10.10.13 09:18 Uhr
 425
 

Fall Jonny K.: Fünf Totschläger noch immer auf freiem Fuß

Vor fast genau einem Jahr, am 14. Oktober 2012, wurde Nahe des Berliner Alexanderplatzes der 20-jährige Jonny K. von sechs Männer zu Tode geprügelt (ShortNews berichtete). Die Tat hatte in ganz Deutschland für Entsetzen gesorgt.

Im August dieses Jahres wurde die sechs Männer vom Landgericht Berlin zu Haftstrafen verurteilt. Doch alle haben gegen ihre Verurteilung Revision eingelegt, die Urteile sind damit nicht rechtskräftig. Daher befinden sich fünf der mutmaßlichen Totschläger weiterhin auf freiem Fuß.

Unterdessen hat die Schwester von Jonny K., Tina K., angekündigt, am Todestag ihres Bruders eine Metalltafel zur Mahnung am Tatort einzulassen. Mit der Gedenkplatte soll an das Opfer des tödlichen Gewaltexzesses erinnert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Gewalt, Alexanderplatz, Totschläger
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2013 09:24 Uhr von Bierpumpe1
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Leider drehen sich die Mühlen der deutschen Justiz viel zu langsam und zu soft in solchen Fällen.
Kommentar ansehen
10.10.2013 09:57 Uhr von User-Null-Eins
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
LoL falscher Post haha

[ nachträglich editiert von User-Null-Eins ]
Kommentar ansehen
10.10.2013 10:47 Uhr von supermeier
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und leider wird die U-Haft nicht intensiv genutzt, Fluchtgefahr ist, wie ja schon geschehen, durchgängig vorhanden.
Kommentar ansehen
10.10.2013 10:48 Uhr von psycoman
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hätten sich einige Täter nicht feige in die Türkei abgesetzt und die türkische Polizei diese auch noch gesucht, dann wäre das ganze auch schneller erledigt.

Leider werden die Täter vermutlich nicht hart bestraft werden, wegen ihrer schweren Kindheit und so weiter.
Kommentar ansehen
10.10.2013 11:58 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann doch die "armen Kinder" nicht einsperren, wenn das Urteil noch nicht rechtskäftig ist.
Kommentar ansehen
10.10.2013 15:35 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn das Urteil rechtskräftig wird kommen sicher wieder "dringende Grundstücksgeschäfte" in der Türkei dazwischen.
Kommentar ansehen
13.10.2013 12:35 Uhr von mystik02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ticket spendieren und ab weg aus Deutschland, Agressive Importe brauchen wir nicht, dafür haben wir schon genug eigene.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?