08.10.13 13:22 Uhr
 1.699
 

Piratenpartei Berlin zwingt Jobcenter zu Transparenz

Die Piratenpartei Berlin hat die dort ansässigen Jobcenter zur Herausgabe der internen Kommunikation, besonders zu den Außendienstmitarbeitern welche u.a. die Bezüge der Hartz-IV-Bezieher mitlenken, gezwungen.

Da das Jobcenter Berlin Neukölln sich weigerte diese Daten herauszugeben, kam es zu einer Klage beim Verwaltungsgericht.

Dazu der Wuppertaler Sozialberater Harald Thomé: "Die Jobcenter zur Veröffentlichung der entsprechenden Weisungen und zur Einhaltung der rechtlichen Vorschriften zu zwingen, sollte Aufgabe von oppositioneller Arbeit quer durch die Republik sein. Folglich sind Nachahmer gesucht!"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MerZomX
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Piratenpartei, Jobcenter, Transparenz
Quelle: www.gegen-hartz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China warnt USA vor Einmischung im südchinesischen Meer
Nach Stopp durch Obama: Donald Trump will umstrittene Öl-Pipelines erlauben
Israel erlaubt massiven Ausbau jüdischer Siedlungen im besetzten Westjordanland