13.10.13 10:09 Uhr
 226
 

Würzburg: Betrunkener Porsche-Fahrer richtet hohen Schaden an

In den frühen Morgenstunden des Samstag saß ein 44-jähriger Autofahrer alkoholisiert am Steuer seines Porsches und richtete enormen Schaden in der Würzburger Innenstadt an.

Der Mann verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen sechs parkende PKW. Dann flüchtete der Unfallverursacher. Passanten, welche den Unfall mitbekommen hatten, notierten sich aber das Nummernschild.

Die Polizei ermittelte den Halter des Porsche und suchte den Mann auf. Als die Beamten ankamen stand der beschädigte Wagen vor der Haustür. Die Polizisten weckten den Mann und veranlassten eine Blutprobe. Des Weiteren besaß der 44-Jährige auch keinen Führerschein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, Porsche, Schaden, Betrunkener, Würzburg
Quelle: www.mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2013 10:31 Uhr von polyphem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War das der Lim­bur­ger Bi­schof Te­bartz-van Elst?
Kommentar ansehen
13.10.2013 16:47 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke wer Porsche faehrt kann auch mit Links den angerichteten Schaden bezahlen.

Autor, Wenn man im Auto, selbst hinter dem Steuer sitzt, kann man noch so betrunken sein, dann kann man keinen Schaden anrichten. Grundvoraussetzung ist, dass man faehrt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?