11.10.13 14:11 Uhr
 1.370
 

Blitz-Marathon: Bundesweit wurden 83.000 Raser erwischt

Mehr als drei Millionen Autofahrer wurden bei dem bundesweiten Blitz-Marathon kontrolliert.

Obwohl dieser Blitz-Marathon umfangreich in den Medien angekündigt wurde, gingen der Polizei noch 83.000 Raser ins Netz.

"Das war ein guter Tag für die Verkehrssicherheit in Deutschland. Wir Innenminister sind sehr zufrieden", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD). Jäger ist dafür, dass diese bundesweite Aktion wiederholt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Blitz, Marathon, Raser, Bundesweit
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2013 14:36 Uhr von Nebelfrost
 
+14 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2013 14:38 Uhr von holaa
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
tja, würde jeder nach Vorschrift fahren :-)
Kommentar ansehen
11.10.2013 14:42 Uhr von Nebelfrost
 
+13 | -21
 
ANZEIGEN
ich denke, zur verkehrssicherheit hat es deutlich weniger beigetragen, als zur dicke des geldsäckels von kommunen und beamten.
Kommentar ansehen
11.10.2013 15:31 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Wie halt jeder ´nen anderen Grund findet, die Aktion schlecht zu reden.

Ehrlich, wer laut den StVO fährt braucht keine Angst zu haben!
Ich bin gestern genauso gefahren wie immer und hatte 0 Nachteile, eher sogar Vorteile weil EINDEUTIG weniger gerast wurde.
Kommentar ansehen
11.10.2013 15:40 Uhr von maximus76
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
richtig so! immer reichlich knete in die staatskasse spülen...
Kommentar ansehen
11.10.2013 15:56 Uhr von derSchmu2.0
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde da keinen Grund zur Beschwerde...3 Punkte unterscheiden den Blitzmarathon von der gewöhnlichen Geschwindigkeitskontrolle:
1. Wird angekündigt, wann mit vielen Kontrollen zu rechnen ist.
2. Wird größtenteils auch angekündigt, wo kontrolliert ist.
3. Sind die Orte der Kontrollen zu einem nicht unerheblichen Teil nach Vorschlägen von Aussen bestimmt worden, so dass auch wirklich Unfallhäufungspunkte und weitere Gefahrenzonen in den Fokus geraten.

Wer da noch geblitzt wird, hat es nicht anders verdient....
...ich für meinen Teil bin früher auch oft geblitzt worden und ja, ich hab mich auch darüber aufgeregt und tue es heute noch...zumeist aber eigentlich nur über gewisse Begrenzungen an Stellen, wo es in meinen Augen keinen Sinn macht..weniger über die Kontrollen, denn nur wer zu schnell fährt, den trifft es...
Kommentar ansehen
11.10.2013 16:00 Uhr von LhJ
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost, Steffi78
Selbst wenn die Hauptstraße 100km geradeaus führt und links und rechts nichts ist. Wenn dort die Höchstgeschwindigkeit mit 80 beschildert ist, dann darf man halt nur 80 fahren.
Wo ist das Problem?
Du kannst nicht beeinflussen, was für Regeln auf den Straßen gelten, du kannst nur beeinflussen ob du dich daran hälst oder nicht. Wer sich entscheidet es einfach besser zu wissen "weil ja eh nix passiert" und dann geblitzt wird, der hat es halt nicht anders verdient.
Ich kann mich nicht einfach über die Regeln hinwegsetzen, nur weil mir das grad nicht in den Kram passt. Das machen kleine Kinder und heulen und schreien dabei rum. Man sollte meinen das erwachsene Menschen da etwas weiter sind... aber man sieht ja...
Kommentar ansehen
11.10.2013 16:16 Uhr von Hebalo10
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die Blitzerstellen wurden sogar öffentlich gemacht und nur Idioten fahren da auch noch zu schnell. Die hätte man extra wegen Dummheit bestrafen sollen. Bei uns in Thüringen war es hier: http://www.insuedthueringen.de/...

Ich möchte wetten, dass hier auch ein paar Schulen usw. dabei waren. Andrerseits war diese Aktion nicht gerade billig und alles andere als dazu geeignet, die Stadtsäckel zu füllen.

