07.10.13 18:18 Uhr
 280
 

Großer Rückruf bei Subaru: Fast 350.000 Fahrzeuge betroffen

Der Autobauer Subaru ruft jetzt weltweit 345.088 Legacy und Outback in die Werkstätten zurück.

Grund dafür ist möglicher Rost an einem Teil der Bremsleitung, der unter Umständen sogar die Bremsleistung beeinflussen kann.

In Deutschland betrifft die Aktion insgesamt 12.738 Legacy und Outback. In der Werkstatt wird die betreffende Stelle mit Wachs behandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Rückruf, Werkstatt, Subaru
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kommt blaue Plakette schon 2018?
Diskussionen um Dobrindts PKW-Maut nehmen kein Ende
Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: Pkw-Maut eventuell europarechtswidrig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 20:15 Uhr von Ken Iso
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@hetzer1: Subaru sind mitunter die teuersten Waagen ihrer Klasse. Zumindest Legacy, Outback und der Impreza.

[ nachträglich editiert von Ken Iso ]
Kommentar ansehen
07.10.2013 20:21 Uhr von Delios
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@hetzer1
der Outback geht in der Basisvariante bei knapp 40k€ los. Billig ist was anderes...

Ich habe im Bekanntenkreis 2 die die jeweiligen Kombimodelle fahren und seit Jahren drauf schwören. Gerade das Thema Werkstatt wird dabei immer wieder hervorgehoben und wie selten man außer den Inspektionen dort ist.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?