12.10.13 17:40 Uhr
 654
 

Bundesagentur für Arbeit: Im Osten muss der Mindestlohn geringer ausfallen

Einer Forderung zufolge, die Joachim Möller, Direktor des Forschungsinstituts der Bundesagentur für Arbeit, stellt, sollte der Mindestlohn im Osten niedriger ausfallen als im Westen.

Er hält demnach einen Stundenlohn von 7,50 Euro im Osten für ausreichend, da ein höherer Lohn zur Folge hätte, dass Arbeitsplätze vernichtet würden.

Er begründet dies mit dem Argument, dass man bei Mitarbeitern im Osten eine geringere Ausschöpfung hat, als für einen Mitarbeiter im Westen und da seien 8,50 Euro schon das Maximale, was an Mindestlohn tragbar wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Experte, Osten, Mindestlohn, Agentur für Arbeit
Quelle: www.zeit.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2013 17:46 Uhr von hxmbrsel
 
+36 | -7
 
ANZEIGEN
Diese korrupten Schweine, erst den Osten ausbluten lassen(Industrie und Wirtschaft zerstören) und dann soll der blöde Ossi auch noch weniger verdienen(nichts gegen Westdeutsche Arbeitnehmer, die ihr Leben auch nur schwer meistern können), die Lebenshaltungskosten sind im Osten genauso hoch(nur umso Ärmer die Menschen werden, um so höher sind die Lebenshaltungskosten-%ual)
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:50 Uhr von delerium72
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Den wie vielten Tag der Wiedervereinigung hatten wir gerade?
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:51 Uhr von Klassenfeind
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollten aber auch alle Preise geringer sein..oder !??...Wie jetzt.. ,nöö...??

@Deli ich glaube es waren 23,5 Jahre oder so..umgerechnet wären wir jetzt in der BRD im Jahr 1972...

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:55 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:57 Uhr von Nightvision
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
früher nannte man leiharbeit ABM und die leute wussten alle woran sie waren.
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:58 Uhr von keineahnung13
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
hier ist genauso alles Teuer... bekomm von der Telekom hier auch mein DSL nicht billiger, Strom genauso und so weiter....

Außer das ich Polen hab zum Tanken... aber nur da ich genau danaben wohne... wenn man ca 50km schon weg wohnt macht es schon kein wirklichen sinn mehr...

Ich wüsste echt nicht wirklich was hier im Tiefsten Osten eigentlich billiger ist...
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:07 Uhr von ConnySan
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte hier zum einen die Quelle und die Komentare dazu durch lesen, damit etwas genauer versteht.

Die Aussage von dem sogenannten EXPERTEN vom Bundes Agentur (zur Verwaltung von) [für] Arbeit(slosen) bekommt villeicht zuviel Geld um so eine Aussage zu machen.

a) wir sind wielange schon ein sogenanntes deutsches einheits Volk?
b) Warum gibt es bis heute in sehr vielen Berufen/Löhnen und bei der Rente noch die Rechnung Ost/West?
c) Ist das nicht Grundgesetztwiedrig diese Aussage, den man fühlt sich bei so einer Aussage nach §1 in der Menschenwürde verletzt.

Und wir wissen ja alle, wie die Zahlen der BA am Ende des Monats geschönt werden.
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:07 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:09 Uhr von 54in7
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
bullshit ein land ein mindestlohn -.-
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:15 Uhr von UICC
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Ähm wieso sollte die Wertschöüfung im Osten geringer sein als im Westen? Schaft nen Westfriseur mehr Köpfe pro Stunde oder was?
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:21 Uhr von ConnySan
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache

Der ALG II Bescheid ist Bundesweit überall gleich.
Du bekommst a) 382,- € (ab 1.1. 9 € mehr), b) Miete (die regional unterschiedlich ist und c) könntest du noch Mehrbedarf oder anderess bekommen, sofern es das Amt zahlt.

Außerdem solltest du mal nachschaun oder dich Informieren, das es bei Einkäufen einen regionalen Unterschied von ca. 10 Cent pro Produkt geben kann.
Da wo Mieten billig sind, hast du aber höhere Nebenkosten ( Abwasser, Müllabfuhr), die sich gegen über anderen Regionen wo die Miete hoch ist, fast ausloten (gleich sind).

