12.10.13 15:27 Uhr
 5.189
 

Energieeinsparverordnung: Deutsche müssen alte Heizungen austauschen

Laut einem Beschluss des Bundesrates müssen die Deutschen bis zum Jahr 2015 die Öl- und Gasheizungen, die vor dem Jahr 1985 eingebaut worden sind, austauschen. Diese Maßnahme soll den CO2-Ausstoß und auch den Energieverbrauch reduzieren.

Die Pflicht zum Austausch der Anlagen wurde am vergangenen Freitag beschlossen. Außerdem wurden noch weitere Änderungen in der Energieeinsparverordnung vorgenommen.

Bislang mussten nur Heizungsanlagen ausgetauscht werden, die vor dem Jahr 1978 gebaut worden sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frist, Heizung, Ofen
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2013 15:56 Uhr von shadow#
 
+15 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 16:03 Uhr von WTMReaper
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 16:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 16:45 Uhr von DarkBluesky
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
also verstehen kann ich das, den die Rippenheizkörper haben einen Schlechten Wirkungsgrad, die neuen Mehrkammersysteme sind exorbitant besser, nämlich 300% Mehr wärme abgabe, als die Alten dinger.
Kommentar ansehen
12.10.2013 16:46 Uhr von hxmbrsel
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Und wann dürfen die Deutschen, endlich mal das Müssen was auch wirklich gut für den einzelnen Bürger ist?
Nicht nur für Industrie, Wirtschaft, Staat und Lobbyismus(s) möchte ich LEBEN!
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@hxmbrsel
"Nicht nur für Industrie, Wirtschaft, Staat und Lobbyismus(s) möchte ich LEBEN! "
Warte noch ein paar Jahrzehnte oder Jahrhunderte. Vorher müssen wir ein System schaffen, das ohne Geld funktioniert. Das ist aber ein 30-Jahre-Projekt das wir weltweit gleichzeitig einführen müssen. Mit einer Regierung, die nur 4 Jahre im Amt ist, wird das alles sehr schwierig.
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:20 Uhr von hxmbrsel
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht
Im Prinzip, gebe ich dir Recht!
Nur bei dem Geld, sehe ich das Problem, weil die Mehrheit der Menschen einfach nicht verstehen will, das etwas, dass in solchen Massen wie GELD, vorhanden ist, gar keinen Wert haben kann!
Dies leitet sich von der Natur her ab, alles was wir Menschen als Wertvoll empfinden, ist in der Natur nur in geringen Mengen vorhanden.
Nur Geld ist in solchen Massen vorhanden, das die gesamte Menschheit unter seiner Last ersticken würde(im übertragenem Sinn, sind wir bereits dabei uns vom Geld erdrücken zu lassen)!

[ nachträglich editiert von hxmbrsel ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:25 Uhr von pokolm
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Bei so alten Heizungen macht es rechnerisch schon sinn.
In ein paar Jahren hat man das mit den Heizkosten wieder rein.
Nur wenn man das Haus noch abbezahlt und dann nebenbei eine Heizung zahlen soll wird es schwierig.
Und vom Staat gibts nichts.
Ein deutscher Bürger bekommt was vom Staat.
Ha, ha ...
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:26 Uhr von Hanna_1985
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist dasselbe wie ein altes Auto zu fahren. Hätten wir ~ 20.000 € mal so eben über - klar, warum dann nicht in eine neue Heizung investieren.

Ich fahre das 20 Jahre alte Auto ja auch nur aus Jux, und kaufe mir den Maybach eben einfach nur nicht, weil ich keine Lust drauf habe.

Vielleicht haben die Menschen einfach das Problem, kein Geld in diesem Umfang für was neues zu haben. Klar, der Wirkungsgrad der alten Anlagen ist geringer und somit sind die reinen Betriebskosten höher. Aber diese Betriebskosten dosiert zu ertragen geht besser, als auf einmal was anzuschaffen.

Und wenn man dann noch das Pech hat, dass die Stadt beschließt, dass das Stadtbild verschönert werden muss, hat man plötzlich weitere zigtausende Euros mal eben so an der Backe, wenn man Hauseigentümer ist.
Ob man das wirtschaftlich in der heutigen Zeit gestemmt bekommt, interessiert ja nicht.

[ nachträglich editiert von Hanna_1985 ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:08 Uhr von Luelli
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Abschließendes Zitat aus der Quelle:
"Aber insgesamt leisteten die neuen Vorgaben keinen ausreichenden Beitrag für eine Energiewende im Wärmesektor."

Was also zum Teufel treiben diese Penner da im Bundesrat?
Haben sich da einige von der Buderus- und Vaillant-Lobby ihre Heizungsanlagen bezahlen lassen?
Der Beschluss ist so überflüssig, wie Fußpilz. Anlagen die vor 1985 eingebaut wurden, werden 2015 über 30 Jahre alt sein.
Die Wahrscheinlichkeit, dass dann noch einige Anlagen funktionieren, ist so verschwindend gering, dass jeder Gedanke daran totale Zeitverschwendung ist.