Jeder Fahrer hat es selbst in der Hand, ob er zahlen muss oder nicht, so wie es jeder Knacki in der Hand hat, in den Knast zu gehen oder nicht: EINFACH AN DIE REGELN HALTEN!
Kommentar ansehen
11.10.2013 16:26 Uhr von timsel87
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Gestern war das angenehmste Fahren, das ich je erlebt habe.

Heute Morgen hingegen gleich wieder die ersten, die Dir im Kofferraum mitfahren oder meinten an Schulkindern an der Bushaltestelle innerorts mit 80 vorbeidüsen zu müssen.

Allgemein erscheint es mir heute am Tag nach dem Blitzermarathon so, als müssten sich viele Fahrer durch den furchtbaren Stress des gestrigen nach geltenden Verkehrsvorschriften-fahrens gleich mit doppelter Geschwindigkeit abreagieren.

Persönliches Fazit: Blitzermarathon gerne täglich!
Kommentar ansehen
11.10.2013 17:58 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
LhJ weil es sehr schnell passiert das du auch mal 10 kmh drüber bist. Und wenn du gerade in diesem Moment geblitzt wirst wo weit und breit kein andere Verkehrsteilnehmer zu sehen ist, klar da ist man sauer. Das hat mit Verkehrssicherheit nix mehr zu tun.
Kommentar ansehen
11.10.2013 18:35 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
an alle minusklicker:

das problem ist, dass es bei solchen aktionen meist nicht die wirklichen raser erwischt, sondern am häufigsten die, die eigentlich recht anständige fahrer sind und nur hin und wieder mal 10 bis 20 km/h drüber sind.

zudem wird häufig an den stellen geblitzt, an denen man am leichtesten mal über´s limit drüber ist, z.b. kurz hinter ortseingang (noch im abbremsprozess), kurz vor ortsausgang, am besten noch bergauf (wo man anfängt zu beschleunigen) oder an stellen, wo die dort festgelegte geschwindigkeitsbegrenzung eh nicht nachvollziehbar ist, wie z.b. auf einer sehr breiten, geraden straße, wo weit und breit weder schulen, noch kindergärten oder ähnliches zu sehen sind.

ebenfalls hab ich es schon erlebt, dass eine strecke außerhalb der ortschaft, wo es nie eine begrenzung gab und man immer mit 100 lang fahren kann, plötzlich von einen auf den anderen tag eine 70er begrenzung aufgestellt wurde, völlig ohne ersichtlichen grund. keine baustelle, keine behinderungen, nichts. die streckenverhältnisse auf diesem abschnitt waren die gleichen wie immer. und natürlich stand auch prompt gleich an diesem tag die polizei mit laserpistole dort und hat alle rausgezogen, die wie sonst immer 100 gefahren sind. aber das aller krasseste daran war eigentlich, dass das 70er schild nur 2 tage später wieder weg war und man wie vorher wieder 100 fahren konnte. hier war doch eindeutig, dass man aus blanker schikane und um kohle zu scheffeln, mal eben für 2 tage da eine begrenzung gesetzt hat. wenn DAS keine moderne wegelagerei ist, dann weiß ich nicht!
Kommentar ansehen
11.10.2013 18:40 Uhr von timsel87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost:
"...nur hin und wieder mal 10 bis 20 km/h drüber sind."
"Nur", aha. Nicht Dein Ernst...?

"...zudem wird häufig an den stellen geblitzt, an denen man am leichtesten mal über´s limit drüber ist, z.b. kurz hinter ortseingang (noch im abbremsprozess), kurz vor ortsausgang..."
...in der Spielstraße, in der 30er-Zone, vor Kindergärten und Schulen!

"...wo die dort festgelegte geschwindigkeitsbegrenzung eh nicht nachvollziehbar ist, wie z.b. auf einer sehr breiten, geraden straße, wo weit und breit weder schulen, noch kindergärten oder ähnliches zu sehen sind".
Kopf => Wand. Schnell ab in die Fahrschule mit dir, Dalli!
Kommentar ansehen
11.10.2013 19:01 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man nach einer Ankündigung so doof ist reinzufahren....dann weiß ich auch nicht....
Kommentar ansehen
11.10.2013 19:02 Uhr von Pixwiz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
stvo, bekommt man in der fahrschule beigebracht.
dran halten = null problem.

