10.10.13 06:53 Uhr
 2.550
 

Bibelforscher Joseph Atwill: Das Neue Testament wurde abgeschrieben

Auf die Frage: "War Jesus Christus eine reale Person?" antwortete der US-amerikanische Bibelwissenschaftler Joseph Atwill: "Die kurze Antwort ist, nein." In seinem Symposium in London am 19. Oktober will er neue provokative Erkenntnisse dazu vorlegen.

Atwills These ist, dass das Neue Testament im ersten Jahrhundert von römischen Aristokraten geschrieben wurde, um in den Köpfen ihrer Untertanen falsche Konzepte zu pflanzen, damit sie leichter zu kontrollieren sind. Flavius Josephus war jüdisch-römischer Historiker im ersten Jahrhundert.

Sein Werk "Geschichte des jüdischen Krieges" weist in seinem Ablauf die gleichen Ereignisse und Standorte auf, die der damalige römische Kaiser Titus Flavius auf seinen Feldzügen erlebte - genau wie der Lebensablauf von Jesus in der Bibel. Atwill möchte die Beweise auf dem Symposium öffentlich machen


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jesus, Bibel, Testament
Quelle: dangerousminds.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 07:14 Uhr von Marknesium
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
erinnert an die mormonenfolge aus south park

"dumm dumm dumm dumm dumm"
Kommentar ansehen
10.10.2013 07:35 Uhr von mort76
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
...wie erklärt sich denn der Herr Bibelforscher die Existenz der Apokryphen, die zur selben Zeit entstanden wie die angebliche Bibelfälschung, aber nachweislich von jüdischen Splittergruppen geschrieben wurden?
Und wäre es nicht eher ein Indiz für eine Fälschung, wenn sich KEINE Parallelen zu anderen Ereignissen finden lassen würden?
Auch nach dem Lesen der Quelle erschließt sich mir die Argumentation nicht.
Kommentar ansehen
10.10.2013 07:50 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Das neue Testament wurde sogar mehrfach abgeschrieben - der Buchdruck war noch nicht erfunden.

Ausserdem war das Christentum im ersten Jahrhundert in Rom verboten - da wird wohl kaum ein römischer Aristokrat dem Ganzen Vorschub geleistet haben.

Die Entstehung des neuen Testaments ist historisch recht gut belegt. Ich würde sagen, hier will sich nur wieder Einer wichtig machen.

[ nachträglich editiert von Jean_Luc_Picard ]
Kommentar ansehen
10.10.2013 08:25 Uhr von psycoman
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ach deswegen wurden die Christen verfolgt, damit sie sich leichter kontrollieren lassen. Leute an Löwen zu verfüttern trägt sicher zur Beliebtheit der Religion bei, damit möglichst viele Leute beitreten und sich so viel leichter kontrollieren lassen. Interessant.

Welcher Titus Flavius ist eigentlich gemeint
Titus Flavius Vespasianus (Vespasian)
Titus Flavius Vespasianus (Titus)
Titus Flavius Domitianus (Domitian)

Dürfte Titus gemeint sein, obwohl der damals noch nicht Kaiser war, sondern nach Nero und einigen Zwischenkaisers dann Vespasian, der sich noch mit Vitellisus über die Kaiserehre bekriegt hat, aber die hatten mit Flavius Iosephus zu tun.

http://de.wikipedia.org/...

Warum sollte man ausgerechnet Jesus´ Leben an demjenigen orientieren, der den Tempel in Jerusalem zerstören ließ?
Kommentar ansehen
10.10.2013 08:42 Uhr von Phillsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Bibelforscher?
Sagen wir zu denen heute nicht Zeugen Jehovas?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.10.2013 08:59 Uhr von tom_bola
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da ist der Herr Atwill nicht der Erste.

http://www.carotta.de/...
Kommentar ansehen
10.10.2013 09:01 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Philllsen,
das waren die Adventisten. Die Zeugen Jehovas wurden später von Adventisten gegründet, aber die Zeugen waren eher eine Splittergruppe, die mit den Adventisten nurnoch wenig gemein hatten.
Kommentar ansehen
10.10.2013 09:55 Uhr von User-Null-Eins
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der wissenschaftliche Konsens im Bezug auf das Thema sieht folgendermaßen aus:

Die Evangelien wurden allesamt anonym überliefert. Das Markusevangelium wurde nicht von Markus, das Matthäusevangelium nicht von Matthäus, das Lukasevangelium nicht von Lukas und das Johannesevangelium auch nicht von Johannes geschrieben. Die Autorenschaft der Evangelien ist
-gänzlich- unbekannt. Außerdem wird auf wissenschaftlich-historischer Ebene eine über Jahrhunderte andauernde Veränderung der Bibel (die immer noch in verschiedensten Revisionen vorhanden ist) auch nicht mehr geleugnet.
Kommentar ansehen
10.10.2013 10:40 Uhr von supermeier
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Ausserdem war das Christentum im ersten Jahrhundert in Rom verboten - da wird wohl kaum ein römischer Aristokrat dem Ganzen Vorschub geleistet haben.

Ach deswegen wurden die Christen verfolgt, damit sie sich leichter kontrollieren lassen."

Es ist durchaus nicht ungewöhnlich, dass Neuerungen gerade in "höheren" Kreisen ihren Ursprung/Förderer finden.
Und wenn man mal den Deckmantel der Religion lüftet, erkennt man schnell, dass die eigentlichen Ursachen für eine Verfolgung eher in machtpolitischen, als ideologischen Gefilden zu finden sind.
Kommentar ansehen
10.10.2013 10:58 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
supermeier,
und das ist ja nun auch seit langem bekannt- heute läuft es doch auch nicht anders. Jede etablierte Religion wird auf die eine oder andere Art mißbraucht und manipuliert- man denke nur an die CDU/CSU.
Alles, was Macht verleiht, wird früher oder später auch mißbraucht.

