09.10.13 07:47 Uhr
 314
 

Urteil des Bundesgerichtshofes: Erbschein für Nachlass nicht zwingend notwendig

Der Bundesgerichtshof Karlsruhe entschied, dass Erben keinen Erbschein mehr vorlegen müssen. Zur Ausweisung reiche auch ein Erbvertrag oder ein beglaubigtes Testament.

In unklaren Fällen kann aber dennoch ein Erbschein weiterhin verlangt werden.

In dem Erbschein steht geschrieben, was der zu Erbende erbt und wer der zu Erbende ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _Fuchsi_
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entscheidung, Karlsruhe, Bundesgerichtshof, Erbschaft
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2013 13:38 Uhr von Mobakko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy

Es kommt auf den Wert des Nachlasses an. Daraus berechnet sich die Gebühr (bundesweit gleich).

Wenn man sich die Tabellen des alten Kostenrechts anschaut (gibt nun für Notare und Gerichte seit dem 01.08.2013 ein neues Kostenrecht), dann betrug dein Erbe wohl "nur" 14.000 € und das ist somit noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, was an Gebühren anfallen kann.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?