09.10.13 14:43 Uhr
 19.374
 

Studie schockt Tierbesitzer: "Katzen hassen Streicheln"

Eine neue britische Studie, die mit Hilfe der Universität Wien erstellt wurde, hat Tierfreunde irritiert.

Laut den Forschern hassen es Katzen, gestreichelt zu werden: Es mache sie regelrecht nervös.

Beim Streicheln maßen die Forscher höchste Stresslevels: "Beim Streicheln fürchten sich die Tiere vor einem Kontrollverlust."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Katze, Streicheln
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

75 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2013 14:46 Uhr von Kanga
 
+73 | -5
 
ANZEIGEN
ja ne is klar...
wenn ich katze nicht streichel...dann verliert sie die kontrolle
Kommentar ansehen
09.10.2013 14:47 Uhr von pjh64
 
+54 | -233
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.10.2013 14:48 Uhr von _griller_
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
Deshalb streichelt man ja ein Tier! Nicht wegen des weichen Fells. Sondern um zu testen, was es ohne zu murren machen lässt. Das ist der einzige Weg, um ohne sprachliche Kommunikationsmöglichkeit herauszufinden, wie ein Wesen zu einem selbst steht.
Kommentar ansehen
09.10.2013 14:55 Uhr von brad41x
 
+87 | -25
 
ANZEIGEN
@pjh64

oh, ein Tierhasser outet sich. ignorier sie doch einfach, wenn du sie nicht magst, du Troll.
Kommentar ansehen
09.10.2013 14:58 Uhr von MrMatze
 
+132 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaube die haben hier die falschen Nervenbahnen ausgewertet.
Katzen kommen doch von alleine zum schmusen. Würden sie wohl kaum machen, wenn es Stress für sie wäre.
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:00 Uhr von pjh64
 
+20 | -69
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:07 Uhr von Lucotus
 
+73 | -16
 
ANZEIGEN
@pjh64:
Dir ist ein emotionaler Schleimer wohl lieber als ein selbstständig handelndes Wesen mit eigenem Willen...
Sieht so auch dein Geschmack bei der Partnerwahl aus?

@News:
Halte ich persönlich für Quatsch. Es sei denn, ich interpretiere das Schnurren und das wonnige Winden meines Katers, wenn ich ihm den Bauch kraule, seit Jahren falsch.
Wahrscheinlich windet er sich vor unterdrücktem Hass und knurrt in Wirklichkeit.

[ nachträglich editiert von Lucotus ]
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:16 Uhr von machi
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Meine ist keine Kuschelkatze, wenn sie zu mir kommt dann um ihre Drüsen an meiner Kleidung zu reiben und mich damit zu markieren. Das sieht nur für Menschen wie kuscheln aus oder Aufforderungen zum streicheln. Kann vll sein dass es einige gibt die das mitmachen, meine wird nach 10sek streicheln böse und ich finde das ok von ihr. Ich mags auch nicht wenn man mich dauernt anfasst. Ist halt keine Kuschelkatze, aber sehr Personen oder Standorttreu, ist halt nen Tier und kein Spielzeug
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:20 Uhr von pjh64
 
+13 | -22
 
ANZEIGEN
@Lcotus:

Wie sieht wohl dein Geschmack aus, wenn du Meinungen über bestimmte Tierarten und ihre Haltung mit der Partnerwahl verbindest? Wie dem auch sei Partnerwahl überlasse ich mal euch, ich habe mich disbezüglich bereits entschieden.

Zu den Tieren:

Katzen haben genausoviel eigenes Wesen wie Hunde: Sie sind vom Menschen erzüchtete Tierarten, die es in der Form garnicht geben würde, wenn man nicht seine lebendigen "Spielzeuge" schaffen würde, also das selbständige Wesen mal ganz außenvor. Ist bei beiden Arten nicht vorhanden, weil es reine "Haustiere" sind. Falls du das eigenständige Wesen suchst: In Natura waren das mal Wölfe und Raubkatzen.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:23 Uhr von bpd_oliver
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Das Ergebnis dieser Studie gehört einfach nur in die Tonne...

1. Wurden die Katzen an einem ihnen vertrauten Ort getestet, oder wurden sie in ein Testlabor gebracht? In eine kleine Transportbox gesteckt und an einen fremden Ort gebracht zu werden ist für keine Katze ein schönes Erlebnis.
2. Waren die Katzen mit ihren vertrauten Menschen zusammen, oder waren die Forscher ebenfalls mit anwesend? Für manche Katzen ist die Anwesenheit fremder Personen ein Stressauslöser.
3. Das Messen der Stress- und Angsthormone erfolgte sicherlich nicht berührungslos. Jeder, der schon mal mit einem Tier beim Tierarzt war, kennt die Angst seines Tieres.
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:28 Uhr von Marple67
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ok vieleicht sind britische Katzen ja anders.

