10.10.13 09:28 Uhr
 425
 

Limburg: Hohe Baukosten für neue Residenz werden vom Bischof verteidigt

In der "Bild-"Zeitung hat der Bischof von Limburg Franz-Peter Tebartz-van Elst sein Bauprojekt verteidigt.

Er wies darauf hin, das man zehn verschiedene Bauprojekte um den Sitz herum realisiert habe und dabei Baudenkmalvorschriften beachten musste, die dafür verantwortlich waren, dass die Kosten so hoch sind. Er selbst sei ein bescheidener Mensch, was jeder der ihn kennt, bestätigen kann.

Ein Streitpunkt bleibt aber die Genehmigung der Mittel, denn der Bischof behauptet, er hätte sich immer erst die Einwilligung des Verwaltungsrates für die Ausgaben eingeholt. Der Verwaltungsrat bestreitet das aber und bestätigt nur die Genehmigung von 600.000 bis 800.000 Euro im Jahr 2011 im Haushaltsplan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bischof, Limburg, Residenz, Baukosten
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien