10.10.13 16:41 Uhr
 10.900
 

Wissenschaftler schlagen Alarm: Metropolen wie London oder Paris schon bald unbewohnbar

Wissenschaftler der Universität von Hawaii kommen jetzt in einer neuen Studie zum Klimawandel zu einem erschreckenden Ergebnis.

Sie kommen zu dem Schluss, dass der Klimawandel nicht aufzuhalten ist und große Metropolen wie London, New York und Paris durch den damit einhergehenden Temperaturanstieg schon in rund 50 Jahren nicht mehr bewohnbar sein könnten.

Einen großen Teil der Folgen des Temperaturanstiegs werden die Tropen zu spüren bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: London, Paris, Wissenschaftler, Klimawandel
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 16:48 Uhr von Sirigis
 
+38 | -5
 
ANZEIGEN
Also bei London und Paris bin ich mir nicht so sicher, ob man alleine dem Klimawandel die Schuld in die Schuhe schieben sollte, wenn diese Städte (Berlin wäre da auch ein Kandidat) in ca. 50 Jahren möglicherweise nicht mehr bewohnbar sind. (Nur mal so geunkt).
Kommentar ansehen
10.10.2013 17:54 Uhr von Aviator2005
 
+23 | -18
 
ANZEIGEN
"Wissenschaftler der Universität von Hawaii"...

ja, nee... is klar.....


Und der Meeresspiegel sollte ja auch schon 5 Meter höher sein und wärmer ist es ja auch geworden!!!

Schwachmaten... und was ist passiert ????

NIX.....

Der Meeresspiegel ist nicht höher und die Temperatur auf diesen Planeten ist nahezu konstant.....

Berlin, Paris und New York etc. werden in Ihrem eigen Dreck erstecken. Viele Ratten, viele Krankheitserreger und viele Menschen auf engsten Raum, dann noch ein paar Krankheitserreger und fertig ist die Seuche.

(Ein Bekannter macht ein auf "Pest Patrol" in Berlin. Es ist erschreckend, wie viele Ratten und Kakerlaken es gibt. Besonders schlimm ist das eingeschleppte Ungeziefer - das sich inzwischen auch mit hiesigen Arten gepaart hat und fast nicht mehr zu Killen geht.)

Ratten kann man essen, muss man aber nicht... .-)
Kommentar ansehen
10.10.2013 19:51 Uhr von floridarolf
 
+3 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2013 19:51 Uhr von floridarolf
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2013 20:25 Uhr von tvpit
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Es liegt wohl weniger am Klimawandel,sondern mehr am Kulturwandel daß diese Städte nicht mehr bewohnbar sind.
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:09 Uhr von onemanshow
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
überschrift zu reiserisch wie des öfteren hier auf sn

in der überschrift heißt es dass es passieren wird.
im text wird aber dann gesagt das es sein könnte..
ja was nun??? sein kann vieles
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:09 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch auch ohne den Klimawandel schon so :) .....

zu viel Verkehr ..... unbezahlbare Mieten ......

im Prinzip sind Metropolen eigentlich nur noch gut zum Ausgehen für Kultur und Arbeiten ....

aber Wohnen und Leben ??? .... naja da ziehe ich persönlich doch die grünen Gürtel darum vor ...
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:12 Uhr von kotffluegel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
wenn es ein paar grad wärmer ist, warum sollte man in den städten nicht mehr wohnen können??

es gibt doch auch in deutlich heisseren / tropischen gefilden städte.... da leben menschen... unvorstellbar, aber wahr
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:15 Uhr von lou-heiner
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@robinlob

wenn man land erosionen nicht von anstieg des meerespiegel auseinander halten kann sollte man die klappe halten.

ich empfehle dir mal google.
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:17 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dass New York und London dann bei jedem kleineren Sturm absaufen ist nachvollziehbar und jetzt teilweise auch schon so - aber Paris?
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:33 Uhr von Aviator2005
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Schaut mal hier nach:

http://www.youtube.com/...

Klimalüge!!!!!
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:50 Uhr von ROBKAYE
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Eure Propaganda kann mich mal am Arsch lecken, ihr Klima-Phobiker... der menschgemachte Klimawandel ist nur eine neue Gelddruckmaschine für die Bankenmafia, deren Gier erst dann enden wird, wenn sie allesamt aller ihrer Verbrechen angeklagt werden und lebenslang ins Arbeitslager wandern!
Kommentar ansehen
10.10.2013 22:51 Uhr von Klugbeutel
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Verlogenes Dreckspack! Auf die versprochene Erwärmung warte ich schon viele Jahre -aber das einzige was steigt ist die Heizkostenrechnung!
Kommentar ansehen
10.10.2013 23:29 Uhr von Schlauschnacker
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Der Meeresspiegel steigt seit 10.000 Jahren. Ein durch anthropogenes CO2 bedingter oder gar beschleunigter Meeresspiegelanstieg ist bis heute weder mit Pegeldaten noch mit Satellitenmessungen belegbar.
Kommentar ansehen
10.10.2013 23:34 Uhr von Crazyhound
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und nicht vergessen,es gibt den WEIHNACHTSMANN doch..pfeifff.. :D
Kommentar ansehen
11.10.2013 02:36 Uhr von ITler84
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
50 Jahre = Bald?!


In 50 Jahren ist vielleicht München die Hauptstadt von Europa, wer weiß das denn jetzt schon... :-p
Kommentar ansehen
11.10.2013 06:55 Uhr von mikeKritisch
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Aviator2005:
Du schreibst:
Der Meeresspiegel ist nicht höher und die Temperatur auf diesen Planeten ist nahezu konstant.....

