10.10.13 12:10 Uhr
 315
 

Thüringen: Jäger erschießt Jäger im Streit

In Thüringen muss ein Jäger für drei Jahre ins Gefängnis. Der 58-Jährige erschoss einen 69-Jährigen im Streit.

Der Täter bedauerte seine Tat und habe den Tod des Opfers nicht beabsichtigt. Das beteuerte er gegenüber der Tochter des Opfers.

Der Staatsanwalt forderte vier Jahre Haft. Laut Verteidigung war es Notwehr und anschließend unterlassene Hilfeleistung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _griller_
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Streit, Mord, Schuss, Jäger
Quelle: www.mz-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 12:10 Uhr von _griller_
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann über Waffen denken wie man will. Wenn bei einem Menschen die 2 Drähte im Kopf zusammenkommen, reicht auch ein Hammer oder die Eisenstange.
Kommentar ansehen
10.10.2013 12:15 Uhr von SHA-KA-REE
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Treffen sich zwei Jäger, beide tot.
Kommentar ansehen
10.10.2013 12:24 Uhr von Marknesium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Treffen sich zwei Jäger, einer davon kritisch
Kommentar ansehen
10.10.2013 12:28 Uhr von SHA-KA-REE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch gut: "Der Täter bedauerte seine Tat und habe den Tod des Opfers nicht beabsichtigt."

Ja klar - der wollte den anderen halt nur mal ein wenig erschießen. Wer auf jemand anderen mit einer tödlichen Waffe schießt, der nimmt zwangsläufig seinen Tod in Kauf (gezielt in den Arm oder das Bein hat er ja ganz offenbar nicht geschossen - wobei selbst das tödlich sein kann).
Kommentar ansehen
10.10.2013 12:40 Uhr von Lucotus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@angelthevampyr
Wenn man keine Ahnung hat, muss man eben eine Meinung haben.

Du gehörst wohl zu den Ahnungslosen, die der Meinung sind, dass alle Jäger rein zum Spaß in den Wald gehen und abknallen, was ihnen vor die Flinte läuft.
Ein Großteil des Waidwerks dient dazu, zu verhindern, dass sich gewissen Tierarten (Rehe, Wildschweine etc.), die keine natürlichen Feinde (Bären, Wölfe, etc.) mehr haben nicht übermäßig ausbreiten und dem Öko-System Wald dadurch schaden.

Was wäre dir denn lieber? Zu akzeptieren, dass das eine oder andere Tier zum Wohle seiner Artgenossen sterben muss und sinnvoll verwertet wird (Fleisch etc.) oder dass du Gefahr läuft bei einem Waldspaziergang plötzlich von einem Rudel Wölfe eingekreist zu werden.
Ich kann dir versichern, wenn das passiert, wirst du dich über den psychopathischen Killer mit seiner Waffe sehr freuen...

[ nachträglich editiert von Lucotus ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?