08.10.13 06:44 Uhr
 109
 

Museum in Nordfrankreich will verlorene Kunst aus dem Ersten Weltkrieg finden

Die Raubkunst des Zweiten Weltkriegs ist ständig im Gespräch und in der Presse. Die verlorene Kunst aus dem Ersten Weltkrieg steht dagegen im Abseits.

Anne Labourdette, Direktorin eines Museums im Norden Frankreichs, recherchiert nun, welche Kunstwerke ihrem Museum, dem Musee de la Chartreuse, verloren gegangen sind.

Labourdette ist es schon gelungen, drei Kunstwerke wieder zu finden, so die britische Zeitung "The Guardian". Allerdings werden noch mehr als 250 Gemälde vermisst, unter anderem wohl Bilder von Lucas Cranach und Peter Paul Rubens.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Kunst, Weltkrieg
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen
Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?