10.10.13 15:19 Uhr
 82
 

Ägypten: Journalist wirft Medien vor, "Propagandamaschinen" zu sein

Hani Shukrallah, Journalist aus Ägypten, hat den Medien in Ägypten vorgeworfen, die Polarisierung des Landes voranzutreiben.

"Weder den westlichen noch den ägyptischen Medien gelingt es, die Komplexität der Lage zu erfassen. Sie berichten, als gebe es nur Schwarz oder Weiß", so Shukrallah. Die westliche Welt würde die arabische Welt nur mit Vorurteilen ansehen.

Die ägyptischen Medien seien immer zur Mobilisierung der Massen benutzt worden, sie seien nie frei gewesen. Außerdem würde es an Ausbildung, Ausstattung und dem Wissen mangeln, um eine Meinungsfreiheit zu gewährleisten.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Ägypten, Journalist, Meinungsfreiheit
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Kindersender Kika bietet ein Busen-Memoryspiel auf Homepage an
"Männerrechtler" löscht in neuer Version Frauen aus "Star Wars: The Last Jedi"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 15:32 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der kann sich abregen, ist im Westen nicht anders.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 54 Menschen bekamen 2017 Haftentschädigung
NHL: Philipp Grubauer kann Niederlage seiner Washington Capitals nicht verhindern
Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?