08.10.13 17:13 Uhr
 346
 

Rechtsextreme NSU wollte angeblich Attentat auf Altkanzler Gerhard Schröder verüben

Eine Kriminalbeamtin hat im NSU-Prozess ausgesagt, dass die rechtsextreme Gruppierung NSU einen Anschlag auf Gerhard Schröder plante.

Im untersuchten Material fand man ein Bild des Altkanzlers aus dem Jahr 2002, versehen mit einem "Judenstern" auf der Brust und hinter Gittern.

Dahinter schrieb die Gruppe: "You are the next one".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Attentat, NSU, Gerhard Schröder, Planung, Altkanzler
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder findet Wirtschaftspläne von Donald Trump richtig
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2013 17:19 Uhr von Knoffhoff
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Der schlechteste und unsympatischste Bundeskanzler aller Zeiten.
Ein arroganter Speichellecker wie er im Buche steht.
Kommentar ansehen
08.10.2013 17:31 Uhr von Tropan01
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
ich möchte mit niemandem der NSU tauschen so müssen sich juden gefühlt haben
Anhand eines bemalten bildes machen "kriminalbeamte" ein Attentat fest ?!
Kommentar ansehen
08.10.2013 20:14 Uhr von olli58
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gibts da nicht mal nen anderen Namen für diese Kriminelle Bande?
Die ganzen harmlosen Bike- und Autofans die den Fahrzeugen des ehemaligen Autoherstellers NSU huldigen, dürfen sich auf der Straße schon nicht mehr mit dem Firmenlogo schmücken ohne angemacht zu werden.
Kommentar ansehen
08.10.2013 20:14 Uhr von Pixwiz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
2002....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder findet Wirtschaftspläne von Donald Trump richtig
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?