08.10.13 20:14 Uhr
 537
 

Impfung gegen Malaria soll kommen - Tausende Tote ließen sich vermeiden

Der britische Pharmakonzern Glaxo Smith Kline (GSK) will im nächsten Jahr einen Impfstoff gegen Malaria zur Genehmigung anmelden. Die Zahl der Malariatoten liegt jährlich bei 600.000 Menschen. Meistens betrifft es Kinder.

Gute 30 Jahre hat der Pharmakonzern an der Entwicklung von RTS,S geforscht, so der Name des Wirkstoffes. Sollte eine Zulassung durch die Europäische Medikamenten-Aufsichtsbehörde folgen, könnte das Mittel bereits 2015 zum Einsatz kommen.

Ein Allheilmittel ist RTS,S nicht, aber bei Tests an 15.000 Kindern aus verschiedenen afrikanischen Ländern konnte eine Malariaerkrankung bei der Hälfte von ihnen verhindert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tote, Rettung, Afrika, Impfung, Malaria
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck