09.10.13 15:58 Uhr
 562
 

Sexismus-Vorwürfe: Keine Mutanten-Frauen auf der Reeperbahn

Der Hamburger Kiez soll schöner werden: Bis kommenden Mittwoch liegt das Stadtteilentwicklungskonzept "Reeperbahn+" im Bezirksamt Hamburg-Mitte aus. Doch schon jetzt steht fest, dass die Mutanten-Frauen kein Teil der Reeperbahn werden.

Es gab in den letzten Wochen mehrfach Sexismus-Vorwürfe gegen die Pläne, die Mutanten-Frauen, bei denen es sich um rote Frauenfiguren mit Info-Bildschirmen handelt, auf dem Spielbudenplatz aufzubauen.

"Die Beschilderung kommt so nicht. Wir wollten in dem Antrag nur ein Beispiel zeigen, wie solche Maßnahmen aussehen könnten", verspricht Andreas Pfadt vom Planungsbüro "ASK".


WebReporter: JensHackebeil
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sexismus, Reeperbahn, Kiez, Verschönerung
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2013 16:01 Uhr von blade31
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Mutanten Frauen?

Hä?
Kommentar ansehen
09.10.2013 18:12 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das werde die Schrecklichsten Strassenschlachten mit der Polizei werden die Europa je gesehen hat wenn sie das Tun was sie vorhaben.
Alleine das mit dem Molotow wird eine Welle der Gewalt auslösen.

Da sind Mutanten Frauen gar nichts wobei man an jeder Strassenecke Mutanten Frauen sieht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Südkorea: Mysteriöse Baby-Tode in Seoul
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?