10.10.13 21:07 Uhr
 5.934
 

"WhatsApp-Gangster" "Marcel Hohmann" nun auf Facebook unterwegs

Nachdem "Marcel Hohmann" auf WhatsApp sein Unwesen trieb, wird nun auch auf Facebook vor dem Cyber-Gangster gewarnt. In den Kettenbriefen heißt es, dass man diese Person nicht als Freund annehmen sollte, weil sonst die Festplatte nach Bestätigung zerstört wird.

Doch die User brauchen keine Angst haben, es handelt sich hierbei nur um Fake, Spam und einen Kettenbrief und die mehreren Facebook-Nutzer mit dem Namen "Marcel Hohmann" haben es derzeit wohl nicht leicht und werden mit Nachrichten und Anfragen bombardiert.

Die Hoax-Meldung ist auf Facebook allerdings nicht neu, wurde doch schon vor einem Jahr davor gewarnt, Nutzer mit verschiedenen Namen nicht anzunehmen, weil sonst angeblich schlimmste Computerviren freigesetzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Gangster, WhatsApp
Quelle: www.giga.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 21:17 Uhr von Gorxas
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Und das ist jetzt eine News wert, weil .... ?!

So ne Kettenmails kursieren schon seit Jahren. Bei ICQ fing es an, ging über MSN und bla. Altbackene Story.
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:32 Uhr von dommen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hä? Wie bitteschön sollte man den in der WhatsApp-Liste haben, wenn man nicht Telefonnummern getauscht hat?
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:48 Uhr von floridarolf
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
WER SICH BEI FACEBOOK ANMELDET DEM IST EH NICHT MEHR ZU HELFEN
Kommentar ansehen
10.10.2013 23:31 Uhr von Crazyhound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt´s wat neues?! :D
Kommentar ansehen
11.10.2013 01:10 Uhr von jjbgood
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"schicke diese nachricht an 10 freunde, dann wird deine icq blume blau und es bleibt weiterhin kostenlos" - wie ich leute gehasst habe die so einen rotz weiter geschickt haben...
Kommentar ansehen
11.10.2013 07:39 Uhr von Sir-Hoschi
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Antwort auf Kettenbrief-e-Mails:

Hallo, mein Name ist xxxxx. Ich leide unter einigen sehr seltenen und natürlich tödlichen Krankheiten, schlechten Klausur- und Examensergebnissen, extremer Jungfräulichkeit und Angst davor, entführt und durch einen rektalen Starkstromschock exekutiert zu werden, weil ich circa 50 Milliarden beschissene Kettenbriefe nicht weitergeleitet habe. Kettenbriefe von Leutchen, die tatsächlich glauben, dass, wenn man diese Briefe weiterleitet, dieses arme, kleine Mädchen in Arkansas, dass mit einer Brust auf der Stirn geboren wurde, genug Geld für die rettenden OP
zusammenbekommt, gerade noch rechtzeitig, bevor die Eltern es an die "Freakshow" verkaufen.

Um es auf den Punkt zu bringen. Diese Mail ist ein großes "F*CK YOU" an all die Leutchen da draußen, die nichts Besseres zu tun haben. Vielleicht wird sich der böse Kettenbriefkobold in meine Wohnung schleichen und mich sodomieren während ich schlafe. Sodomieren, weil ich diese Kette unterbrochen habe, die im Jahre 5 nach Christus begonnen hat, von irgendeinem dem Kerker entronnenen Kreuzritter nach Europa gebracht wurde, und die, wenn sie es ins Jahr 2800 schafft, einen Guinness-Buch Eintrag erhält.

Und hier die Drei beliebtesten Typen:

KETTENBRIEF TYP 1:

Erst einmal, wenn Du diesen Brief nicht in den nächsten 5 Sekunden an 509 Leute schickst, wirst Du von einer einbeinigen lesbischen Leichtmatrosin vergewaltigt und von einem Hochhaus in ein 1m breites Güllefass gestoßen. Und das ist wahr! Weil: DIESER Brief hier ist nicht wie all die anderen ... DIESER hier ist WAHR!!

KETTENBRIEF TYP 2:

Hallo, und danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, diesen Kettenbrief zu lesen. Es gibt da einen kleinen Jungen in Baklaliviatatlaglooshen, der keine Arme, keine Eltern, keine Eingeweide und zwei Ohren am Arsch hat. Das Leben dieses armen Kindes könnte gerettet werden, weil jedes Mal, wenn dieses Mail hier weitergeleitet wird, von AOL eine Deutsche
Mark auf das "Kleine hungernde, arm-, bein-, eingeweide-, elternlose, Doppelohren-Jungen aus Baklaliviatatlaglooshen Spendenkonto" überwiesen wird. Automatisch! Uneigennützig! Also, mach weiter! Sende diese Mail zu 5 Personen innerhalb der nächsten 47 Sekunden.

KETTENBRIEF TYP 3:

Hallöchen da draußen! Dieser Kettenbrief existiert seit 897. Das ist absolut unglaublich, weil es damals noch gar keine e-Mails gab Und so funktioniert es: Schicke ihn innerhalb der nächsten 7 Minuten an 15.067 Leute weiter, von denen Du denkst, sie könnten ihn gebrauchen, sonst...: Bizarres Horror-Scenario Nr. Noch bizarreres Horror-Szenario Nr. Noch sehr bizarreres Horror-Szenario Nr.

- ich hätte da auch noch einen Typ!

KETTENBRIEF TYP 4:

Unglaublich aber war, wenn du dieses mail an 546.344 Leute aus deinem Adressbuch weiterleitest schenkt dir Ferrari ein neues Auto und Angelina Jolie kommt dich besuchen... oder: Die Firma Ericcson schenkt jedem der dieses mail weiterleitet ein Handy mit unbegrenzten Gesprächsguthaben, falls dieses mail von mind. 8.456.343.123,345432 verschiedenen Personen gelesen und weitergeleitet wird...

War das verständlich? Wenn Du Kettenbriefe bekommst, die Dir androhen, ungepoppt und glücklos zu bleiben, lösche sie. Wenn sie wenigstens lustig sind, schick sie weiter an Leute, von denen Du denkst, sie teilen Deinen Humor. Fick nicht anderen Leuten virtuell ins Knie, indem Du ihnen ein schlechtes Gewissen wegen eines Leprakranken in Botswana
machst, der noch dazu keine Zähne hat und seit 27 Jahren auf dem Rücken eines toten Elefanten festgebunden ist und dessen einzige Chance jedes weitergeleitete Mail ist, weil andernfalls eine Mondrakete in deinen Vorgarten stürzt.


*Quelle unbekannt
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:07 Uhr von MattMonroe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Erschreckend, das ich fuer eine derartig unwichtige "News" kostbare Zeit investiert habe, diese zu lesen...

Diese Kettenbriefe bestehen schon solange es irgendwelche Kommunikationsplattformen gibt. Es war schon immer in Chats der Fall, damals auf MySpace und jetzt auf Facebook oder WhatsApp oder sonstigen Platformen.

Unhscluessig ist mir dabei nur warum dies eine "News" wert ist...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?