10.10.13 13:57 Uhr
 288
 

Überfall auf Schüler aus Hamburg war wohl Rache für verlorenes Spiel von Dynamo Dresden

Am 7. September dieses Jahres wurde eine Gruppe Schüler aus Hamburg in Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz von mehreren Männern angegriffen. Ein 15-jähriger Schüler wurde dabei schwer verletzt.

Die Behörden gingen zunächst von einem rechtsradikalen Hintergrund der Tat aus, doch das hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Dresden nun nicht bestätigt. Kurz zuvor hatte Zweitligist Dynamo Dresden gegen den FC St. Pauli verloren.

Die Tat war vermutlich ein Racheakt von Dynamo-Fans für das verlorene Spiel. Die Täter sollen dabei "SGD vergisst nicht" gerufen haben, die Hamburger Schüler verstanden aber "NSDAP vergisst nicht". Die mutmaßlichen Täter, darunter ein Jugendlicher, sind bisher nicht durch schwere Straftaten aufgefallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Schüler, Überfall, Rache, Dynamo Dresden
Quelle: www.dnn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Abgetrennter Bullenkopf im Stadion - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Fußball/Dynamo Dresden: Früherer Präsident Rolf-Jürgen Otto ist tot
Fußball: Dynamo Dresden nimmt Marcel Hilßner und Marc Wachs unter Vertrag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 16:04 Uhr von nachtstein_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachsinn. SGD und NSDAP klingen ja so ähnlich.
Kommentar ansehen
12.10.2013 06:42 Uhr von der_lalu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN