10.10.13 14:10 Uhr
 336
 

Quasikristalle in dünnen Schichten zum ersten Mal möglich

Forscher der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg haben im Fachjournal "Nature" einen Bericht veröffentlicht, in dem sie die künstliche Entwicklung von hauchdünnen Quasikristallen aus dem Metalloxid Bariumtitanat bekanntgaben.

Wolf Widdra von der Martin-Luther-Universität sagte dazu: "Die neuen, sehr viel härteren oxidbasierten Quasikristallschichten könnten hier bio-inerte Antihaftbeschichtungen liefern oder Oberflächenvergütungen zur Reduzierung von Reibung und Abrieb."

Daniel Shechtman hatte 1982 die Quasikristalle entdeckt und bekam dafür vor zwei Jahren den Chemie-Nobelpreis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Chemie, Kristall
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 22:23 Uhr von hxmbrsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fallen mir sehr viele sehr gute Einsatzorte ein.
Kleiner Tipp:
Es hat etwas mit Energie zu tun ^^

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?