Man sollte endlich in allen Bereich einen gleichen Lohn und eine gleiche Rente zahlen. Oder hast du dich noch nicht gewundert, warum in Berlin ein Renter West, der in den Ostteil zieht, aufeinmal so 50 € bis ca. 100 € weniger Rente hat.
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:36 Uhr von keineahnung13
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
gut der Gute Bautzner Senf wird im Westen teurer sein etwas... aber dafür kostet z.b. der Weißwurscht Senf bei uns mehr^^

Aber in ganzen ist so alles überall Gleich teuer... und im Westen Schuften die ne mehr als hier die Leute im Osten...
(könnte man zu dem Thema auch wieder gemein sein)
über 20 Jahre her das die Mauer gefallen ist und eigentlich steht die immer noch da....
kann man eigentlich nicht dagegen, schon von dem Grundegesetzt alle sind Gleich und so... gibts doch eigentlich haufen Punkte wo das eigentlich gegen das Grundgesetz verstoßen würde...

und eh es wieder zum Soli kommt... den zahlt der Osten auch und der wird eh schon lange zweckentfremdet... Das ist nur noch eine Nette Zusatzsteuer für die Regierung...
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:38 Uhr von Borgir
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Entweder gleicher Mindestlohn für alle oder es müssen dann wirklich mal 81 Millionen Menschen nach Berlin ziehen und zeigen: Leute, es reicht jetzt.
Kommentar ansehen
12.10.2013 19:32 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Euren Aussagen entsprechend sollten die Leute also nicht(!) über das gleiche Geld für den Lebensunterhalt verfügen als Bürger in anderen Gegenden mit billigeren Wohnkosten?
Kommentar ansehen
12.10.2013 19:52 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache

Hör auf mit deinen Wohnkosten. Sogar in einer Stadt schwanken die Preise um 100-200€.
Bei 8,50€ die Stunde muss man selbst im Osten noch zum Amt rennen und genau das soll doch der Mindestlohn verhindern, das sich Unternehmen auf Kosten der Steuerzahler die Taschen vollstopfen. Raffst du das nicht?

Im Westen gibt es Regionen die noch billiger sind als im Osten. Im Osten wird nur abgezockt aber mit dem Unterschied das die Löhne sowas von im Keller sind was man besonders gut an den vielen leerstehenden Läden sehen kann, weil wie sollen die Bürger kaufen wenn sie kein Geld haben. Das ist eine Spirale ohne Ende.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 21:45 Uhr von Sonny61
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Den Tag der Einheit feiern die es aber gar nicht gibt und nie geben wird. Alles Schwachmaten!
Kommentar ansehen
12.10.2013 22:50 Uhr von magnificus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt einige, die das befürworten.
Da ist dann von "wertloser Bevölkerung" und so die Rede.
Der firmeneigenen Amerikaner, der immer den Kurs hält, steht da ganz vorn an. Und! hat sicher eine in seiner Welt plausible Erklärung parat.

Jeder, der ein wenig mehr vom Leben hat, wird Aussagen wie hier nicht nach vollziehen können.
Warum soll gleiche Arbeit weniger wert sein?

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 23:04 Uhr von AMB
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 23:47 Uhr von magnificus
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hm
"Das man im Osten Deutschlands einen geringeren Mindestlohn bezahlen müßte als im Westen ist ganz einfach zu erklären. "

"Wer nun aber eine kleine Wohnung in Stuttgart mieten muß legt hier das fast 3 fache von dem in einer Kleinstadt im Osten Deutschlands hin. "

Also wenn du Städte vergleichst, dann welche, die ua.die gleiche Einwohnerzahl haben. Was bringt es Stuttgart mit Zwickau zu vergleichen?
Außerdem müsste dann lt. deiner Theorie auch der Mindestlohn im Westen unterschiedlich sein. Groß- und Kleinstädte gibt es hüben wie drüben.
Erkläre mal den Ulmern, warum sie 7,50 und der Stuttgarter 8,50 erhält.

Doch nicht so einfach, den Unterschied Ost-West zu erklären.
Und ein weiterer wichtiger Faktor ist Energie! Sprit z.B. , kostet überall gleich.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 23:50 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
"Das man im Osten Deutschlands einen geringeren Mindestlohn bezahlen müßte als im Westen ist ganz einfach zu erklären. Wenn Mindestlohn bezahlt wird, dann muß dieser die gesamte Wertstellung des Lebens abbilden. Sprich Miete, Nahrung, Kleidung etc. sind markante Eckbausteine. Wer nun aber eine kleine Wohnung in Stuttgart mieten muß legt hier das fast 3 fache von dem in einer Kleinstadt im Osten Deutschlands hin. "

Erzähl doch kein Scheiß. Eine 2-Raumwohnung in Hannover kostet soviel wie eine 2-Raumwohnung in meiner kleinen Oststadt. Der letzte Besuch aus dem Westen fiel bald auf den Arsch als ich mit ihm einkaufen war, die dachten doch tatsächlich das hier alles um die Hälfte billiger ist, was ein Irrtum war, teilweise ist das hier teurer als im Westen (regionalbedingt).

