09.10.13 11:29 Uhr
 9.758
 

San Francisco: Zu vertieft ins Smartphone - Berufspendler sehen Killer nicht

Ein voller Zug, die Insassen wollen schnell nach Hause. Um sich abzulenken, schauen viele von Ihnen auf ihre Smartphones und Tablets. Wie gut sie sich dabei ablenken, beweist jetzt auf traurige Art ein Vorfall in San Francisco. Dort sahen die Berufspendler einen Mörder nicht.

Der Mann zog eine Waffe und richtete sie wahllos auf Menschen im Zug. Weil die Berufspendler zu vertieft in ihre elektronischen Geräte waren, nahmen sie davon keine Notiz.

Als ein 20-jähriger Student aussteigen wollte, drückte der Killer ab. Die Kugel traf den jungen Mann in den Hinterkopf. Die Motive der Tat sind völlig unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Smartphone, Zug, Killer, San Francisco
Quelle: amerika-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

San Francisco: Museum lässt Rattenplage in Café auf begeisterte Gäste los
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
San Francisco: Christen verklagen Stadt wegen öffentlichem Pissoir in Park

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2013 11:39 Uhr von Mecando
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
Es wollte wohl niemand sehen. Wer sagt schon freiwillig zu jemanden, der gerade mit einer Knarre durchs Abteil zielt "Hey Du, lass das."?
Wer es gesehen hat, der hat wohl ganz schnell weggeschaut und wollte es nicht sehen, aus Angst selber dran zu sein.
Kommentar ansehen
09.10.2013 11:44 Uhr von tryo
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
typischer fall eines idioten der aufmerksamkeit wollte, diese unter den genannten bedingungen nicht bekam, sich verarscht fühlte das er nichmal mit einer waffe ernstgenommen wird und der student war eben der leidtragende in der story...
motiv der tat is er hat einen totalschaden...

@mecando
naja im zug bedeutet es sind ja auch leute hinter ihm...
und man wird ja wohl fähig sein den dann zu überwältigen er hat schließlich nur 2 augen und hat bei so einer aktion sicherlich einen tunnelblick durch das adrenalin..

[ nachträglich editiert von tryo ]
Kommentar ansehen
09.10.2013 11:58 Uhr von EvilMoe523
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
1. Wieder die Smartphones in den Fokus zu stellen ist murks, dass wäre sicher auch passiert wenn Jemand in ein Buch vertieft ist... da bekommt man nicht ALLES um einen herum mit...

2. Selbst wenn die Leute Notiz von genommen hätten, würde es vermutlich keine Rolle spielen und Jemand schaden nehmen, wenn sich ein bewaffneter Irrer als Ziel setzt Jemanden im Zug abzuknallen.

3. Das Opfer wurde in den Hinterkopf geschossen.... also egal ob ich nun vertieft bin oder nicht... aber hinten hat man sowieso keine Augen um mit zu bekommen wenn Jemand zielt.

4. Es liest sich so, als ob er vorher auf mehrere Menschen reih um zielte und es keiner bemerkte... wer konnte dann dies der Presse mitteilen?
Kommentar ansehen
09.10.2013 12:03 Uhr von JerryHendrix
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wäre noch gewesen, ob der Mann mit der Waffe entkommen konnte oder geschnappt wurde. Nach einem Blick auf die Quelle ist man schlauer und weiß das er festgenommen wurde und außerdem noch 20K $ an Bargeld dabei hatte.
Kommentar ansehen
09.10.2013 12:15 Uhr von Mecando
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@tryo
"naja im zug bedeutet es sind ja auch leute hinter ihm...
und man wird ja wohl fähig sein den dann zu überwältigen er hat schließlich nur 2 augen und hat bei so einer aktion sicherlich einen tunnelblick durch das adrenalin.."

Da hast du sicher vollkommen recht.
Dennoch haben viele im Hinterkopf "Wenn ich jetzt etwas tue, könnte es mich treffen".
Was bringt es dem einzelnen, dass er viele hinter sich hat, wenn er dennoch stirbt?
Sicher gibt es auch viele Situationen in denen die Menge dann einen Täter überwältigt. Aber dazu muss eben einer mutig genug sein und das Leben anderer über das eigene Stellen.

