11.10.13 12:11 Uhr
 119
 

Trend im Gesundheitswesen folgt wohl der Entwicklung des Einzelhandels

Ein Forscher der Harvard-University sieht das Gesundheitswesen auf dem Stand, den der Einzelhandel in den 80er Jahren hatte. Für die Zukunft vermutet er daher, dass sich die Branche ähnlich entwickelt wie der Handel.

Der Trend geht weg von lokalen und kleinen Anbietern hin zu großen Anbietern und Ketten, die es sich leisten können ihre Logistik zu optimieren und dadurch auch mit geringen Preisen punkten können. Kleine Praxen würden wegfallen und Gesundheitscenter entstehen.

Ferner würde die elektronische Vernetzung dazu führen, dass "kleinere" Arztbesuche wegfallen und beispielsweise Rezepte online verlängert werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entwicklung, Trend, Gesundheitswesen
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2013 23:18 Uhr von demokratie-bewahren
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist eine politische Frage, ob man eine flächendeckende Gesundheitsversorgung erhalten will, oder das Land veröden lassen will, damit ein paar Ketten in den Städten größere Gewinne machen können. Gesundheitsdienstleistungen sind anderen Gesetzen als den einfachen Modellen der BWLer unterworfen. Niemand kauft im Sonderangebot Herztabletten, wenn er diese nicht braucht, anders ist es bei Klamotten oder Schmuck.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?