Du differenzierst nur zwischen Ost und West aber drückst es gerne in den Skat das es im Westen genausoviele Städte gibt wo die Mieten nicht so hoch sind.

Und was die Preisgestaltung angeht, in Deutschland ist man einfach nur gierig, das beste Beispiel war die Umstellung von DM auf €, 90% der Artikel unter 1 DM wurden 1:1 umgepreist. Wenn man sich die Preise heute anguckt gab es in nur 10 Jahren eine Inflation von 100%, das war vorher zu DM-Zeiten (also in den 10 Jahren davor) nicht der Fall. Am deutlichsten sieht man das in der Gastronomie. Nur die Löhne sind hier nur gering gestiegen. Mit 2000 DM konnte man damals gut leben, mit 1000€ allerdings ist es nur noch ein Leben von der Hand in den Mund.
Kommentar ansehen
12.10.2013 23:52 Uhr von ConnySan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Falsche Richtung.
In Berlin ist die Regierung.
Die BA sitzt in Nürnberg. ;)

Nur mal so anmerk.
Kommentar ansehen
13.10.2013 01:07 Uhr von AMB
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@ magnificus : wenn es gerecht sein soll, dann muß man einen Mindestlohn immer von den Lebenshaltungskosten der Region abhängig machen, selbst wenn der Mindestlohn sicher die Falsche Maßnahme ist. Also ist es völlig egal ob wir ein Städchen in der Pfalz nehmen und Stuttgart oder eines im Osten und Stuttgart. Nur an dem Beispiel sieht man viel mehr wie groß der Unterschied sein kann und daß der eine mit 1000 Euro Einkommen lebt wie Gott in Frankreich und der andere nicht mal Miete und Lebensmittel zusammen bestreiten kann. Interessnter weise ist der Lohn nur dort so gering, wo den Leuten dann irgend wie unter die Arme gegriffen wird, so daß sie eben auch mit so wenig durch kommen...

Also ist das Problem die Schmerzgrenze der Menschen. Würde jede Frisöse von Ihrem Gehalt leben müssen und keine sonstigen Vorteile ihres Jobs mitnehmen, dann wäre der Lohn von Frisösen um ein vielfaches höher. Leider ist der Job recht einfach auszuführen, macht vielen Spaß und sorgt für so viele Kontakte, daß man aus ihm andere Vorteile ableiten kann. Wodurch das niedrige Gehalt oft immer noch lebensfähig macht. Nicht zu vergessen auch Haareschneiden nach der Arbeit. Eine die das nicht macht und die Vorteile nicht nutzen kann bekommt dann zu wenig und wander in andere Berufe ab. Aber immer noch sind sehr viele da, die den Job tun obwohl er deutlich niedrig bezahlt wird.

Erst, wenn es keine mehr gibt, die für das Geld antreten wollen, steigt der Lohn. Verlangt man jedoch vom Friseur mehr zu bezahlen kann es schnell passieren, daß die ganzen schwarz geschnittenen Haare dem Friseurmeisterbetrieb fehlen und die durch Mindestlohn nun noch teureren Haarschnitte sich nicht mehr genügend verkaufen. Der Laden kann nur noch geschlossen werden. Schaft viele Arbeitsplätze!

Vielleicht sind auch alle Friseurmeister Ausbeuter, haben eine Villa und ein Hausboot und gehen nur zum Spaß in ihren Betrieb um die Kohle zu zählen, die sie den ganzen Angestellten vorenthalten haben.
Kommentar ansehen
13.10.2013 02:46 Uhr von AMB
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, daß im ehemaligen Osten alle gearbeitet habe und trotzdem nicht alles so funktioniert hat - trotz der Ostmark. Da hat man auch geplant, was die Leute bekommen.

Ich sehe so was aus physikalischer sicht. Leistung muß bezahlt werden und mehr Leistung und mehr Qualität sollte auch mehr bringen.

Leider ist das völlig ausgehebelt worden durch irgendwelche Schöndenker. Ohne Wertvolle Zeugnisse stellt keiner mehr fest wo Qualitative Arbeit angeboten wird. Folglich sinkt Qualität und Leistung und zugleich die Wertevorstellung allgemein, weil ja die Menschen mit schlechten Eigenschaften sogar noch profitieren.
Kommentar ansehen
13.10.2013 20:50 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die ökonomische wahrheit hat mit sozialer gerechtigkeit nichts zutun.
Kommentar ansehen
29.04.2014 14:46 Uhr von Djerun
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
komisch das keiner im osten bleiben will, wenn da doch alles soviel billiger ist

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?