10.10.13 12:13 Uhr
 1.071
 

iOS 7 sorgt für Probleme bei der Schweizer Bahn - Update verboten

Bei der Schweizer Bahn SBB wird seit Monaten mit dem papierlosen Führerstand gearbeitet. Lokführer finden ihre Dienstpläne und ähnliches nur noch auf einem entsprechenden iPad.

Doch jetzt gibt es Problem: Die rund 3.000 Lokführer dürfen ihre Geräte nicht auf das neue iOS 7 updaten. Grund dafür sind Kompatibilitätsprobleme mit eigenen Apps.

Die Lokführer wurden über SMS und zusätzlich ihr "virtuelles Anschlagbrett" informiert, das Update nicht auszuführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Bahn, Probleme, iOS, iOS 7
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 12:15 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Intressant ...
Kommentar ansehen
10.10.2013 12:17 Uhr von tryo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ist das bei der deutschen bahn auch so?
dann wundert mich nichtmehr das der durchschnittliche zug 5-10min verspätung hat und man sich absolut garnichtmehr auf die bahn verlassen kann
Kommentar ansehen
10.10.2013 12:23 Uhr von Marknesium
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tryo

würd mich dann auch nicht mehr hier in österreich wundern...

seit sicher 2 wochen fährt hier keine bahn mehr so wie sie sollte -.-
Kommentar ansehen
10.10.2013 12:56 Uhr von Brain.exe
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Und wieso sorgt iOS7 für Probleme? Nur weil die Bahn es nicht schafft ihre eigenen Apps anzupassen? Dafür kann iOS7 mal garnichts.
Kommentar ansehen
10.10.2013 14:21 Uhr von Carsten Schleking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marknesium: Mit welchen Zügen bist du denn unterwegs? Mir ist nichts aufgefallen!
Kommentar ansehen
10.10.2013 14:30 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carsten
Das ist doch ein typischer Contra-Bahn Post der weder auf Fakten fußt noch ernst gemeint ist.

Und 5-10 Minuten Verspätung, ich bitte dich das ist doch keine ernstzunehmende Verspätung
Kommentar ansehen
10.10.2013 14:41 Uhr von puremind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Keine ernstzunehmende Verspätung? Aha....hierzu mal ein Ausschnitt aus Wikipedia:

Bei den japanischen Japan Railways (JR) gilt bereits eine Verspätung von 1 Minute als Unpünktlichkeit die angesagt wird. Verspätungen von mehr als 30 Minuten kommen so selten vor, dass sie Thema in den Hauptnachrichten sind. 2004 schaffte die JR Central eine Verspätung auf der T?kaid?-Shinkansen von lediglich 0,1 Minuten/Zug, Naturkatastrophen mit eingerechnet.
Kommentar ansehen
13.10.2013 14:54 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das macht Sinn, die hatten ja auch erst 3 Tage um ihre Apps zu überprüfen, weil iOS7 völlig unangekündigt kam...
Kommentar ansehen
22.10.2013 21:46 Uhr von Hanna_1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, meine Güte, dann wird halt bei der vorherigen OS-Version geblieben. Ist doch in Geschäftsumgebungen gang und gäbe das man nicht jede frische Update (solangs keine Sicherheitspatches sind) sofort einspielt....

Was erwartet Ihr denn?
Kommentar ansehen
22.10.2013 22:03 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hanna_1985
iOS ist immer auch ein Sicherheitspatch.
Besonders in Geschäftsumgebungen ist es mit Apple Hardware eher üblich, dass so schnell wie möglich das Update eingespielt wird und alte Versionen nach ein paar Wochen ausgesperrt werden.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?