Für euer dämliches CO2-Geschwafel werde ich als Trotzreaktion alte Spanplatten in meinem Ofen verbrennen, dass habt ihr jetzt davon!
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:42 Uhr von Rekommandeur
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Vor etwa 10 Jahren wurde der Deutsche total verarscht.
Es wurde geworben damit, das Gasanlagen günstiger sind als Ölanlagen, weil der Gaspreis extrem billiger als der Ölpreis ist.
Damals stimmte das auch.

Kaum waren über 80% aller Heizungsanlagen auf Gas umgerüstet, wurde der Gaspreis natürlich nach oben angepasst.
Seitdem wird Gas immer teurer, wobei der Ölpreis weitestgehend gleich blieb.

Natürlich wird kaum einer wieder auf eine Ölanlage umrüsten, weils zu teuer ist.
Wobei ich nicht wirklich weiß, ob es noch neue Ölanlagen zu kaufen gibt.

Gewinnmaximierung am Bundesbürger = Staatlich genehmigte Bauernfängerei

[ nachträglich editiert von Rekommandeur ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:47 Uhr von mort76
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Luelli,
die alten Anlagen gehen erstens nur selten kaputt, und sind zweitens auch leicht zu reparieren.
Ich würde nicht damit rechnen, daß die reihenweise ausfallen in den nächsten zwei Jahren- das ist nämlich derzeit auch nicht der Fall.
Die alten Anlagen sind simpel und kommen mit schlichter Elektrik aus- sowas kann man SEHR lange betreiben und so gut wie IMMER reparieren.
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:58 Uhr von Rekommandeur
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@mort76,
Man könnte...das ist richtig.
Aber der Schornsteinfeger wird dir mit Sicherheit bei der nächsten Abgasprüfung diesen treuen alten Heizkessel nicht mehr abnehmen.
Kurzum...Betriebserlaubnis wird entzogen.
Kommentar ansehen
12.10.2013 19:15 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Pflicht zum Austausch ...Blödsinn.
Wenn, dann hau ich das Ding raus, mach ne Wärmedämmung und heiz mit ner Glühbirne mein Haus....
So eine irrsinnig aufwändige Heizungsanlage , egal ob von 19 hintert früher oder aus dem 21. Jahrhundert ist ein Fossil, das keine Daseinsberechtigung mehr hat.

So alte Anlagen müsssen mehr als 100 Grad,meistens so 150 Grad Abgastemperatur haben, nur um den Kamin auf der Temperatur zu halten, weil er sonst versottet.
Da kann man 3 Zimmer damit beheizen :)
Früher hat man Kamine aus Ziegeln gebaut, heute aus Edelstahl, da rinnt halt das Kondenswasser direkt in die Kanalisation, und bei meinem Kachelofen-Stahlkaminrohr schütt ich einmal im Jahr Spiritus in den Kamin um ihn auszubrennen, hat der Kaminkehrer keine Arbeit mehr.
Früher wäre das ein Grund gewesen die Feuerwehr zu rufen...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 19:25 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Rekommander,
ja, das stimmt, aber die Geräte gehen eben trotzdem von allein nur selten irreperabel kaputt- also wird mit fiktiven Grenzwerten nachgeholfen.
Kommentar ansehen
12.10.2013 19:51 Uhr von Klugbeutel
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Na ja... ich glaube es ist billiger eine Heizung die über 30 Jahre Alt ist zu tauschen als diese weter zu betreiben...
Kommentar ansehen
12.10.2013 19:58 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 20:02 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2013 20:39 Uhr von Humpelstilzchen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ne, is klar!
Alles Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für das Handwerk und Industrie, und der doofe Verbraucher wird wieder richtig gerupft!!!
Das sind so die vorletzten Zuckungen, bevor die Leichenstarre eintritt!!!

Da werden die "Spezialisten" natürlich labern und sabbeln was das Zeug hergibt! Da ist Überzeugungsarbeit zu leisten, da muss der Unwissende für blöd verkauft werden!
Alltägliche Praxis in Vollpfostenland! So geht das tagein und tagaus!!!
Ich hab das echt satt, mir hängt das meterlang aus dem Hals raus!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
13.10.2013 02:49 Uhr von MrSchmitty
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer wird das Kontrollieren?
Kommentar ansehen
13.10.2013 08:30 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nur noch müssen , müssen.

Nur das die werten Politiker ein grünes Deutschland präsentieren können.

Aber wie es die Bürger schaffen, ist denen doch egal.

Nicht jeder Haushalt hat jetzt auf die schnelle 20000 über.

Diese Energiewende regt schön langsam auf.

Jedes Jahr steigen die Strompreise, was mit Meldungen wie "Es sind ja nur 80 Euro für einen Mehrfamilienhaushalt" abgetan werden.

Jetzt muss innerhalb von zwei Jahren die alte Heizung raus.
Sind ja nur Kosten von 20000 Euro.

Was kommt nächstes Jahr ?