@nebelfrost: und wenn die da nur für ne stunde ein 30er-schild aufgestellt hätten...egal. die müssen dich nicht anschreiben und dir den grund mitteilen und dein einverständnis haben.
aber siehe oben: hält man sich dran, gibts auch kein problem.

wegelagerei ist das nur für diejenigen, die meinen sie wissen alles besser und stehen über allem, für die die meinen sich ihre eigenen regeln machen zu müssen und zu dürfen. also letztlich diejenigen, denen ihre mitbürger schlicht und einfach egal sind, weil es zählt ja nur das eigene ego.

von mir aus könnten die solche aktionen jede woche machen, ohne ankündigung - und die preise verdoppeln.
Kommentar ansehen
11.10.2013 19:44 Uhr von Airstream
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich... wer sich an die Regeln hällt sollte auch kein Problem damit haben wenn ein Blitzermarathon durchgeführt wird! Vor allem im Stadtverkehr kann ich es absolut nicht verstehen wenn manche Vollpfosten meinen auf ner 500m Strecke zwischen zwei Ampeln immer vollgas zu geben. Oder in Wohngebieten oder bei Schulen den dicken Macker zu geben...

Bei uns gibt es z.B. eine Schule wo die Polizei jeden 2. Tag steht und gut zu tun hat mit den rausziehen von Rasern... mir unverständlich!
Kommentar ansehen
11.10.2013 23:28 Uhr von Revej
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mir ganz egal ob es den Kommunen oder vielleicht sogar Beamten Geld bringt, ganz ehrlich, wer nicht ordentlich fahren kann, gehört auch nicht hinter das Steuer. Wer zu schnell fährt, dem wird der Lappen abgenommen! Ich fahre Auto, aber auch Fahrrad und manchmal bin ich auch zu Fuß unterwegs und ganz ehrlich, egal wie ich mich fortbewege, ich würde mich sicherer fühlen wenn sie so einen Blitzmarathon alle 2 Monate machen würden, auch unangekündigt.
Kommentar ansehen
12.10.2013 00:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie hier einige weinen weil auf ner graden Strecke "abkassiert" wird.

Mal ganz im Ernst B4 von Uelzen nach Wolfsburg sind 100 km relativ grade Strecke. Ab und an ne 70er Zone aber ansonsten logischerweise 100.

Da gibts auch etliche die meinen ey cool drauf aufs Pedal und have fun.

Das Problem ist nur man ist nicht alleine!! Der eine hält sich an die 100 der andere fährt 150. Dann verschätzt man sich beim Überholen muss wieder einscheren und stellt fest ups da ist ja schon wer.

Bis zu dem Zeitpunkt war es noch kein Unfallschwerpunkt!!!

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen stehen da nicht um uns Autofahrer zu drangsalieren sondern damit bei Fehlverhalten der anderen Verkehrsteilnehmer nicht direkt das Auto schrott ist oder schlimmeres.

Denkt mal drüber nach
Kommentar ansehen
12.10.2013 12:51 Uhr von ms1889
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich sehe das sehr kritisch, da sowas wohl nix bringen wird. ist wie mit dem alkohol, da werden jetzt gore bilder auf zigarettenschachteln gepackt (die übrings eigendlich in deutschland verboten sind), aber ich sehe keine warnug auf bier und wein usw.
is irgendwie komisch, das alles was dem staat,land,gemeinde geld bringt, "geschützt" wird (wobei alkoholkrankeihten sehr viel teurer als raucher krankheiten sind) und alles was vermeindlich "schlecht" ist verteufelt wird.

es zeigt also wieder wie geistig krank und willkührlich die behörden sind.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
12.10.2013 13:11 Uhr von hxmbrsel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind, wenn auch angekündigt, 83000 Fälle von Wegelagerei!
Unsere Liebe Polizei sollte mal Anfangen zu überlegen, ob alles Recht ist was sie so betreibt.
Und hört auf mit Gesetzen, die führen sich ja mittlerweile selbst ad absurdum.
Kommentar ansehen
16.10.2013 12:51 Uhr von GroundHound
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ein paar km/h zu schnell fährt ist nicht gleich ein "Raser".

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?