12.10.13 16:42 Uhr
 144
 

Neue EU-Projekte sollen Energiewende beschleunigen

Der EU-Kommissar Günther Oettinger will die Energiewende mit 5,8 Milliarden Euro fördern. Am Montag präsentiere er eine Liste mit mehr als 200 Infrastrukturprojekten.

Geplant seien neue Stromautobahnen zwischen Wilster (Schleswig-Holstein) und Grafenrheinfeld (Bayern) und in weiteren Orten. Mit dem Vorhaben will man überschüssigen Strom von Norden nach Süden transportieren.

Ebenso sollen neue Gasleitungen von Deutschland nach Belgien und Italien gelegt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Riiitch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Energie, Förderung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Wettrüsten Nordkorea und USA: Kim ordnet Massenproduktion für Abwehrrakete an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2013 17:03 Uhr von hxmbrsel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich als Steuerzahlender Bürger möchte dass definitiv nicht!

Ich verlange das diese Gelder, von den Menschen bezahlt werden, die dieses Wünschen!

Es kann nicht sein, dass immer wieder, dass Märchen von der allgemeinheit vorgebetet wird!
PS:Wann wurde das letzte mal, vom Menschen als Individuum gesprochen?

Oettinger ist ein Ahnungsloses Korruptes Schwein!

Ich begreif dass nicht mehr.
Aber mir wird immer klarer, wie es zum 2. Weltkrieg kommen konnte!

[ nachträglich editiert von hxmbrsel ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 22:08 Uhr von Sonny61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob es den Bürger interessiert oder nicht ist den regierenden doch egal. Hauptsache der deutsche Michel finanziert den ganzen Scheiß!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?