10.10.13 11:48 Uhr
 266
 

Ungarn: U-Haft soll zeitlich unbegrenzt möglich sein

Die ungarische rechtsnationale Regierung hat erneut einen umstrittenen Plan vorgelegt, wonach die U-Haft demnächst zeitlich unbegrenzt möglich sein soll.

Bisher konnten mutmaßliche Schwerverbrecher maximal vier Jahre in U-Haft bleiben.

Die Fidesz-Regierung reagiert damit auf einen kürzlichen Vorfall, bei dem zwei Kriminelle abhauten, nachdem sie von der U-Haft in den Hausarrest überstellt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Haft, Ungarn, U-Haft
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 11:53 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nur für Ausländer die einheimischen kommen wesentlich früher vor Gericht.


Nicht mal der Patriot Act erlaubt das aber dafür ist man schneller in Guantánamo als man denkt.
Kommentar ansehen
10.10.2013 11:54 Uhr von tryo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
u-haft ist doch soweit ich weiss eine möglichkeit jemand der zurecht oder zu unrecht verdächtig ist vorzeitig mal wegzusperren um die sachlage zu klären und ihn im bestenfall zu überführen...
klingt super für leute die am ende unschuldig sind aber gegen die 50 jahre ermittelt wird... wäre ja nich der erste fall (siehe usa)
Kommentar ansehen
10.10.2013 11:56 Uhr von Maverick Zero
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist wirklich gruselig zu sehen, in welche Richtung sich Ungarn seit einer Weile entwickelt...
Kommentar ansehen
10.10.2013 13:07 Uhr von GroundHound
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Vorwand, warum ein Gesetz eingeführt wird, lässt sich immer finden.
Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass die ungarische Regierung dieses Gesetz nutzen wird, um unliebsame Leute verschwinden zu lassen.
Wo Missbrauch möglich ist, wird er passieren.
Kommentar ansehen
10.10.2013 13:51 Uhr von LeoStarlight
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Warum nur Ungarn ?
Auch hier gibt es MEHRJÄHRIGE untersuchungshaft.
Bevor eine Untersuchungshaft ausläuft, nach 6 Monate, wird der Haftbefehl aufgehoben und danach gerade neu ausgestellt. Somit ist die Uhr wieder auf 0. Und so geht es immer weiter. Ein bekannter von mir war über 4 jahre in Untersuchungshaft. Also, nicht nur die "anderen" machen solche "tollen" Gesetze. wir hier brauchen die gar nicht zu machen, die haben wir schon !
Kommentar ansehen
10.10.2013 14:24 Uhr von FraxinusExcelsior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LeoStarlight

"Bevor eine Untersuchungshaft ausläuft, nach 6 Monate, wird der Haftbefehl aufgehoben und danach gerade neu ausgestellt. Somit ist die Uhr wieder auf 0. Und so geht es immer weiter."

Blödsinn! Hast du nachprüfbare Belege dafür, außer dein "Bekannter"? Nach 6 Monaten muss Anklage erhoben worden sein und ein Termin für die Hauptverhandlung feststehen, ansonsten MUSS die U-Haft aufgehoben werden.

Hier ein Beispiel, wo Beschuldigte aus der U-Haft kamen, weil die Staatsanwaltschaft getrödelt hatte:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
11.10.2013 14:26 Uhr von LeoStarlight
 
+0 | -0