12.10.13 20:26 Uhr
 1.025
 

Dortmund: Flugzeugfunkverkehr durch alte Funkwecker gestört

Alte Funkwecker sind teilweise eine Störquelle für den Flugfunkverkehr, da diese durch fehlerhafte Funktion in ein anderes Frequenzband rutschen können.

Im aktuellen Fall haben sich Piloten über Funkstörungen im Bereich des Dortmunder Flughafens beschwert.

Techniker der Bundesnetzagentur spürten den betreffenden Wecker auf und ließen ihn außer Betrieb nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Flugzeug, Verkehr, Störung, Funk, Wecker
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2013 20:26 Uhr von Thommyfreak
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Schon krass, wie empfindlich so System in Flugzeugen sind, dass sie von einem alten Funkwecker gestört werden können..
Kommentar ansehen
12.10.2013 21:07 Uhr von rubberduck09
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal ehrlich: wenn ein Funkwecker mit seinen 2 Mignon-Zellen (wenns ein großer ist) schon den Flugfunk stört, dann haben wir andere Probleme.
Die Antenne da drin ist auf 77 kHz optimiert, dürfte also nicht allzusehr zu verstimmen sein und irgendwie mag ich nicht glauben dass auf diesem Frequenzbereich Flugfunk sein kann.
Die paar mW von einem Wecker gegen die Hochleistungsantennen der Tower und Flugzeuge.... Klär mich mal einer auf wie man da stören kann.
Kommentar ansehen
12.10.2013 21:51 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Funkwecker steht wahrscheinlich direkt neben dem Mikrofon oder dem Funkgerät und streut so störend in die Elektronik, die dann die Störsignale mit verstärken und über die Antenne senden!
Beim Empfänger brutzelt und pfeift es dann aus irgend welchen Gründen!!!
Kommentar ansehen
12.10.2013 22:03 Uhr von Rekommandeur
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst ein Radiowecker empfängt nur ein Signal, welches eh immer vorhanden ist.
Weder ein Radiowecker, noch ein Funkwecker senden, sondern empfangen nur.

Wie also soll da bitte eine Störung auftreten ?

[ nachträglich editiert von Rekommandeur ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 22:07 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mal die Quelle gelesen, da wird es klarer. Aber auch erst wenn man sich durchs Forum ackert.

Es geht um einen _netzbetriebenen_ _RADIO_Wecker der eben auch DCF77 kann und eben um keinen ´Funkwecker´ wie er auf dem Bild zu erkennen ist.

Dieses Modell ist konkret gemeint: Lifetec LT 7689

Und da ist auch nicht der DCF77 Empfänger der Schuldige sondern das kaputte Radio.
Kommentar ansehen
12.10.2013 22:33 Uhr von keineahnung13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
sind die da mit ihrem Transporter mit Antennen auf dem Dach rumgefahren um den Wecker zu lokaliesieren^^

Muss bestimmt komisch für die Besitzer gewesen sein als die Bundesnetzagentur vor deren Türe stand^^
Kommentar ansehen
13.10.2013 01:02 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stelle mir gerade vor das morgens um vier, drei Männecken von der Bundesnetzagentur in mein Schlafzimmer stürmen und den Radiowecker mithilfe einer kleinen Sprengladung außer Betrieb nehmen :D

Ich glaube ich sollte weniger Burn Notice gucken :D

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
13.10.2013 12:33 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es lag an der Antipynoxe der kapazitiven Rückholfeder, die kontraminös auf die kreptorierende Klappstosome einwirkte, und so die Störung verursachte!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?