...und täglich grüßt das Murmeltier, pardon die nächste überflüssige Studie.
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:32 Uhr von Darkman149
 
+7 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:39 Uhr von Naikon
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:41 Uhr von Flutlicht
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Hab zwei krasse Kuschelkatzen. Eine davon schreit mich förmlich an, wenn ich sie nicht anfasse. Vorallem lässt sie sich bei Blickkontakt einfach seitlich fallen, kringelt sich rum und möchte unbedingt auf dem Bauch gestreichelt werden. Ansonsten wird man mit Geschrei verfolgt. :D
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:42 Uhr von Nebelfrost
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
wer um alles in der welt musste für diese studie wieder bluten? sicherlich der steuerzahler. immerhin ist es ja immer so, dass für die beschissensten und stumpfsinnigsten studien die meisten steuergelder verbraten werden. und auch für die falschesten studien. denn als was anderes als falsch, ist diese studie wohl kaum zu bezeichnen.

und weil katzen das streicheln und graulen ja so sehr hassen, schnurren sie auch immer so überaus zufrieden, wenn man sie streichelt und schmiegen sich dabei innigst an, anstatt wegzulaufen.
[/ronie off]

btw: katzen sind sehr geniale tiere. viel besser als hunde. und vor allem sauberer und selbstständiger. sobald ein hund nicht mehr von seinem herrchen gepflegt und bemuttert wird, verwahrlost er ziemlich schnell. katzen hingegen können sich auch selbst kümmern. zudem haben katzen einen ausgeprägten eigenen willen und rennen nicht nur stupide und hörig ihrem leittier hinterher. das macht den charakter von katzen viel interessanter als den von hunden.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:44 Uhr von xDP02
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Soso, also vor Schmerzen drückt mein Kater seine Stirn gegen meine Hand und wenn ich seine Wange kraule hält er es kaum aus und wirft sich auf den Boden, fängt stark an zu schnurren und guckt beleidigt wenn man aufhört.

Einzig sollte man die Schwanzbewegungen der Katze kennen und wissen wann man aufhören sollte.
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:45 Uhr von jetzaber
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Entweder die Katze fängt dann an zu schnurren oder sie hopst beiseite oder beißt, faucht, kratzt ...
Das kann man einfacher rausfinden, ob´s der Katze gefällt oder nicht.
Nicht forschen und messen. Streicheln! :D
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:49 Uhr von ROBKAYE
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Nun, dass eine Laborkatze, die seit Jahren ihr jämmerliches Dasein in einem Käfig verbringt, sich nicht gerne anfassen lässt, leuchtet ein... Unsere Katze drängt sich förmlich auf, wenn sie Streicheleinheiten braucht.. sie dreht sich sogar auf den Rücken, um sich den Bauch kraulen zu lassen, obwohl die meisten Katzen das überhaupt nicht leiden können...
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:23 Uhr von GroundHound
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Aus meiner Erfahrung mit Katzen muss ich sagen: Diese Studie ist zu pauschal.
Hat die Katze eine gute Beziehung zum Herrchen, genießt sie das Streicheln. Sie verlangt es sogar. Sie gibt keine Ruhe, bis man nachgibt. Leichte Massagen der Kopfhaut und den Ohrwurzeln gehören dazu. Manche lieben aber auch, wenn man die Augenpartie ganz vorsichtig massiert.

Katzen sind wie Menschen. Unterschiedlich.
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:28 Uhr von Lornsen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Katchenklo Katchenkloh, jaaaa das macht die Katche froh......................
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:51 Uhr von grandmasterchef
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Dieses "purrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr" soll stress sein? glaub ich nicht ^^

Schlechteste Newsmeldung des Jahres.
Kommentar ansehen
09.10.2013 17:15 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Britische Katzen sind entweder auch schon mutiert, oder die haben einfach angst vor ihren mutierten Besitzern. Man will sich ja keine seltene Krankheit einfangen.
Wenn ich die Katzen in der Familie sehe. Die schmeißen sich richtig an einen ran, und wehe man streichelt sie nicht.
Kommentar ansehen
09.10.2013 17:18 Uhr von Phillsen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ahja ganz bestimmt.
Dann muss unser Monster irgendwie abartig sein.
Der kratzt wenn man aufhört Ihn zu streicheln. und nervt einen solang mit allem möglichen, bis man weitermacht.

Aber ich bin mir ganz sicher dass, das die einzige Katze ist die so tickt...
Kommentar ansehen
09.10.2013 18:13 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@grandmasterchef
"Dieses "purrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr" soll stress sein? glaub ich nicht ^^"
Schön dass du es nicht glaubst.


"Schnurren ist ein niederfrequentes (25 bis 150 Hz,[1] Hauskatzen ~25 Hz[2]), gleichmäßig vibrierendes Geräusch, das Katzen in bestimmten Situationen erzeugen. In der Regel signalisiert es Wohlbefinden, wird aber auch in Stresssituationen hervorgebracht."

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
09.10.2013 18:24 Uhr von kideric
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausgemachter Blödsinn...

Refresh |<-- <-   1-25/75   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?