13.10.13 11:20 Uhr
 137
 

Gibt es bald Gratisparkplätze für Elektroautos?

Der Bundesrat will nach einem Vorschlag von Baden-Württemberg diskutieren, ob bald Elektroautos kostenlos parken dürfen.

Außerdem will Baden-Württemberg auch durchsetzen, dass zukünftig alle schadstoffarmen Fahrzeuge eine Plakette tragen. Hamburg machte den Vorschlag, andere Kennzeichen bei E-Autos einzuführen.

Norwegen ist das Land mit den meisten E-Autos in der EU. Dort wird auf die Mehrwertsteuer bei E-Autos verzichtet.


WebReporter: SlashNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Elektroauto, Kennzeichen, Parken
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2013 11:37 Uhr von Johnny Cache
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Elektrofahrzeuge werden sich garantiert nicht durchsetzen können solange nicht einige grundlegende Probleme beseitigt worden sind.
Ganz besonders wichtig ist daß man diese überhaupt erst einmal mit Strom versorgen kann, etwas daß besonders in Stadtgebieten mangels eigener Garagen schon mal gar nicht möglich ist. Auf dem Land ist dies zwar weniger ein Problem, dafür spuckt einem da die oft geradezu lächerliche Reichweite der Fahrzeuge in die Suppe.
Daß sich diese Fahrzeuge bei den aktuellen Anschaffungs- und den steigenden Stromkosten nicht rechnen dürfte sogar die härtesten Grünen abschrecken sich solche Fahrzeuge zuzulegen.
Kommentar ansehen
13.10.2013 12:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Klar von den maroden Strassen auf die wesentlich maroderen Schienen...
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:05 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was mir bisher noch keiner erklären konnte, wieso E-Autos in unserem Energieverbrauch so sinnvoll sein sollen? Wieso sollen diese gefördert werden?
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:11 Uhr von Atheistos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Verzicht auf die Mehrwertsteuer könnte dem Ganzen Auftrieb geben, aber das wird sicherlich nicht in Deutschland passieren, leider.

Das würde den i3 auf einen sehr attraktiven Preis reduzieren. Der Strom für den i3 kostet auf 100Km 3,25 € und die Unterhaltskosten dürften minimal sein, da die Bremse kaum genutzt wird, kein Getriebe noch Kupplung vorhanden ist. Außerdem kann die Karosserie nicht rosten - die Werkstätten werden, bis auf evtl. Kinderkrankheiten, den Wagen kaum zu sehen bekommen. In Zukunft rechne ich dann auch mit besseren Batterien die unproblematisch ausgetauscht werden können. BMW plant zudem die Batterien, die unter 80% Leistung gefallen sind aufzukaufen und sie aufgearbeitet Solaranlagenbesitzern anzubieten, um dezentral Energie zu speichern.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?