09.10.13 14:20 Uhr
 381
 

China: Muslimische Uiguren wegen Aufruf zum heiligen Krieg festgenommen

In China wurden 139 Personen verhaftet, die zu der Volksgruppe der Uiguren gehören.

Die Muslime hätten zum heiligen Krieg aufgerufen und "extremistische religiöse Inhalte" im Internet verbreitet, so die Polizei.

Ein Sprecher der Gruppen "World Uyghur Congress" widerspricht den Vorwürfen: Die Uiguren hätten nur gegen die chinesische Regierung protestiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Krieg, Aufruf
Quelle: taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2013 14:50 Uhr von Samsara
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
In China gibt´s doch noch die Todesstrafe, oder...? :)
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:10 Uhr von BlackMamba61
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Seit Jahren werden Muslime dort abgeschlachtet; und kaum wehrt man sich, heißt es wieder böse Muslime...
...RTL Generation...
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:25 Uhr von Tamerlan
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Minderheiten dort werden aktiv assimiliert, indem man in den traditionellen Wohngebieten massenweise Chinesen ansiedelt. Ihre kulturellen Bräuche werden beschnitten und ihnen nicht die gleichen Rechte zugestanden.
Das sollte man im Hinterkopf haben, bevor man sich hier von seinen Vorurteilen vom terroristischen Moslem leiten lässt. Andere Minderheiten haben ebenso durch Repressionen vom chinesischen Staat zu leiden.
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:03 Uhr von Tamerlan
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Der chinesische Vorwurf spricht von einem "Ausruf des heiligen Krieges", nicht die Uiguren. Dass die Uiguren sehr wahrscheinlich seperatistische Tendenzen haben, kann ich mir vorstellen. Eben wegen der genannten Unterdrückung. Mit dem Vorwurf will man sie aber einfach zu Terroristen degradieren, damit es in der Weltöffentlichkeit keine Empörung auslöst, wenn die chinesische Regierung die Minderheiten verdrängt. Gerade bei solchen Themen sollte man kritisch sein.
Kommentar ansehen
09.10.2013 17:28 Uhr von architeutes
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die Uiguren sind sicher "keine" terroristischen Menschen ,und einen heiligen Krieg wollen sie auch nicht ,das ist Propaganda .
Aber hier sieht man deutlich die Auswirkungen die radikale Islamisten mit ihren Taten weltweit auslösen ,man ist Moslems gegenüber misstrauisch "und das" haben sie sich selbst eingebrockt.
Gerade Moslems sollten radikale Islamisten verfolgen und hart bestrafen.
Die Uiguren haben nichts verbrochen ,sie sind Opfer und das gleich zweimal.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
10.10.2013 10:01 Uhr von BlackMamba61
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@architeutes
"Gerade Moslems sollten radikale Islamisten verfolgen und
hart bestrafen."

Ganz der Schlaue; wo wäre denn der Unterschied?
Gerade "ECHTE" Moslems verfolgen niemanden, bestrafen niemanden leben und lassen andere leben.

Ich würde jeden empfehlen nachzulesen was Heiliger Krieg in Islam bedeutet und was passieren muss damit mann es ein Heiliger Krieg nenen kann.
Die Definition wurde leider gut per probaganda in den nicht so schlauen Köpfe eingeredet.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?