10.10.13 15:10 Uhr
 624
 

"Eurosur" kommt: Illegale Einwanderung in die EU soll bekämpft werden

"Eurosur", ein Überwachungssystem mit einem grenzenlosen Informationsfluss zwischen den einzelnen Nationalbehörden, hat vom EU-Parlament Zustimmung erhalten. Das Europäische Grenzüberwachungssystem soll die illegale Einwanderung in den Griff bekommen.

"Eurosur ist ein Programm zum Informationsaustausch. Das heißt, es ist der Versuch, möglichst früh Erkenntnisse darüber zu bekommen, wo sich Flüchtlingsströme, aber auch Gruppen der Organisierten Kriminalität finden, welche Wege der Grenzüberschreitung sich entwickeln, um reagieren zu können", so Birgitt Sippel von der SPD.

Das Programm soll die Zusammenarbeit der nationalen Grenzschutzbehörden verbessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Einwanderung, Eurosur
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 15:29 Uhr von mayan999
 
+1 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2013 16:18 Uhr von asianlolihunter
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Einfach nur unglaublich peinlich! Anstatt denen eine Unterkunft zu gewährleisten, schmeißen wir die raus

@ Jens70
Wieder auf propaganda tour?

[ nachträglich editiert von asianlolihunter ]
Kommentar ansehen
10.10.2013 16:30 Uhr von HateDept
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@puppermaster

willst Du damit sagen, dass illegale Einwanderer und Asylsuchende damit zu tun haben, dass es uns "schlecht" geht?
Kommentar ansehen
10.10.2013 16:55 Uhr von Graf_Kox
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jens

...gähn...


Zur News:

Dass die EU hier aktiver gegen steuert war imo eine Frage der Zeit. Illegale Einwanderung ist ein Riesenproblem, vor allem für die Peripherie.
Kommentar ansehen
14.10.2013 13:25 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@faboan
natürlich hast du recht. es kommt auf die perspektive an. nichts desto trotz, finde ich, dass meine bedenken völlig berechtigt sind, ganz gleich wieviele probleme wir vor unserer haustür noch so finden können.

apropo weltverbesserer: welche alternative zu den weltverbesserern gibts denn ? etwa weltverschlechterer ? und was ist mit den selbsternannten "realisten", die jedes noch so große übel mit der alternativlosigkeit rechtzufertigen wissen ?

ausländer waren nie ein problem. es ist nachwievor die art u. weise wie mit ihnen umgegangen wird. denn faktisch gesehen, gäbe es keine probleme mit migranten, wenn man sich auf diesen zuwachs aus anderen kulturen vorbereitet hätte, die integration vorangetrieben, und das bildungssystem reformiert hätte. all die probleme die wir heute mit legalen u. illegalen einwanderern haben, entstehen aus unserer eigenen unfähigkeit heraus, zukunftsorientiert zu denken u. zu handeln. dies bedeutet u.a. das wir uns auf dem status der "freien welt" zulange ausgeruht haben - untengehalten wurden - und die entsprechenden verantwortlichen stellen nicht dahingehend gefordert haben, effizienter gegen korruption u,. menschenrechtsverletzungen vorzugehen. man lief alles einfach laufen und akzeptierte die verhöhende politik der oberen 10.000. - (wir spielen demokratie, mehr aber auch nicht)

es ist doch interessant, wie man nun versucht ein problem mit einem neuen problem in den "griff" zu bekommen.

die ursachen werden ignoriert, und symptome scheinbar bekämpft. im grunde, ist dies eine verschleierung der ursachen und schafft neue probleme, deren auswirkungen nur den wahren stripppenziehern bekannt sind. der normale mensch denkt niemals soweit vorraus, vorallem auch, weil ihm viele fakten unbekannt bleiben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?