11.10.13 16:55 Uhr
 114
 

Gesundheitsstudie: Im Osten sterben mehr Leute an Herzinfarkten

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) teilte mit, dass die Wahrscheinlichkeit an einem Herzinfarkt zu sterben im Osten Deutschlands höher sei als im Westen.

Demnach sei die Wahrscheinlichkeit in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen an einem Herzinfarkt zu sterben fast doppelt so hoch wie in Berlin, Hessen, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg oder Bayern. Die Ursachen dafür seien jedoch noch unklar.

Laut der DGK ist die Akutversorgung von Infarkt-Patienten gut, da bei 90 Prozent der Patienten die Funktion des Herzmuskels wieder vollkommen wiederhergestellt werden kann. Da Übergewicht und Diabetes mittlerweile immer mehr in der Jugend auftritt, seien Früherkennung und Behandlung momentan im Trend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schreibfaul