13.10.13 10:33 Uhr
 1.472
 

Hamburg: Schau der Sex-Krankheiten

Im Hamburger Stadtteil Wandsbek wird aktuell über verschiedene Krankheiten aufgeklärt, die man sich beim Geschlechtsverkehr zuziehen kann.

Auf dem Wandsbeker Marktplatz kann man sich in der Ausstellung "Große Freiheit" über die verschiedenen Krankheiten informieren. Zum Beispiel, wie sie übertragen werden oder welche Symptome und Gefahren es bei den verschiedenen Krankheiten gibt.

Der Initiator der Ausstellung ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sex, Hamburg, Schau, Krankheiten
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee
Madagaskar: 27 Menschen an der Pest verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2013 10:52 Uhr von Samsara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer mal "Sex-Krankheiten" sehen will dem kann ich nur entsprechende Artikel beiWikipedia empfehlen. Die sind oft auch mit detailierten Bildern :D
Kommentar ansehen
13.10.2013 10:53 Uhr von polyphem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sinnvoll, denn Geschlechtskrankheiten breiten sich mittlerweile wieder verstärkt aus: http://www.3sat.de/...

Also Leute, schützt Euch!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Urteil: Hunde dürfen nach Trennung von Paar nicht getrennt werden
Falsche Eilmeldungen zu NPD-Urteil: Verbotsantrag mit Verbot verwechselt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?