Das stimmt leider nicht. Schau Dir mal die genauen Zahlen an. Schuld sind auch wir Menschen. Es gab aber auch genug Zyklen in den letzten 100.000 Jahren wo sich immer wieder sogenannte Kalte und Warme Zyklen abgewechselt haben. Leider beschleunigen wir Menschen das nur sehr stark.

Vielleicht erleben wir das nicht mehr, aber die Welt die wir unseren Kindern hinterlassen werden das sehr wohl mitmachen muessen.

Welche Dumme Entschuldigung haben wir dafuer?

[ nachträglich editiert von mikeKritisch ]
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:44 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Aviator
[...]Der Meeresspiegel ist nicht höher und die Temperatur auf diesen Planeten ist nahezu konstant..... [...]
In deiner kleinen isolierten Welt vielleicht :)

Es geht übrigens nciht um die globale Erwärmung sondern um die Verschiebung der Klimazonen.

Und die 43 Grad in Deutschland im Sommer waren sicher ganz normal, haben wir ja immer schon gehabt nicht wahr :D

Und das Städte wie Venedig riesige Toranalagen vor der Stadt errichten um die Wassermassen zurückzuhalten damit die Stadt nicht in den Fluten versinkt ist sicher auch ganz normal und nicht mit einem evtl Anstieg des Meeresspiegels zu verbinden.

Die ganze Wasser der Polschmelzungen die stattfinden und man regelmäßig im Fernsehen bestaunen darf löst sich natürlich auch in Luft auf.

Jaja du hast schon recht, alles wie gehabt :D
Kommentar ansehen
11.10.2013 12:10 Uhr von sooma
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Aviator2005:

"Der Meeresspiegel ist nicht höher und die Temperatur auf diesen Planeten ist nahezu konstant...."

Der "Schwachmat" bist - mit Verlaub - Du selbst, denn diese Aussagen sind schlicht falsch.
Kommentar ansehen
11.10.2013 20:35 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Müllnews. Hört bitte endlich auf, die Dailymail als Quelle in Wissenschaftsnews zu benützen. Sogar GW könnte bessere Klimanews schreiben!

IM ORIGINAL VON NATURE KOMMT WEDER "CITY" NOCH "(UN)INHABITABLE" VOR!
http://www.nature.com/...

Was die DM daraus gemacht hat ist reißerischer Müll und der Autor hier hat sich nicht die Mühe gemacht, den EINEN verdammten Klick zu investieren (ja, der Artikel ist direkt verlinkt), um zu prüfen ob die Information, die er abschreibt, auch korrekt ist. Solche News machen es den echten Wissenschaftlern nur schwerer.


"Wo ist denn der Temperaturanstieg? Zumindest nicht auf diesem Planeten...
Einfach lächerlich!"

Lies nach. Einfach lächerlich!


"Nun nach 10 jahren, fahren wir nächstes Jahr wieder nach Dänemark, in den selben Ort. Wir haben uns schonmal Bilder angeguckt und aktuelle Bilder von Ferienhäusern.

Ich habe mich sehr erschrocken, da die besagten Bunker mittlerweile zur hälfte im Wasser stehen!"

Wie du richtig vermutest, hat das sicher andere Gründe. Der Meeresspiegel ist über das 20. Jahrhundert um ca. 20 cm gestiegen.


"Schaut mal hier nach:

http://www.youtube.com/

Klimalüge!!!!!"

http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
Monckton... Ich musste lachen.


"Eure Propaganda kann mich mal am Arsch lecken, ihr Klima-Phobiker... der menschgemachte Klimawandel ist nur eine neue Gelddruckmaschine für die Bankenmafia, deren Gier erst dann enden wird, wenn sie allesamt aller ihrer Verbrechen angeklagt werden und lebenslang ins Arbeitslager wandern!"

Deine NWO und die Bewohner von Nibiru werden das schon erledigen, wenn sie mal loslegen. Schnell, dein Aluhelm ist verrutscht!
Kommentar ansehen
12.10.2013 11:06 Uhr von Leeson
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ohh ja Peter,
43°C an ein paar Tagen ist der Beweis schlecht hin.
Das sind Peeks, Temperaturspitzen die auf treten wenn bestimmte Wetterbedingungen zusammenspielen.

Heiße Luft aus Afrika zähle ich jetzt nicht zu einer Klimaerwärmung.

Und diese Temperaturspitzen gab es in meiner Kindheit schon und man durfte aus Wasserknappheit nicht einmal den Garten wässern.

Ich fand den Sommer der letzten Jahre relativ kühl.


"Polschmelzungen die ... man regelmäßig im Fernsehen bestaunen darf..."
Du glaubst wohl auch, dass es Medienmanipulation und Zensur nur in Diktaturen gibt.

Probiere es mal lieber mit Fachbücher zum Thema Erdbewegung.


Nichts steht still, nur der Zeitraum ist zu groß um dass der Mensch es bemerkt.
Kommentar ansehen
12.10.2013 14:08 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Leeson, ich stimme dir völlig zu. Eine einzelne Hitzewelle sagt gar nichts über das Klima aus. Aber in den letzten Jahren wurden ungefähr zehn mal mehr Hitzerekorde aufgestellt als Kälterekorde. Und das ist eine Abweichung, die auch dich stutzig machen sollte.

"Du glaubst wohl auch, dass es Medienmanipulation und Zensur nur in Diktaturen gibt."

Es gibt mehr als genug mächtige Organisationen, denen der Klimawandel und seine Konsequenzen ein Dorn im Auge ist. Warum gehen die nicht her, messen selbst nach, und veröffentlichen dann entsprechende Gegenstudien? Die fehlenden Beweise können laut deiner Aussage ja wohl kaum der Grund sein, oder etwa doch?

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?