11.10.13 08:59 Uhr
 406
 

Rüstungsgeschäft mit China: Türkei gerät durch westliche Verbündete unter Druck

Wie von ShortNews berichtet, erwägt die Türkei einen milliardenschweren Militärauftrag an China zu vergeben. Eine Rüstungsfirma bietet dem Land ein Raketenabwehrsystem an, das dem Patriot-System der NATO ähnlich ist.

Nachdem die westlichen Verbündeten der Türkei, Brüssel und Washington, dem Land ihre Enttäuschung über dieses Vorhaben zum Ausdruck brachten, wird nun Druck auf die Türkei ausgeübt, um das Geschäft rückgängig zu machen.

Anscheinend war man in Washington und Brüssel nicht davon ausgegangen, dass die Türkei den Militärauftrag tatsächlich an China vergibt. Doch China konnte dem Land bessere Bedingungen bieten als die restlichen Bewerber. China konnte unter anderem mit einer intensiven Technologie-Transfer punkten.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Türkei, Druck, Rüstungsgeschäft
Quelle: www.berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2013 09:20 Uhr von Nightvision
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
mein lieber haberal, schön das du zurück bist, denn einige user hier haben dich schon vermisst^^. wir beide sind zwar nicht immer einer meinung, aber hier muss ich dir recht geben, denn die türkei tut gut daran sich auch nach osten zu orientieren. ich denke sogar sie sollten sich von allen bündnissen befreien und neutral zum wirtschaftlichen dreh- und angelpunkt im nahen osten werden. die eu geht kaputt an ihrer größe, da das system von bürokrakten geregelt wird, die überhaupt keine ahnung von den realen bedingungen hat.die NATO wird an der gleichen unfähigkeit zerbrechen, auch mit blick auf die usa, die sich ihre kriege in dieser form nicht mehr lange wird leisten können.

[ nachträglich editiert von Nightvision ]
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:40 Uhr von ElChefo
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Haberal

"Dies ist bei den Chinesen nicht der Fall. Zusammen mit den Raketen wird die Technologie, die dazu gehört, mitgeliefert,"

Da glaubst du doch selbst nicht dran, oder?
Es war für das SSM schon ein Herkulesakt, den Chinesen überhaupt die Modifikation hinsichtlich der Anbindung an NATO-C3/4 abzuringen. Wie weit die Quelle irrt, kommt noch.

"Soweit ich weiß, besitzt Griechenland ähnliche Raketen - Frage mich, warum man damals nicht auf Griechenland einen ähnlichen Druck machte."

Weil die Systeme aus NATO-Beständen kamen. Klingt komisch, ist aber so. Beispiel:
- Tor: Wurde nach der Wende und dem Fall des Eisernen Vorhangs von "neu-westlichen Staaten" in der NATO weiterverkauft.
- Gecko: Altbestände der NVA wurden an Griechenland verkauft, um ihren Fla-Standard zu erhöhen.
Zu der Zeit krankte die griechische Armee an denselben Krankheiten, die 1991 in der Türkei bekannt wurden (und durch NATO-Abstellungen geflickschustert wurden) und heute (siehe Patriot-Kontingente) immer noch aktuell sind.

"Griechenland hat es auch und ist in der NATO, von daher, was soll das?"

Nö. Hat es nicht.
Was auch gleichzeitig die Einleitung zum Irrtumskatalog der Quelle ist. HQ-9, weder in der genannten Version FD2000 (die die Türkei gar nicht kaufen will) ist kein Nachbau von S300, sondern kam etwa zeitgleich auf den Markt. China betreibt beides, sowohl S300 (PMU1 und -2) als auch HQ-9 (in allen Varianten bis auf T-LORAMIDS, welches für die Türkei gedacht ist).

"daher verstehe ich nicht ganz, was man jetzt will"

Man erwartet, das sich die Türkei wie jeder andere NATO-Partner in gemeinsame Projekte einfügt und nicht unilateral handelt. Nicht, das dieses Verhalten etwas neues wäre. Man stiess ja schon öfter auf taube Ohren, als es um das NATO AMDC, früher NATINADS, MASE ging und in Zukunft, wenn es um die ACCS-Umgebung gehen wird.

"Kein Technologie-Transfer und zu teuer dazu auch noch.."

Bevor du sowas sagst, solltest du erst einmal über konkrete Zahlen verfügen.
...da dir der Begriff NAMSA wohl auch nichts sagt, wirst du wohl auch nicht darauf kommen, warum ein System, das ohne großes Wirrwarr in die bestehende STANAG-Struktur eingebunden werden kann, auch im Betrieb günstiger sein wird als alles, was man von irgendwo anders kaufen kann.

"Ja ist denn die Türkei blöd, so dass sie nicht das bessere Angebot annehmen soll?"

