09.10.13 17:10 Uhr
 441
 

Türkei testet heimische Flugabwehrraketen

Das NATO-Land Türkei hat am vergangenen Sonntag in Zentralanatolien Flugabwehrraketen aus heimischer Waffenproduktion getestet.

Die Produktion der "HISAR-A"-Rakete wird von der Regierung subventioniert und soll die Türkei bei der Verteidigung des Landes unterstützen sowie die Abhängigkeit von fremdländischen Firmen verringern.

Laut Angaben des Staatssekretärs für Rüstung verlief der Raketentest bestens. Bei der Entwicklung von "HISAR-A" spielten die Rüstungskonzerne ROKETSAN und ASELSAN eine wichtige Rolle.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Test, Flugabwehr
Quelle: dtj-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Jamaika-Aus: Steinmeier empfängt Schulz - Doch große Koalition?
Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2013 17:14 Uhr von TausendUnd2
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Die sollen sich mit der Entwicklung beeilen, dann müssen sich unsere Soldaten da nicht mehr anpöbeln lassen.
Kommentar ansehen
09.10.2013 17:39 Uhr von RainerLenz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
waffen gehören verboten
Kommentar ansehen
11.10.2013 02:45 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Redculli

Da könntest du richtiger liegen als du wahrscheinlich selbst erwartest. Der Vertrag über HISAR-A kam recht kurz nach den ersten Lizenztransfers aus der chinesisch-türkischen Kooperation für HQ9 (T-LORAMIDS), der Test jetzt stellt nur die logische Konsequenz der Fortführung von HQ9 in Richtung NATO/STANAG-Compliance dar. Bei der Mittelstrecken-Variante hat man sich anfangs nicht mal die Mühe gemacht, einen neuen Namen zu finden (T-MALAMIDS). Jetzt, nach dem Test, bekommt es den Namen HISAR-B.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Therapeut: Handeloh-Prozess um Massenrausch
Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
Nach Jamaika-Aus: Steinmeier empfängt Schulz - Doch große Koalition?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?