13.10.13 11:40 Uhr
 786
 

Energieversorger stellen Forderungen an potenzielle neue Regierung

Vertreter der Energieriesen RWE und EON haben letzte Woche versuchten, im Bundeswirtschaftsministerium und bei den großen Parteien ihre Positionen zur Brennelemtesteuer darzulegen und gefordert, diese Steuer abzuschaffen. Laut EON und RWE würde Atomstrom immer unwirtschaftlicher.

Der Strommarkt wird massiv mit Energie aus erneuerbaren Energieträgern (Solar, Wind, Wasser) geflutet und damit sinken die Preise für Strom massiv, sodass sich die Erzeugung von Atomstrom für die Energieriesen nicht mehr lohnt. Einige Meiler sind bereits jetzt nicht mehr wirtschaftlich.

RWE und EON drohen der neuen Regierung ganz offen diese Kraftwerke abzuschalten, wenn die Brennelemtesteuer nicht abgeschafft wird. Die Behörden verlangten bis jetzt, dass diese Kraftwerke als sogenannte Kaltreserve betriebsbereit bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Regierung, Kraftwerk, Energieversorger
Quelle: www.epochtimes.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2013 11:42 Uhr von Borgir
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Diesen Verbrechern gehört einfach mal das Handwerk gelegt. Die sollen mit Forderungen mal schön hinter der Hand halten so lange sie ihre Kunden so abzocken.
Kommentar ansehen
13.10.2013 11:50 Uhr von Pixwiz
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
das würde mich doch sehr wundern, wenn diese - regierung - tatsächlich dieser mafia mal die pistole auf die brust setzt.

das dauert doch jetzt keine vier wochen mehr, dann kommen wieder die schreiben mit den preiserhöhungen und fadenscheinigen begründungen dafür. es wird weniger energie verbraucht, trotzdem steigen die preise - das hat nichts mit beschaffungspreisen zu tun, sondern damit, das die konzerne den hals einfach nicht voll kriegen.

daran wird sich nichts ändern, solange sich berlin so dermassen armselig erpressen lässt. und die werden sich lassen.
Kommentar ansehen
13.10.2013 11:59 Uhr von newschecker85
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Das problem ist, es wird von vielen Endverbrauchern, die selbst durch Solarziegeln und Photovoltaik-Anlagen Energie einspeißen. Daher kann ich die gut verstehen, das ist für die n Verlustgeschäft.

Besser: Kohlekraftwerke abschalten und ersmtal mehr auf Atomenergie setzen. das ist umweltschonender, auch wenn da Atommüll anfällt.

Ich werd eventuell in den nächsten Jahren auch auf meinen Dach eine Photovoltaik-Anlage installieren lassen.
Kommentar ansehen
13.10.2013 12:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Eben das ist gewollt - dass der Atomstrom unrentabel wird.

Der Fehler an der Sache war nur, dass Fr Merkel den Stromriesen vorher hoch und heilig versprach, dass wir noch lange Atomstrom brauchen werden, darauf hat man die alten Atommeiler saniert. Bis sie nach Fukushima eine 180-Grad-Wendung eingeschlagen hat. Als Stromkonzern würde ich mir da auch veralbert vorkommen. Planungssicherheit ist etwas anderes.
Kommentar ansehen
13.10.2013 12:19 Uhr von LucasXXL
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
newschecker85 "Besser: Kohlekraftwerke abschalten und ersmtal mehr auf Atomenergie setzen. das ist umweltschonender, auch wenn da Atommüll anfällt."

Wo haben se dich denn ausgegraben *lach* Besser einfach die Autokraftwerke abschalten und die Firmen für die Ensorgung aufkommen lassen.
Kommentar ansehen
13.10.2013 12:25 Uhr von zoc
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Nur mal so am Rande:

Atomstrom war schon IMMER unrentabel.
Man hat es nur immer so gedreht, dass es nicht so auffiel.
Denn würde man ein Atomkraftwerk richtig versichern wollen, wäre es zu teuer.
Würde man den Atommüll richtig mit ins Kalkül ziehen, wäre auch das unrentabel - denn wer bezahlt den die Lagerung oder Entsorgung ???!?!? Wenn das alles die Atombetreiber bezahlen müssten, wären AKWs längst Geschichte.
Und wenn AKW Betreiber die ganzen verstrahlten Gemeinden und Menschen entschädigen müssten, wären die auch längst Pleite.

AKWs waren schon immer ineffizient und unrentabel. Schon der Müll der entsteht bei der Urananreicherung ist eine Katastrophe.
Das kann aber nur der wissen, der sich ernsthaft und wissenschaftlich damit beschäftigt ... alles andere ist Propaganda.

Tatsache ist, der ganze Atommüll IST EIN PROBLEM und zwar ein schwerwiegendes. Leider das Problem von allen Menschen ....
Kommentar ansehen
13.10.2013 13:01 Uhr von Rekommandeur
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sieh mal einer an.
Und ich dachte alle Atomkraftwerke in Deutschland wären abgeschaltet, weil das Ferkelchen das so angeordnet hat.
Ich muss mich da doch etwas mehr mit dem Thema beschäftigen...
Kommentar ansehen
13.10.2013 13:22 Uhr von hxmbrsel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch abschalten, was soll dann genau passieren?

Das im Falle eines Energienotstandes, das Volk nach Energieriesen oder nach Staatlicher bezahlbarer Energie schreit!
Kommentar ansehen
13.10.2013 13:39 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In zwei Jahren liegt die Kilowattstunde bestimmt bei 50 Cent.

Den Energieriesen, sowie auch den sogenannten "Volksvertretern" ist es doch egal, wie der Bürger dies noch zahlen kann.

Die ganzen anderen Länder lachen sich doch über den deutschen Ökowahnsinn schlapp
Kommentar ansehen
13.10.2013 13:59 Uhr von ewin12000
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ hxmbrsel es wird keinen Energienotstand geben.Zum einen sind wir einer der größten EU-Stromexporteure (so groß das wir im Winter der Atomstrommacht Frankreich aushelfen können),zum anderen waren bereits alle AKW`s vom Netz. Und es gibt sinnvolle Kaltreserven alla Gaskraftwerke,die schneller und wirtschaftlicher sind für die Allgemeinheit.
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:07 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jeder sich so ein Windrad/Solaranlage installiert können Zentrale Kraftwerke einpacken.

Aber genau das will ja unser Oligopol nicht damit es die Preise schön hochziehen kann.
Apropro Enerige:
http://www.e-cat-deutschland.de/...

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:24 Uhr von hxmbrsel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ewin12000

Ich weiß!
Aber da es nicht alle Wissen und einige den Lobbylügen Glauben schenken, hab ich es einfach mal nicht so Formuliert!
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:29 Uhr von Graf_Kox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die plärren doch schon seit Jahrzehnten rum. Nehmt diesen Spinnern endlich die Netze weg dann hat das rumgeheule und die illegale indirekte Preisabsprache ein Ende.
Kommentar ansehen
13.10.2013 16:00 Uhr von ISt/VAB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: RWE und EON sind für den Sofortausstieg.
Bezüglich eines drohenden Energienotstandes streiten sich die Gelehrten. Hier wurde eine Berechnung versucht:
http://www.antiatombonn.de/... Wikipedia zur Diskussion um Atomausstieg ("Stromlücke", "Versorgungslücke"): http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?