Anscheinend ist sie blöd genug, das bessere Angebot auszuschlagen. Auf lange Sicht ist ein bündnisgemeinsames System nicht nur besser, sondern auch günstiger. Diese Möglichkeit wurde durch die türkische Politik weder berücksichtigt noch bedacht, man hat sich lieber von großen Geschichten "nationaler Unabhängigkeit" und "toller Rüstungsindustrie" blenden lassen.
Kommentar ansehen
11.10.2013 11:35 Uhr von ElChefo
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Haberal

Wie dargelegt, die Quelle irrt in sovielen Bezügen, das im Endeffekt nur übrig bleibt, das die Türkei eine Absichtserklärung mit China verfasst hat (was allerdings schon Mitte September geschah) und das der Westen im Vorfeld über diese Absicht irritiert war (....Anfang diesen Jahres...).

...und vielleicht fehlt dir das Verständnis des Wortes "sachlich", vielleicht bist du aber auch nur überempfindlich, da Kritikfähigkeit nicht gerade zu den Stärken der Kritisierten gehört. Aber bitte: Ich habe vier einfach nachprüfbare Beispiele (sogar ausschliesslich aus dem Bereich der Luftverteidigung) geliefert, die aufzeigen, wie sehr die NATO bei ihrem Partner auf taube Ohren stösst. Diesmal geht es sogar soweit, das man es als Angriff auf souveräne nationale Interessen ansieht, wenn Partner und Freunde kritische Fragen stellen. Vor allem, wenn man bedenkt, das es um über 20 Jahre alte, bekannte Problemfelder der türkischen Armee geht, die NATO in dieser Fähigkeitslücke aushilft und nun die Türkei trotzdem - wieder - den Alleingang probt.

...und du beschwerst dich über mangelnde Sachlichkeit. Nun gut. Hat dir wenigstens die Mühe erspart, auch nur auf EINES meiner Argumente einzugehen. Wie auch.
Kommentar ansehen
11.10.2013 20:39 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal

"Du kannst mir mit militärischen Kürzeln usw.. das blaue vom Himmel schreiben"

Du kannst auch, wenn du etwas nicht weisst oder verstehst, a) fragen oder b) googlen. Ich bin hundertprozentig überzeugt davon, das jegliche verwendete Abkürzung im Internet nachrecherchierbar ist.

"Ich halte mich an meine logischen Quellen, die alle das selbe wiedergeben."

Heisst: Du vertraust blind der Presse und weigerst dich, selbst zu recherchieren, selbst wenn dir jemand gute Gründe dazu liefert?

"So gesehen werde ich der Fachpresse"

Die BZ ist jetzt nicht gerade "Fachpresse". Reden wir doch mal von FAS oder Janes.

"da so ein Kommentar seine Vorurteile nach außen kehren."

Ein Vorurteil wäre es gewesen, wenn ich keine guten Gründe anbringen könnte. Das Gegenteil ist der Fall. Ein Vorurteil ist es allerdings, wenn du das für genau das hälst ohne dir mal die Mühe zu machen, zu recherchieren, was ich überhaupt meine - und mir stattdessen lieber solche Vorwürfe machst.

"Tut mir Leid für dich, wenn sich die Türkei anders entscheidet als was Du Dir erhoffst und ausdenkst."

Es gibt wenig Dinge, die mir noch egaler sind. Das Thema an sich (Rüstung, Technik, Sicherheitspolitik) ist lediglich eines, das mir liegt und indem ich sattelfest bin.

"Natürlich steht Dir weiterhin frei zu glauben, dass Du mehr weisst als die Journalisten mit ihren Recherchen."

Die offensichtlichen - und von mir oben genannten - Fehler deiner Journalisten legen nahe, das es auf meiner Seite keinesfalls um "glauben", sondern um "wissen" geht.

"Wie schon geschrieben, auf dein Kommentar wird in der Quelle genug geantwortet - Weshalb sollte ich auf Dein "Fachchinesisch" weiter eingehen?"

Realitätsverweigerung?
Woher kannst du wissen, das die Quelle meine Feststellungen bezüglich der Quelle und deiner Schlussfolgerungen "beantwortet", wenn du meine Posts mangels Recherchewillen und Hintergrundwissen gar nicht verstehst?

"Die einfachste Logik zeigt doch, dass Du unrecht hast und die Quelle Recht hat. Zumal das nicht die einzige Quelle ist, die das schreibt."

Nö. Das Gegenteil ist der Fall.
Sowohl die Behauptung, was nun von China gekauft werden soll (FD2000) als auch die Erklärung, was FD2000 ist, waren eindeutig falsch. Direkt darauf basierten auch deine Fehler, etwa jener, anzunehmen, das die Griechen dasselbe System betrieben. Was sie ja eben nicht tun.
Denk doch mal nach:
Wenn alle behaupten, der rosa Himmel wäre grün, stimmt dann die Mehrheitsmeinung oder derjenige, der immer noch bei rosa bleibt?

"Deine Meinung mit, die Türkei würde sich "schon wieder" wie ein Querulant verhalten hat nichts mit Kritik zu tun."

Und wieder missverstehst du.
Das ist keine "Meinung", sondern nachprüfbares Faktum. Muss dir nicht gefallen, aber leidergottes ist es nun mal so.