Der Zwang zur Solaranlage ?
Der Zwang ein 3 Liter Auto zu fahren ?
Der Zwang zu Tempo 120 auf Autobahnen ?
Der Zwang kein Fleisch mehr zu Essen ?
Der Zwang um 20 Uhr ins Bett zu gehen ?
Der Zwang nur noch vier mal die Toilettenspülung zu betätigen ?

Irgendwann reicht es.
Kommentar ansehen
13.10.2013 13:26 Uhr von Humpelstilzchen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Energiesparen ist ja echt eine gute Sache!
Aber was die sich einfallen lassen, ist nicht nur gequirlte Scheisse, sondern oft auch die Verarschung pur!
Beispiele:
Energiesparlampen mit Quecksilber!

Energiepass für ältere Häuser!

Rußfilter für Schornsteine, wo noch mit Kohle und Holz geheitzt wird!

Das sind jetzt nur ein paar Beispiele, wo zwar der gute Wille erkennbar ist, die Ausführung aber meist absurd ist und teilweise schon ins lächerliche geht!
Da fragt man sich dann, ob die Verantwortlichen es nicht besser wissen, oder ein Brett vor der Birne haben!
Wahrscheinlich Fachidioten!
Es kommen allerdings ja auch wirklich Mal gute Sachen bei rum!
Aber im Ganzen wird der Verbraucher durch solch unsinnige Bestimmungen finanziell so dermaßen belastet, dass das in vielen Fällen schon ruinös ist und eine extreme Belastung darstellt! Nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch in Nervlicher!
Was das Vertrauen in die "Institutionen" betrifft, davon mal ganz abgesehen!

Da sollte zB. eine ältere, alleinstehende Dame (Rentnerin mit "bescheidenem Einkommen" ) in einem Nachbardorf mit ca. 25.000 Euro zur Kasse gebeten werden, weil Sie Hausbesitzerin ist und die Strasse an der Sie wohnt, neu gemacht werden sollte!
Es sollte nicht nur eine neue Teerdecke aufgebracht werden, sondern eine Mauer gezogen und Blumenecken geschaffen werden und Bäumchen gepflanzt!
Nur aufgrund einer Initiative der Anwohner wurde dieses "Unterfangen" abgewürgt und aufs Wesentliche reduziert, sonst hätte die Verwaltung das durchgezogen!
Da sieht man wieder, wie "Bürgernah" und realistisch über die Köpfe der Betroffenen hinwegbestimmt wird!

Wenn dann zur Kasse gebeten wird, dann stehen die vor der Tür!
Da ist kein Weg zu weit!!!

Ich liebe mein Heimatland, aber ich erkenne es nicht mehr wieder!
Das ist nicht mehr meine Welt!!!

Und wenn sich tatsächlich jemand fragen sollte, warum das alles so ist, dann kann ich diese Frage beantworten!
Es wird alles nur noch durch die "finanzielle Brille" betrachtet!
Heisst: Es geht nur noch ums Geld und um Umsatz!
Der äußere Schein ist wichtiger als alles Andere!!
Daher wird alles Humane und Unsinnige ausser Betracht gelassen und gebirt dann solch eine gequirlte Kacke!!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
13.10.2013 17:00 Uhr von rechengeek
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wär´s mit Aufklärung statt Pflicht?
Auf http://heizkostenrechner.eu kann man neue Heizungen miteinander vergleichen.
Und man kann ausrechnen wie schnell sich eine neue Heizung rechnet.
Kommentar ansehen
13.10.2013 17:21 Uhr von rechengeek
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Es sind sehr viele Heizungen in Deutschland total veraltet.
http://www.welt.de/...

Aufklärung ist angesagt. Auf http://heizkostenrechner.eu kann man Heizkosten gut miteinander vergleichen. Auch wann sich einen neue Heizung amortisiert kann man hier ausrechnen. Nach dem Berechnen würden wahrscheinlich viele die Heizung freiwillig tauschen.
Kommentar ansehen
14.10.2013 20:55 Uhr von Luelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rechengeek
Wenn die Freiwilligkeit jedem Betroffenen mal überlassen werden würde.
Aber hier geht es um Zwang, wie in einer Diktatur.
Ein Rentnerehepaar, dass soeben über die Runden kommt, will einfach nur noch die letzten 5-10 Jahre in Ruhe gelassen werden, mehr nicht.
Solche Leute z.B. haben gar nicht das Geld, um trotz aller späteren Heizkostenersparnis eine neue Heizungsanlage zu bezahlen, oder glaubst du, irgend eine Bank gewährt einem 70-jährigen mal eben über 10.000,- € Darlehen?
Und wenn doch, dann nur gegen kostenpflichtige Grundschuldbestellung oder sonstiger asozialbürokratischer Hürden.
Ich habe selbst vor der Entscheidung gestanden, eine Wärmepumpe mit Solarunterstützung und diesem ganzen aufwendigen Kram installieren zu lassen oder "nur" ne simple Brennwerttherme.
Zusätzlich zu dem höheren Wartungsaufwand, der auch noch dauerhaft Kosten verursacht, könnte ich die Mehrkosten von über 12.000,- € in 15 Jahren nicht einfahren.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?