13.10.13 09:37 Uhr
 817
 

USA/Haushaltsstreit: Gespräche abgebrochen - Stunde Null naht mit großen Schritten

Der Etatstreit um den Haushalt in den USA nimmt kein Ende. Republikaner und Demokraten konnten sich bei Beratungen nicht annähern. Die Gespräche wurden sogar abgebrochen, was die Zeit für einen Kompromiss im Haushaltsstreit bis kommenden Donnerstag weiter zusammenschmelzen lässt.

Von dem in Washington herrschenden Optimismus ist nun nichts mehr zu spüren. Durch die Mehrheit der Republikaner im Repräsentantenhaus und die der Demokraten im Weißen Haus blockieren sich beide Häuser gegenseitig.

Wenn sich die politischen Seiten in den USA bis kommenden Donnerstag nicht auf einen Kompromiss geeinigt haben, wird die USA die Schuldenobergrenze erreicht haben. Danach folgt die Zahlungsunfähigkeit des Landes.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Streit, Schulden, Republikaner, Demokraten
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten
Türkei fordert 81 Auslieferungen von Deutschland
Bund der Steuerzahler fordert, dass Diäten-Automatismus im Bundestag aufhört

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2013 09:47 Uhr von polyphem
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich wird man sich in aller letzter Sekunde einigen. Alles andere würde die Weltwirtschaft ins Chaos stürzen und dafür will sicherlich kein Republikaner verantwortlich sein.
Kommentar ansehen
13.10.2013 09:48 Uhr von Exilant33
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Jedes Jahr aufs neue und am Ende wissen wir alle wie es ausgeht!
Kommentar ansehen
13.10.2013 12:53 Uhr von rockzzz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, die jüdischen Bankiers halten dem Ami eben das Messer an der Kehle. So kommt es mir zumindest vor. :( oh göttchen, kein Syrien und irankrieg. :)
Kommentar ansehen
13.10.2013 13:32 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Den USA droht keine Zahlungsunfähigkeit.

Zinsen und Staatsanleihen stehen auf der Prioritätsliste ganz oben und werden durch die laufenden Einnahmen, welche 85-90% der Ausgaben ausmachen, in jedem Falle gedeckt.


Aber Borgir interessiert sich ja aus Prinzip nicht für Fakten.
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:02 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ polyphem:
Der Tea-Party ist das egal^^
Und die Republikaner sind da ziemlich machtlos.
Aber dazu muss man sich etwas mit dem Wahlsystem der USA beschäftigen.

@Perisecor,
Wann ist deiner Meinung nach ein Staat "Insolvent"?
Was muss den geschehen damit die USA von ihrem Ross fällt? So aus reiner Neugier.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:22 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Wann ist deiner Meinung nach ein Staat "Insolvent"?"

Mit meiner Meinung hat das nichts zu tun. Insolvenz ergibt sich aus Zahlungsunfähigkeit - wie Russland sie in den 90er Jahren mehrfach erlebt hat und Argentinien sie seit 2000 immer wieder erlebt.


Eine solche Zahlungsunfähigkeit ist für die USA nicht in Sicht. Den naheliegendsten Grund habe ich genannt - Alternativgründe (Anhebung der Schuldenobergrenze; Prägung einer Platin-Münze; Verfassungsklage gegen die Schuldenobergrenze an sich) gibt es.
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:37 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Platin Münze würde das Vertrauen in den Dollar gefährden.
Und das die USA (auf Papier) nicht Pleite sind wenn die Schuldengrenze angehoben oder abgeschafft wird versteht sich von selbst und war hier nie das Thema bis du es zu einem gemacht hast^^

Zahungsunfähig sind sie gegenüber ihren "Beamten"(nicht Militärs) derzeit schon.
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:59 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Eine Platin Münze würde das Vertrauen in den Dollar gefährden."

Irrelevant, die meisten Dollar werden im Inland gehalten.




"Und das die USA (auf Papier) nicht Pleite sind wenn die Schuldengrenze angehoben oder abgeschafft wird versteht sich von selbst und war hier nie das Thema bis du es zu einem gemacht hast^^"

Auch wenn die Schuldenobergrenze nicht angehoben wird sind die USA nicht pleite.




"Zahungsunfähig sind sie gegenüber ihren "Beamten"(nicht Militärs) derzeit schon."

Nein. 3/4 aller Beamten arbeiten ganz normal. 1/4 sind beurlaubt - davon sind die meisten Zivilangestellte des Militärs.

