11.10.13 21:02 Uhr
 4.355
 

Derzeit gefährlichstes Nervengift entdeckt - Details bleiben geheim

Wissenschaftler haben nach über 40 Jahren eine veränderte Form von Botulinumtoxin entdeckt. Details ihrer Entdeckung werden aus Sicherheitsgründen geheim gehalten, da es noch keine Behandlungsmethode gibt.

Die Fachzeitschrift "Journal of Infectious Diseases" hat zwar einen Artikel über dieses Botulinumtoxin veröffentlicht, wird aber die Details erst nachreichen, wenn eine erfolgreiche Behandlungsmethode entwickelt wird.

Die veröffentlichten Daten lassen verlauten, dass ein einziges Gramm dieses Toxins bei gleichmäßiger Verteilung über eine Million Menschen töten könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gift, geheim, Nerven
Quelle: www.npr.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2013 21:20 Uhr von ph-neutral
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Wie darf man jetzt entdeckt verstehen?
Haben sie es "zufällig" in einem Labor "entdeckt" oder in ner Baumwurzel im Urwald?

Egal wie diese Gift entsatnden ist, ein Teufelszeug.

Die Menscheit schafft es sich eher früher als später selbst zu vernichten.
Kommentar ansehen
11.10.2013 21:21 Uhr von Allmightyrandom
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Yeah. Und dann kommt ein Impfstoff den man an alle Länder der Welt verkaufen kann oder was?!

Wieso will man Detail veröffentlichen wenn es eine "Behandlungsmethode" gibt? Wie will man denn eine Millionen Menschen gleichzeitig behandeln?

So ein Schmarrn!
Kommentar ansehen
11.10.2013 21:45 Uhr von Gorli
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Zusammenfassung für all jene, die die Quelle nicht lesen wollen:

Botulismus ist eine Krankheit hervorgerufen durch das Botulismus-Toxin, welches wiederrum durch Botulismus-Bakterien zum Beispiel in verdorbenen Fleisch produziert wird. Das greift die Nerven zu Muskeln an und sorgt da für Lähmungen (auch bei Lunge und Herz).

Das Nervengift, welches schon seit 40 Jahren hergestellt wird ist die konzentrierte Form ebenjenes Toxins, welches aber mit Antikörpern gegen Botulismus behandelt werden kann. Gegen das jetzt neue Toxin sind diese Antikörper ineffektiv, wodurch man nach einem Chemiewaffenangriff davon den Menschen nicht mehr helfen könnte, außer abzuwarten bis die Leber die Toxine herausgefiltert hat.

[ nachträglich editiert von Gorli ]
Kommentar ansehen
11.10.2013 23:52 Uhr von ms1889
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
haben bestimmt amis entdeckt/entwickelt...

denen ist alles zututrauen um weltmacht zu bleiben.
Kommentar ansehen
12.10.2013 04:35 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gift ist ja auch gleichzeitig "Medizin" ..... kommt auf die Dosis an :) ....

Naja .... bis jetzt ist es ein gutes "Heilmittel" gegen die Krankheit "Mensch" .... was ja auch nicht so schlecht ist ...

und scheinbar so einfach herzustellen wie "Vergammeltes Schweinefleisch" ....... *zwinker ...

weil alle Toxine basieren auf "Leichengiften" .... als wenn Bakterien organisches Material zersetzten ...
Kommentar ansehen
12.10.2013 07:25 Uhr von dommen
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Kurze Überschlagsrechnung: "Normales" Botulinumtoxin hat, bei respirativer Aufnahme, einen LD50 von 3 ng/kg Körpergewicht, also 10^-9 Gramm. Angenommen, ein durchschnittlicher Erwachsener bringt 80kg auf die Waage, dann wäre eine Dosis von 240 Nanogramm letal. Damit lassen sich etwa 3,6 / 2 = 1.8 Millionen Menschen umlegen. Dann wäre das neue "Teufelszeug" ja sogar schwächer. Fazit: News und Quelle vertun sich in unwissenschaftlichem, spekulativem Geplapper, welches darauf Abzielt, dem Leser ein wohliges Gruseln zu verschaffen. Wenn man solche Themen anschneidet, dann solte man auch Sachlich und Faktenorientiert bleiben. Wir sind hier nicht auf der Gallileo Wissensreise mit Funda Vanroy.

[ nachträglich editiert von dommen ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 15:15 Uhr von mr. wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich nach Botox an ...
Da gibt es lebenslang keine Falten mehr :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?