Die Bibel wurde aber nicht so konsequent umgeschrieben, daß man sagen kann, sie wäre vollständig manipuliert worden- eine Geschichte wie die über den Angriff auf die Geldwechsler würde sonst wohl kaum noch dort drinstehen, und besonders gut kommen die Römer dort auch generell nicht weg- da hätte man einiges streichen oder ändern können, wenn das so stimmen würde.

Ich vermute mal, der Herr Atwill veröffentlicht bald ein Buch und braucht einen Aufreger dafür, um sich ins Gespräch zu bringen...
Kommentar ansehen
10.10.2013 11:00 Uhr von GroundHound
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Selbst, wenn es Jesus wirklich gab. Er war zu seiner Zeit nur ein bedeutungsloser Wanderprediger. Es gibt keine zeitgenössischen Berichte über ihn. Das ist Fakt.
Erst die Christen haben die Person Jesus bis zur völligen Verklärung aufgeblasen und nach ihren Wünschen umgemodelt.
Nur mal als Denkanstoß: Man stelle sich vor, in einem kulturellen Zentrum der damaligen Zeit, wäre jemand aufgetaucht, der WIRKLICH per Hand auflegen heilen konnte.
Ströme von Pilgern wäre die Folge gewesen. Massen, die Heilung suchen. Das hätte einen großen Einfluss auf die Geschichtsschreiber der damaligen Zeit gehabt. Aber statt dessen: Absolute Stille. Kein Historiker von damals hat so etwas berichtet.

Daher: Gab es Jesus wirklich, war er zu seiner Zeit ein ganz kleiner Fisch. Vollkommen unbedeutend.
Kommentar ansehen
10.10.2013 13:05 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...bei Religion geht es doch eigentlich eher um die Philosophie dahinter, und nicht um Geschichte, Wunder etc...deswegen lassen mich solche Meldungen ziemlich kalt.
Kommentar ansehen
10.10.2013 13:13 Uhr von GroundHound
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hu.. ich sehe schon, einige kommen absolut nicht klar damit, dass Jesus (falls es ihn wirklich gab) nur ein Wanderprediger unter vielen war, und zu seiner Zeit nicht viel Aufmerksamkeit erregt hat LOL
Ich kann denjenigen das Buch: "Der Jesuswahn" empfehlen, wo gezeigt wird, dass religiöse Personen mit der Zeit immer weiter überhöht werden.
Kommentar ansehen
10.10.2013 13:17 Uhr von GroundHound
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Sakrament hört sich irgendwie eklig an. Vielleicht weil es Ähnlichkeit mit dem Wort Exkrement hat.
Keine Ahnung, was Sakrament sein soll... irgend ein christlicher Hokuspokus.
Kommentar ansehen
10.10.2013 13:54 Uhr von ms1889
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
well, die bibel is eh nur eine ansamlung von geschichten... einiges ist logischer weise war, da es ganz normale "menschliche" tatsachen sind wie sozialverhalten.

für mich ist die bibel der gleiche scheiss, wie das buch der scientologen.
religion ist immer etwas was die sinne benebelt wie jede droge
Kommentar ansehen
11.10.2013 01:01 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
.... wer hätte das gedacht ..... :D :D

aber nunja ... das AT ist ja auch ein Plagiat .... Stichwort --> Gilgamesh Epos ... hier werden die Eckdaten und "spannenden Stories" schon hunderte von Jahren vorweggenommen ...

lange lange ..... laaaaaaaaange bevor Abrahm und die ersten "Juden" das Licht der Welt erblickten :D

****

Es ist aber eigentlich vollkommen irrelevant ...ob es einen "Jesus" wirklich gegeben hat ....

die Botschaft von Jesus ...sollte wichtiger sein für den modernen Menschen und eine gerechte und wahre Welt .... nicht ob es eine "Person" nun wirklich gegeben hat oder nicht ! ....

Wir sind ja keine "Götzendiener" wie viele Moslems .... die Mohammed vor Allah stellen und gleich durchdrehen ... und die "Botschaft des Koran" vergessen .... und sich "marketing-wirksam" in die Luft sprengen und andere Menschen ermorden !!!

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
11.10.2013 09:18 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Götterspötter,
das Gilgamesch-Epos ist aber auch nicht das Original, denn alles wesentliche daraus stammt aus dessen Vorgänger-Kult.
Kommentar ansehen
11.10.2013 10:38 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mort .... :D

na dann muss man jetzt nur noch die Baumrindenschnitzel oder Höhlenmalereinen finden um diesen Kult zu endecken :)

möglich ist ja alles .....
Kommentar ansehen
12.10.2013 12:07 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Götterspötter,
die Geschichten von der Sintflut (die es ja in erstaunlich vielen Religionen weltweit gibt) stammen ja auch aus der Zeit des Endes der letzten echten Eiszeit- und die ist fast 12.000 Jahre her...also, wer weiß, ein paar Geschichten sind sicher älter als diverse Baumrindenschnitzereien, aber mit den Höhlenmalereien wirds schon knapp- die sind ja nochmal mindestens doppelt so lang her wie die "Sintflut".
Kommentar ansehen
15.10.2013 11:27 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also das religionen viel schaden anrichten ist ja längst bewiesen. dennoch sehe ich nichts schlechtes in der lehre, die jesus vorgelebt "haben soll". ob echt oder nicht, es ist sicherlich von vorteil für eine gesellschaft sich danach zu richten. dazu braucht es nichtmal kirchen !

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen
Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?