09.10.13 14:00 Uhr
 10.250
 

Frau verdiente drei Millionen Euro nur durch Telefonsex

Eine 56-jährige Frau aus Passau muss sich vor dem Landgericht in Landshut wegen Steuerhinterziehung verantworten. Sie soll zwischen den Jahren 2005 und 2009 eine private Sexhotline betrieben haben.

Mit dieser Hotline hat sie mehr als drei Millionen Euro eingenommen. Doch die Frau zahlte dafür keine Steuern.

Nun muss sie 400.000 Euro Umsatzsteuer, 443.000 Euro Einkommenssteuer und 203.000 Euro Gewerbesteuer nachzahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Million, Steuerhinterziehung, Telefonsex
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2013 14:07 Uhr von brycer
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Sie hat die drei Millionen Euro dafür bekommen - ob sie sie allerdings verdient hat, das ist ein anderes Thema. ;-P
Kommentar ansehen
09.10.2013 14:56 Uhr von Marknesium
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaub ich mach jetzt auch eine tele-sex-hotline auf oO
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:06 Uhr von Allmightyrandom
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann die doch nicht alleine gemacht haben... hat bestimmt Frauen fürs Stöhnen bezahlt ^^
Kommentar ansehen
09.10.2013 15:40 Uhr von kloetenpony
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
etwa 2800€ am Tag an einnahmen pro Tag ohne Urlaub / Freitage - Sehr unglaubwürdig wenn Sie das alleine gewichst hat...
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:14 Uhr von davesuny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das sind zu wenige Steruern, da stimmt was nicht oder?
Umsatzsteru 19% sind ~570Tsd und dann noch Einkommen/Gewerbe ~900Tsd...da kommen noch Zinsen drauf von den Jahren, da ist jedenfalls zu wenig, bzw. ich zahl zu viel.
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:17 Uhr von T¡ppfehler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sie hat vielleicht drei Millionen eingenommen, aber ca. 1/3 davon geht an die Telefongesellschaft. ... dann waren es nur noch zwei. Ein paar 100.000 gehen noch für diverse Abmahnungen wegen falscher oder fehlender Preisansage drauf, ...
Trotzdem war es ein lohnendes Geschäft. Mit dem Finanzamt wird sie sich sicher einig.
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:36 Uhr von pjh64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
> Nun muss sie 400.000 Euro Umsatzsteuer,
> 443.000 Euro Einkommenssteuer und 203.000
> Euro Gewerbesteuer nachzahlen.

Macht knapp ein Drittel, für nix und wieder nix.
Das perverse ist, wenn man weniger Geld scheffelt, bleibt es nicht nur bei einem drittel.
Kommentar ansehen
09.10.2013 16:39 Uhr von MrKlein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dr.chaos: Poste doch bitte mal den Beweis für die 90% beim SMS Flirt...nicht das ich dir nicht glaube, ich denke sogar es sind 100% :D aber ich würd doch gerne mal darüber lesen :)
Kommentar ansehen
09.10.2013 17:57 Uhr von Gorli
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ pjh64:

Ein Drittel dafür, dass du hierzulande Straßen hast, bei Arbeitslosigkeit nicht verhungern muss, dich bei einem Unfall jemand von der Straße aufsammelt und und und...

Ich schätz mal du denkst auch noch, dass der Liebe Gott die Kanalisation baut und Müllabfuhren bezahlt.
Kommentar ansehen
09.10.2013 18:08 Uhr von farm666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@brycer
"Verdienen" tun die aller wenigsten 3 Millionen Euro. Meist alles durch arbeit anderer oder durch Betongold.
Kommentar ansehen
09.10.2013 18:17 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da könnte man ja direkt auf die Idee kommen.