Das hat aber nichts mit der Schuldenobergrenze zu tun, sondern damit, dass der Staatshaushalt für 2014 nicht verabschiedet wurde.
Eine Unterscheidung der beiden Punkte ist wichtig.
Kommentar ansehen
13.10.2013 15:15 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Dollar wird Rohöl gehandelt.
Der einzige Grund neben dem US-Militär weshalb diese Währung immer noch ihre Kraft(Vertrauen in den Dollar) hat.
Du willst behaupten eine Platinmünze für 1 Billion Dollar hätte keine Auswirkungen? Da kann der Finanzminister auch einen Stein nehmen und ihn der FED für 1 Billion übergeben.

Naja Beamte "beurlaubt" ohne Lohnfortzahlung^^

Die USA sind Pleite wenn sie ihre Schulden nicht mehr bedienen können, haben sie keinen Haushalt verabschiedet und können ihn wegen der Schuldenobergrenze nicht verabschieden sind sie Pleite bis sie diese anheben.
Ganz einfach.
Kommentar ansehen
13.10.2013 15:44 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Der einzige Grund neben dem US-Militär weshalb diese Währung immer noch ihre Kraft(Vertrauen in den Dollar) hat."

Jaja, immer derselbe Spruch. Öl wird außerdem nicht ausschließlich in Dollar gehandelt.




"Da kann der Finanzminister auch einen Stein nehmen und ihn der FED für 1 Billion übergeben."

Nein, das Schatzamt darf nur Platin-Münzen prägen.




"Die USA sind Pleite wenn sie ihre Schulden nicht mehr bedienen können, haben sie keinen Haushalt verabschiedet und können ihn wegen der Schuldenobergrenze nicht verabschieden sind sie Pleite bis sie diese anheben."

"Ganz einfach."

So einfach ist es wohl doch nicht, denn du hast es schlicht nicht verstanden.

Der Haushalt hat mit pleite nichts zu tun. Der Haushalt regelt die Verteilung der Mittel für das entsprechende Haushaltsjahr. Das Geld ist also vorhanden, Vieles davon wird ja auch ausgegeben (und eingenommen), die Verteilung ist nur nicht entsprechend geregelt.

Die Schuldenobergrenze markiert schlicht genau das - den Punkt, bis zu dem die jeweilige Bundesregierung Schulden aufnehmen darf, ohne den Kongress um Erlaubnis zu fragen.
Wird diese Schuldenobergrenze erreicht, dürfen schlicht keine neuen Schulden aufgenommen werden.

Dagegen gibt es verschiedenste Möglichkeiten - ein paar habe ich bereits genannt.

Aber selbst wenn diese Möglichkeiten nicht genutzt werden, sind die USA nicht "pleite", denn die USA finanzieren sich nur zu einem kleinen Teil aus Schulden und zu einem sehr großen Teil aus Einnahmen (Steuern, Zölle etc.). Diese Einnahmen sind nach wie vor vorhanden und mit diesen Einnahmen werden dann Zinsen etc. gezahlt.


Dieser Zahlungsausfall wäre aber notwendig, damit die USA pleite wären.
Kommentar ansehen
13.10.2013 16:34 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bis die Zinsen aufgrund des Vertrauensbruch durch eine 1 Billion Platin-Münze sinkt und Kreditablösungen zu höheren Zinsen entstehen. Dann haben wir Greichenland 2.0.
Aber dem heiligen USA wird das nicht passiern da nicht sein kann was nicht sein darf hm?^^

Mir kommt es langsam so vor als ob die gesamte WElt für den Konsum der Amerikaner arbeitet. Ohne einen realen Gegenwert zu erhalten.

Na mal sehen, entspannt zurücklehnen und gucken wie die Welt in Scheiße versinkt. Sind ja gerade dabei Weltweit alle Sozialsysteme und Errungenschaften der letzten Jahrzehne abzubauen. Im Tausch für neue Smartphones, Finanzprodukte und Waffen.
Kommentar ansehen
13.10.2013 17:39 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

Warum sollte es eine 1 Billion-Dollar-Münze geben?



"Mir kommt es langsam so vor als ob die gesamte WElt für den Konsum der Amerikaner arbeitet. "

Ja, die fiesen Amerikaner beuten DICH aus. Dir geht es ja auch so richtig übel. Armes Hasileinchen!
Kommentar ansehen
13.10.2013 19:18 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weil die Tea Party lieber die USA weiter blockert alsObama nachzugeben. Obama wiederum hat nur sein "Obamacare". Ohne das hätte er nichts vorzuweisen.

Das zweite ist etwas niveaulos, aber schön das auch dir die (Schein-)argumente ausgehen können xD

Mir ist aber schön öfters aufgefallen das du Leute als Faschist oder sonstwas hinstellst, ohne das begründen zu können.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens
Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?