12.10.13 12:23 Uhr
 1.580
 

Wissenschaftler vermuten eine riesige Menge Diamant auf dem Jupiter

Laut National Geographics sollen sich auf dem Planeten Jupiter über zehn Millionen Tonnen Diamant befinden.

Der Jupiter ist in der Vergangenheit schon wegen seines Mondes "Europa" in den Fokus der Forscher gerückt, unter dessen Eisdecke Wasser und damit auch Leben vermutet wird.

Die Diamanten stellen nun einen weiteren Grund für Wissenschaftler dar, sich mit einer Reise zum Jupiter und zu Europa ernsthaft zu beschäftigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, Mond, Sensation, Diamant, Jupiter
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2013 12:32 Uhr von Borgir
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Da werden ja am Montag die Kurse purzeln :-)
Kommentar ansehen
12.10.2013 12:40 Uhr von Analycer
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
diamanten gibt es auch auf der erde zuhauf, sie werden lediglich als rarität vermarktet um den gewinn zu maximieren.

kein vernünftiger mensch würde ein projekt finanzieren um ein paar tonnen gepressten kohlenstoff zu ´importieren´.
Kommentar ansehen
12.10.2013 12:41 Uhr von Der_Korrigierer
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Diamanten sind zum Leben so überflüssig, aber genießen anscheinend trotzdem Priorität. Geld regiert....
Kommentar ansehen
12.10.2013 12:49 Uhr von georgygx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
auf der erde gibts doch auch mehr diamanten als jeder mensch jemals tragen könnte.
mann muss nur tief genug graben...
Kommentar ansehen
12.10.2013 13:16 Uhr von tipico
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Planet voll mit Erdöl wär mir lieber :( Endlich wieder billigere Spritpreise...
Kommentar ansehen
12.10.2013 13:20 Uhr von perMagna
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Diamanten sind zum Leben so überflüssig"

Dann frag demnächst mal das Steinsägeblatt, wie gern es die Diamanten hat.
Kommentar ansehen
12.10.2013 14:41 Uhr von jupiter_0815
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hey, Finger weg. Das ist alles meins !!!


;-)
Kommentar ansehen
12.10.2013 15:46 Uhr von JoernS_85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat damals Arthur C. Clarke im Odysee-Zyklus auch schon vermutet....
Kommentar ansehen
12.10.2013 16:02 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"... sollen sich auf dem Planeten Jupiter über zehn Millionen Tonnen Diamant ..."

Das ist lächerlich wenig für den Riesenplaneten. Und sie dort rauszuholen bleibt wohl noch sehr lange Zukunftsmusik. Wo genau werden die Diamanten vermutet? Die Atmosphäre von Jupiter ist extrem dick und darunter kommt kein fester Boden, sie könnten also zehntausende Kilometer unter der "Oberfläche" sein und unter einem Druck existieren, den kein Menschengemachtes Objekt aushält.
Kommentar ansehen
12.10.2013 16:03 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@perMagna

aber dazu muss man sagen auf dem Sägeblättern sind das künstliche Diamanten^^

aber da wird ja der Diamant bald nix mehr wert sein^^
Kommentar ansehen
12.10.2013 17:52 Uhr von ewin12000
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Endlich wieder billigere Spritpreise"

"Sprit" kannst du auch aus Kohlenstoff gewinnen,dazu brauchst du nicht unbedingt Öl.Geht schon seit 100 Jahren oder so ( Fischer-Tropsch-Synthese) ;-)
Kommentar ansehen
12.10.2013 19:47 Uhr von Frambach2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wird mir klar, warum der "große Bruder" Jupiter mein Liebling ist...Diamonds Are a Girl´s Best Friend:)
Kommentar ansehen
13.10.2013 07:54 Uhr von ksros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich vermut mal nicht, dass die Diamanten in der oberen Atmosphäre freudig umher fliegen, daher frage ich mich, wie sie diese Diamanten abbauen wollen. Der Jupiter hat keine feste Oberfläche, das ist schon das erste Problem. Wer sich den großen roten Fleck einmal angesehen hat, in dem die Erde locker 3x rein passt, wird erkennen, er hat auch ein Problem mit der Windstärke vom Druck, der dort herrscht, ganz zu schweigen.
Trotzdem wünsche ich den Wissenschaftlern viel Erfolg bei der Lösung all dieser Probleme und noch mehr Geld.

[ nachträglich editiert von ksros ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?