13.10.13 11:33 Uhr
 703
 

Warstein: Mann seit 38 Jahren unschuldig in Psychiatrie

38 Jahre lang wurde ein mittlerweile 56 Jahre alter Mann zu Unrecht in einer Nervenklinik in Warstein gesperrt.

Die Ärzte stuften den Westfalen damals als gemeingefährlich ein, obwohl er nur unter dem Tourette-Syndrom litt und dieses sich nur in den so genanten "Tics" bemerkbar machte. Diese Krankheit hätte man aber mit Medikamenten gut in den Griff bekommen.

Wie jetzt ein Gutachten ergab, ist der Mann durch die jahrzehntelange Falschbehandlung so geschädigt, dass nie wieder ein selbstständiges Leben führen können wird. Sein Anwalt fand ihn bei einem Besuch noch dazu völlig verdreckt vor. Anscheinend wurde dem Mann über längere Zeit keine Pflege zuteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Psychiatrie, Warstein
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2013 11:38 Uhr von 54in7
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
eine psychiatrie ist das gruseligste das ich mir vorstellen kann, es kommt meiner vorstellung der hölle am nähesten
Kommentar ansehen
13.10.2013 11:53 Uhr von trakser
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das Wort "unschuldig" ist hier etwas unangebracht. Natürlich ist der Mann unschuldig. Wer nicht unschuldig ist, der gehört in den Knast, nicht in die Psychiatrie.
Kommentar ansehen
13.10.2013 15:25 Uhr von JustMe27
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Chocobo: Und wie schützt man die Gesellschaft vor Trollen, die sich nach harmlosen Laufvögeln aus einer Fantasywelt benennen und eine Newsseite mit ihrem Schwachsinn überschütten?
Kommentar ansehen
13.10.2013 16:10 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27 ....

ist nur eine Frage der Zeit.


Mir draengt sich die Frage auf. Wollten ihn die Bekannten, Freunde, Verwandten und Familienmitglieder nur los haben? Warum sind die nicht in all den Jahren auf Aemter gegangen und haben versucht diesen Menschen aus der Hoelle zu befreien.
Kommentar ansehen
15.10.2013 19:15 Uhr von jetzaber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Original-Nachricht auf focus:
"Der Mann dürfte raus, kann aber nicht mehr."

Das heißt, er bleibt jetzt drin in dieser Psychiatrie? Au weia.
Kann man dem Mann nicht eine bessere Unterbringung suchen? Irgendwer wird ja "zuständig" sein, Vormund o. ä. und die Öffentlichkeit ist ja nun auch ein Stück weit darauf aufmerksam gemacht worden.

Ja heftig. -.-

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?