11.10.13 10:34 Uhr
 409
 

Ex-MDR-Moderator will sich "den Namen des Staatsanwalts auf den Hintern tätowieren"

Vor einiger Zeit trennte sich der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) wegen diverser Unregelmäßigkeiten von seinem Unterhaltungschef Udo Foht, er wurde mittlerweile wegen Untreue und Betrugs angeklagt.

Doch der auch ehemals beim MDR beschäftigte Moderator Carsten Weidling (47) soll den Unterhaltungschef Foht erpresst haben. Deshalb erhob die Staatsanwaltschaft auch gegen ihn Anklage.

Doch Carsten Weidling, der mittlerweile in Bangkok lebt, bestreitet die Vorwürfe auf seiner Internetseite mit merkwürdigen Sprüchen: "Ich glaube, wenn ich bei diesem Unsinn schuldig gesprochen werde, lasse ich mir den Namen des Staatsanwalts auf den Hintern tätowieren."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Ex, Moderator, Staatsanwaltschaft, Tattoo, Hintern, MDR, Udo Foht
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?