08.10.13 06:44 Uhr
 105
 

Museum in Nordfrankreich will verlorene Kunst aus dem Ersten Weltkrieg finden

Die Raubkunst des Zweiten Weltkriegs ist ständig im Gespräch und in der Presse. Die verlorene Kunst aus dem Ersten Weltkrieg steht dagegen im Abseits.

Anne Labourdette, Direktorin eines Museums im Norden Frankreichs, recherchiert nun, welche Kunstwerke ihrem Museum, dem Musee de la Chartreuse, verloren gegangen sind.

Labourdette ist es schon gelungen, drei Kunstwerke wieder zu finden, so die britische Zeitung "The Guardian". Allerdings werden noch mehr als 250 Gemälde vermisst, unter anderem wohl Bilder von Lucas Cranach und Peter Paul Rubens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Kunst, Weltkrieg
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München feiert 5. Meistertitel in Folge
Boxen: Klitschko verliert WM-Kampf durch technischen K.o.
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?