Man richtig im Wohnzimmer eine Hotline mit 10 Rentnerinnen ein, die den ganzen Tag ins Telefon stöhnen ;-)
Kommentar ansehen
09.10.2013 19:09 Uhr von pjh64
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Gorli:

Ich weiß, wofür Steuern dasind. Die Straßen pfeifen hier aus allen Löchern, Hartz IV ist ein menschenrechtlich relevantes Stigma und das DRK muß auf dem freien Markt "konkurrieren". Rettungsdienste wären ohne Freiwillige Feuerwehren undenkbar, weil der Staat sich einen Dreck um die Infrastruktur kümmert, sondern sie an den höchstbietenden verhökert, oder dem Verfall preisgibt. SO läuft Neoliberalismus. Der Staat ist tot, wo fließen also die Steuern hin?
Kommentar ansehen
09.10.2013 19:21 Uhr von Lonely_Angel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss umschulen! :)

Ob so was die "Agentur für Arbeit" unterstützt!?! :D
Kommentar ansehen
09.10.2013 20:06 Uhr von ProErdogan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt ma im ernst,

denkt ihr es ist schwierig so eine tele-sex-hotline zu machen?

wenn nich dann mache ich das auch und nutze die stimme von google-translate
Kommentar ansehen
09.10.2013 21:32 Uhr von Hanna_1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie das vier Jahre lang nonstop (also ohne Schlaf, Essen, Pinkeln, Leben...) gemacht hat, wären das rund 1,42 € pro Minute...

Macht irgendwie keinen Sinn...
Kommentar ansehen
09.10.2013 22:03 Uhr von Frambach2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdammt, ich glaub ich hab den falschen Beruf:)
Kommentar ansehen
09.10.2013 23:33 Uhr von Stahlmaschine
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
über 1 million will der staat davon haben.gott wie ich diesen geldgierigen staat hasse.unglaublich.
Kommentar ansehen
09.10.2013 23:56 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ pjh64:

Geh mal nach Somalia, Kongo oder Afganistan. Dann merkst du erst, wie richtige Schlaglöcher in der Straße aussehen.

Du kannst ja auch mal versuchen den Behörden da zu erklären, dass sie dir deine Essen bezahlen sollen weil du grad keine Arbeit hast. Das sorgt sicher für Heiterkeit.

[ nachträglich editiert von Gorli ]
Kommentar ansehen
10.10.2013 09:24 Uhr von pjh64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli:

Es ist traurig, daß du Somalia als Vergleich hernimmst.
Aber de facto patrouliert hier bereits Security im Supermarkt
und Jobcenter. Ob du es möchtet oder nicht, wir werden hier noch schärfste Auseinandersetzungen sehen. Der Staat hat sich nahezu vollständig aus seinen Verantwortungsgebieten zurückgezogen und der "freien Wirtschaft" das Feld überlassen. Auf der Arge ist man nicht umonst "Kunde" und selbst Polizeiaufgaben werden an Wirtschaftsunternehmen delegiert. Das einzige, was vom Staat heute noch übriggeblieben ist, ist eine mediale Schlammschlacht zwischen den Parteien, die in ihrem Trauerspiel vorgeben noch irgendwelche Machtbefignisse zu haben.
Kommentar ansehen
10.10.2013 11:02 Uhr von talon100
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So ist das leben für Frauen, während Männer sich totschuften und ihre Körper zerstören müssen, um halbwegs über die runden zu kommen, muss Frau nur ein bisschen ins Telefon stöhnen. Aber Frauen werden ja ganz furchtbar unterdrückt und diskriminiert.

Wann hört dieses Schmarotzertum mal auf?
Kommentar ansehen
10.10.2013 15:19 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ pjh64:

Nun, welche Länder fallen dir denn sonst so ein, wo man keine Steuerun zahlen muss/kann? Bis auf einige wenige failed states ist das völlig normal. Und allgemein skaliert der Wohlstand auch mit höheren Steuern. Nimm die USA, wo man zwar "nur" 20% seines Einkommens zahlen muss, aber dafür Krankenhäuser selbst mit Großspenden von Millionären (die es so in Deutschland in dem Ausmaße garnicht gibt) grad so am rande der Arbeitsunfähigkeit agieren. Und arbeitslos wollte ich da auch nicht werden, da ist Hartz4 noch der Traum.

[ nachträglich editiert von Gorli ]

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?