08.10.13 15:15 Uhr
 164
 

Probiotika können Babys vor Hautkrankheiten schützen

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln hat in mehreren Studien herausgefunden, dass Nahrungsergänzungsmittel mit Probiotika bei Babys das Risiko für Hautkrankheiten senken können.

Etwa zwei Zehntel aller Kleinkinder sind von Neurodermitis betroffen. Die Nahrungsergänzungsmittel könnten ihnen helfen.

In ihren Test stellte sich heraus, dass bei acht Kindern von 100 getesteten Kindern das Präparat Wirkung gezeigt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Baby, Schutz, Nahrungsergänzungsmittel, Hautkrankheit, Probiotikum
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee
Madagaskar: 27 Menschen an der Pest verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2013 16:20 Uhr von omar
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, 8 von 100 ist nicht wirklich als Durchbruch zu betrachten. Aber vielleicht kann man mit Forschungen da anknüpfen...
Kommentar ansehen
08.10.2013 17:50 Uhr von Dr.Astalavista
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich ;-0 ! und dann noch gleich ein paar Fluorid Tabletten gleich mit-hinterher. Und bitte nicht Impfen vergessen, da sind wichtige Quecksilber Bestandteile drin.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?