11.10.13 09:52 Uhr
 558
 

Berlin: Arglose Jugendliche von zwei Männern und zwei Frauen brutal attackiert

Am vergangenen Montagabend wollten rund 20 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 23 Jahren in der ehemaligen Eisfabrik in Berlin-Köpenick feiern und ihren Spaß haben. Doch in der leer stehenden Fabrik betraten sie wohl unbewusst das Hoheitsgebiet von zwei Männern und zwei Frauen.

Die vier Personen griffen die Jugendlichen an und drängten sie auf das Dach des Gebäudes. Dort schlug ein Mann mit einer Eisenstange auf die jungen Leute ein, die anderen drei Angreifer schlugen und traten die Jugendlichen.

Den Jugendlichen gelang aber nach einiger Zeit doch die Flucht und so konnten sie die Polizei alarmieren. Diese konnte später auf dem Gelände drei der vier Angreifer feststellen. Bei ihnen handelte es sich um bulgarische Staatsbürger. Nach Feststellung ihrer Personalien kamen sie auf freien Fuß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Jugendliche, Gewalt
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: Ein erst 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt...
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2013 09:57 Uhr von Kamimaze
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Nur noch mal zum Verständnis: es waren sicher keine normalen Bulgaren, welche eine Fabrikruine in Berlin zu ihrem verteidigungswürdigen Besitzstand erklärt haben, sondern zu 99,9 % "Sinti und Roma", besser bekannt als Zigeuner.

Nur darf die ethnische Herkunft politisch korrekt natürlich nicht erwähnt werden, sondern maximal die Staatsangehörigkeit...
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:01 Uhr von blade31
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@now

"Sie stießen auf die beiden Frauen im Alter von 37 und 40 Jahren sowie auf einen der Männer im Alter von 40 Jahren. Der mutmaßliche Haupttäter, der mit der Eisenstange zugeschlagen hatte, konnte flüchten."
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:04 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Nunja, wenn 4 Zigeuner wild mit Eisenstangen rumfuchteln und irgendwelche Flüche und Beschimpfungen brüllen, da hätte ich als Jugendlicher auch Angst, selbst in einer Gruppe von 20 Leuten, von denen sicherlich auch nicht alles große kräftige Jungs waren.

Aber davon mal abgesehen, man hätte die Zigeuner doch auch einfach um Erlaubnis fragen können! Ich meine, wenn ich von meiner täglichen Bettel- und Klautour nach Hause komme und habe da auf einmal 20 Typen stehen, die Party machen wollen, da wäre ich aber auch angepisst! Was denken die sich denn?
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:22 Uhr von sooma
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es waren KEINE "Obdachlosen", wie hier schon vermutet:

"Am Dienstag hieß es, die Angreifer seien vermutlich Obdachlose gewesen, die ihre Schlafplätze in dem Gebäude haben und sich durch den Partylärm gestört fühlten. Dem widerspricht die Polizei: Die Beamten nahmen die Personalien von drei Angreifern auf, einer Frau und zwei Männern. Alle drei mutmaßlichen Täter stammten aus Südosteuropa, sind aber mit festem Wohnsitz in Berlin gemeldet. "Bewohner" der Eisfabrik sind sie nicht. Gegen sie wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gestellt." http://www.rbb-online.de/...
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:24 Uhr von Johnny Cache
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
BITTE! Werft nicht Sinti, Roma und Zigeuner in einem Topf!
Zigeuner sind sehr gute Soßen und Schnitzel... zu den anderen verkeife ich mir jeden Kommenar.
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:40 Uhr von Danymator
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Polizei hätte mal des Gebäude näher unter die Lupe nehmen sollen. Mir scheint, die Jugendlichen haben da unbewusst in ein Wespennest gestochen...
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:42 Uhr von ksros
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Hoheitsgebiet von zwei Männern und zwei Frauen" "bulgarische Staatsbürger"

Dann sollte den mal jemand erklären, dass ihr Hoheitsgebiet an der bulgarischen Grenze geendet hat.
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:44 Uhr von Kamimaze
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd:

> "Warum sind Sinti und Roma eigentlich so unbeliebt? Kann da jemand helfen? Mir fällt kein Grund ein.... "

Ganz einfach: weil sie sich der Lebensweise in jedem Land, in dem sie leben, bedingungslos und in kürzester Zeit anpassen, die Assimilation ist so perfekt, dass die ethnische Gruppe nicht mehr vom Rest der Bevölkerung zu unterscheiden ist... ;)
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:53 Uhr von BlackMamba61
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ hugamuga
So eine Schlagzeile habe ich noch nie gesehen/gelesen.
Wird es auch nicht so einfach in Deutschland geben.
Übertreiben kann man jedoch überall...
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:57 Uhr von Kochi56
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die news ist ja mal schlecht...
die eisfabrik ist gar nicht unbewohnt, da leben um die 30-40 bulgaren illegal und das nicht erst seit gestern.
jedem in köpenick ist das bekannt und gibt es sogar videos in youtube...

und das die polizei die täter dann auch noch laufen lassen...naja, super.
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:58 Uhr von sooma
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@BlackMamba61:

Zu Deinem (entlarvenden) Kommentar passt folgendes, gekürztes Zitat:

"Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern." [Manfred Kleine-Hartlage]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex,..
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?