Ich bin ehrlich, ich weis nicht ob ich etwas machen würde solange die Mündung nicht direkt in meine Richtung wandert. Ich habe Frau und Kinder, da ist kein Platz fürs ´Heldendasein´. :)
Kommentar ansehen
09.10.2013 12:35 Uhr von tryo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@mecando
der typ war doch alleine?
und wenn er nicht grade aussieht wie dwayne the rock johnson wirst du ihn ja wohl (vor allem wenn du hinter ihm sein solltest) ja wohl überwältigen können...
du sollst ihm ja nichgt auf die schulter tippen und sagen "ja wären sie so freundlich und..."
sonder im eine über den kopf ziehn oder ins kreuz springen, durch die menschliche veranlagung und der langsam reizübermittelung der nerven + verarbeitung des gehirn und der damitverbunden tatsache das sich muskeln im falle eines "schocks" strecken wird er ekien chance haben abzudrücken (auch nicht versehentlich) und es hätte niemand zu schaden kommen müssen...

leider hat 90% derm enschheit nicht die eier dazu und beten lieber vor sich hin bitten icht ich bitte nicht ich, ich guck weg vielleicht sieht er mich nicht....
und die 10% die das bringen würden standen wohl eher vor ihm oder haben gechattet...
Kommentar ansehen
09.10.2013 12:49 Uhr von sevenofnine1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ein schwacher Feigling mit einer Waffe ist immer noch gefährlicher, als "The Rock" ohne Waffe. Würden sich die Menschen noch anständig 1 gegen 1 mit den Fäusten bearbeiten, wäre unser Leben nicht so kompliziert, wie es durch einige Deppen, die meinen Messer oder Pistolen mit sich rumschleppen zu müssen, gemacht wird.
Kommentar ansehen
09.10.2013 13:05 Uhr von Mecando
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@tryo
Sry, aber das wahre Leben ist kein Film oder ein Spiel. So einfach wie du es dir vorstellst ist es eben nicht.
In solchen Situationen gibt es eindeutig zu viele Möglichkeiten.

Hat er wirklich vor zu schießen?
Wenn ich ihm ´ins kreuz´ springe, drückt er dann reflexartig ab und trifft womöglich ein Kind auf der Sitzbank? Das hab ich dann leider mit zu verantworten...
Wenn ich mich auf ein Handgemenge einlasse, schaffe ich es ihn zu überwältigen? Oder drückt er evtl. mehrfach ab und trifft mich und andere?
Wenn ich ihn überwältigen will, helfen mir dann andere oder nutzen sie die Chance und rennen weg?
Wenn ich es, warum auch immer, nicht schaffe, was wird dann aus meiner Frau und meinen Kindern?
Ok, er steht mit dem Rücken zu mir, aber dreht er sich auch nicht schnell um wenn ich mich ihm nähere?

Solche Situationen haben einfach zu viele Möglichkeiten. Und wie schon vorher geschrieben, es gibt nur wenige die Ihr leben dem Anderer rücksichtslos unterordnen, mit allen Konsequenzen.

"und wenn er nicht grade aussieht wie dwayne the rock johnson wirst du ihn ja wohl... "
Er kann aussehen wie The Rock und klappt bei einem Schlag zusammen, er kann aber auch aussehen wie ein magersüchtiger Nerd und den Schlag wegstecken, grinsen und abdrücken.
Kommentar ansehen
09.10.2013 13:36 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie viele Menschen er wohl erschossen hätte wen die Leute ihn gesehen hätten und Panik ausgebrochen wäre.
Kommentar ansehen
09.10.2013 17:00 Uhr von Thomas-27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando:
"Es wollte wohl niemand sehen."

Ich fahre oft im Zug, bin Pendler und alles was da am Fenster vorbei rauscht und auch die meisten Mitreisenden habe ich schon x-mal gesehen. Wenn ich mir mein Smartphone oder ein Buch nehme, schaue ich oft nicht mehr hoch bevor ich am Zielbahnhof angekommen bin. Meine Mitreisenden machen das genau so. Wenn man sich nicht besonders reckt oder verbiegt, kann man sowieso nur die Leute auf den Plätzen neben sich und schräg vor sich sehen.

Anders sieht es natürlich aus, wenn ich Bekannte im Zug treffe. Dann wird natürlich geredet und geschaut.

Mit "nicht sehen wollen" hat das also vermutlich wenig zu tun.
Kommentar ansehen
09.10.2013 19:41 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
im smartphone stand die lösung : nicht aussteigen sonnst wirst du erschossen.
Kommentar ansehen
09.10.2013 21:27 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre der Student mal nicht ausgestiegen...
Kommentar ansehen
09.10.2013 22:48 Uhr von Mauzen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich hatte er lange Haare, Sonnenbrille, und einen schwarzen Mantel an. Daran erkennt man die Amoks schließlich.



SO sah er übrigens wirklich aus: http://sanfrancisco.cbslocal.com/...
Kommentar ansehen
10.10.2013 15:33 Uhr von Azrael_666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bullshit-News. Wohl zu viele schlechte Filme gesehen?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

San Francisco: Museum lässt Rattenplage in Café auf begeisterte Gäste los
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
San Francisco: Christen verklagen Stadt wegen öffentlichem Pissoir in Park


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?