09.10.13 07:01 Uhr
 332
 

Rumänien: Neue Insolvenzverordnung gefährdet die Freiheit der Medien

Die neue Insolvenzordnung in Rumänien bedroht die Medienfreiheit im Land. Die Journalistenorganisationen des Landes äußerten, dass regierungskritische Rundfunksender in die Pleite getrieben würden.

Das neue Gesetz in Rumänien sieht vor, dass pleite gegangene Sender nicht mehr senden dürfen. Bislang war es so, dass insolvente Sender gerettet werden konnten, wenn sie weitersenden. Die Zahlungsunfähigkeit soll nun für die Sender den Verlust der Lizenzen bedeuten.

Kritikern der Verordnung ist vor allem der Weg, auf dem das Gesetz in Kraft getreten ist, suspekt. Der kritisierte Passus wurde von Regierungsseite noch angefügt, bevor die Insolvenzverordnung in Kraft getreten ist.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Insolvenz, Rumänien, Freiheit, Rundfunk
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?