"Halten wir bitte persöhnliches aus sachlichen Diskussionen raus."

...womit wir beim Kern des Problems angelangt sind: Die Benennung von Defiziten werden konsequent als persönlicher Angriff gewertet. So wirst du nie ordentlich debattieren können.
Kommentar ansehen
12.10.2013 11:33 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal

Du glaubst immer noch feste daran, mich auch nur einmal widerlegt zu haben? Gute Güte.
Kommentar ansehen
12.10.2013 18:28 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Lustigerweise kann man sogar heute noch nachlesen, warum du damals Unrecht hattest und wie traurig es ist, das du tatsächlich einen Checker soweit belabern konntest, das offensichtlich Falsche auch noch zu bestätigen.

Nein, Deutschland stand immernoch nicht "wegen" der NSU-Affäre vor der UNO. Richtig lächerlich wurde es aber erst dadurch, das du in einer späteren News sogar meine Wortwahl verwendet hast und damit deine falsche Wiedergabe eingestanden hast.

Aber das hast du ja anscheinend auch wieder vergessen. So wie es halt meistens bei dir ist.
Kommentar ansehen
12.10.2013 23:02 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

"Deutschland musste sich deswegen vor der UNO verantworten."

Quark.
Deutschland stand im Rahmen einer turnusmässigen Überprüfung (die oben angesprochene Wortwahl, die du später übernahmst) vor der UN, die NSU-Affäre war lediglich eines der dort angesprochenen Themen. Die Befragung fand ausdrücklich routinemässig und eben nicht "wegen" der NSU statt, wie du (und die Quelle) es suggerieren woltest. Daher: falsch wiedergegeben.

"Nun willst Du mir unterstellen, ich hätte irgendwas eingestanden.. "

Natürlich hast du das.
Was ist das denn sonst, wenn du selbst eine Folgenews einreichst, in der genau das steht, was ich vorher gesagt habe?

"(Die Ägypten News)"

Im Gegensatz zu deiner Aussage in der News waren a) keine betenden Menschen zu sehen, die erschossen wurden und b) stammte das Video, das du im Kommentarbereich verlinkt hast, nicht von den Vorfällen, die in der News beschrieben wurden. Das musstest du ja auch gestehen, weil du wohl "überlesen" hast, das in der Beschreibung des Videos eindeutig "Sinai" stand - und nicht "Kairo". Ergo: falsch wiedergegeben.

"Altay Panzer News (Türkische Waffentechnologie) - Bei der in der Überschrift Türkische entfernt wurde und der Fehler durch mich wieder korrigiert lassen wurde..."

Inwiefern nun widerlegt das mich? Nun, dazu müsste die von dir genannten Änderung des Titels auf meine Meldung zurückgehen (was schon mal nicht stimmt). Desweiteren waren die Dinge, die du später im Kommentarbereich geäusserst hast, ebenfalls falsch, worauf du dich auf andere Schlachtfelder zurückgezogen hast, wie etwa Drohnen (da hast du dann auch mangels Insiderwissen den Kürzeren gezogen), Irak-Lüge (...wundert mich nebenbei heute noch, wie "zufällig" du etwas aus dem Hut zaubern konntest, was aktuell war, als du noch lange nicht bei SN angemeldet warst. Warum das so ist, naja, die Antwort darauf kennen wir beide.), Katapultstarts (...echte Fachmeinung eines Experten. Dabei bist du doch gar kein "Militärmann", wie du selbst eingestehst und hast ja auch gar keine Ahnung... naja. Weit aus dem Fenster gelehnt) und schlussendlich der Burner: Alle haben die Rheinmetall-Kanone. Da hat es dich dann auch zerlegt.
...ganz zu schweigen von den ganzen anderen Gelegenheiten, wie etwa die 150%-Debatte, dein Totalausfall von "Januar bis Februar ist ein Monat" und diverse andere Gelegenheiten. Du willst schon mal einen Stich gelandet haben?
Üb das nochmal.

"Liste ist sehr lang.. Bei allem haben alle Unrecht und nur Du Recht?"

Das Witzige daran ist, das so, wie du dich hier präsentierst, alle Unrecht haben und nur du Recht hast. Du verdrehst Quellen, zitierst falsch und glänzt dann in den Kommentaren mit einer an Ignoranz grenzenden Uneinsichtigkeit und Unbelehrbarkeit, egal wieviele Leute es versuchen, dir zu erklären.

"So wie bei dieser News, wo unzählige Quellen das selbe wie hier schreiben.. Alle Journalisten und Reporter haben Unrecht und Du Recht?"

...sagt jemand, der die BZ für Fachpresse bei militärischen Themen hält. Kleiner Tipp: Janes (...echte Fachpresse...) würde sich nie dazu versteigen, T-Loramids bzw. -Malamids als S-300-Nachbau zu bezeichnen. Und das war nur ein Mangel in deiner Quelle.
...aber wenn das die BZ schreibt, ja, dann muss das stimmen. Natürlich.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?