07.10.13 17:42 Uhr
 410
 

"Tikker": Die "Todes-Uhr" bei Kickstarter

Bei der Crowdfunding-Plattform "Kickstarter" findet man derzeit ein skurriles Projekt. Frederik Colting bietet unter eine sogenannte "Todes-Uhr" an.

Diese Armbanduhr mit dem Namen "Tikker" zählt die Lebenszeit einer Person herunter. Laut dem Erfinder sollen die Benutzer dadurch erinnert werden, dass sie ihre Zeit bewusster nutzen sollen.

Tikker soll über die Plattform Kickstarter finanziert werden. Hierfür brauchen die Macher 25.000 Dollar. Eine Uhr kostet 39 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dwien
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Uhr, Countdown, Kickstarter, Lebenszeit
Quelle: www.gutestun.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 17:42 Uhr von dwien
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist zwar eine witzige Idee, aber mehr als ein Gag ist es auch nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand so eine Uhr oft tragen wird...
Kommentar ansehen
07.10.2013 17:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Uhr wird der Renner in der Betonschuhindustrie!
Kommentar ansehen
08.10.2013 08:18 Uhr von Sparrrow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Woher will die Uhr wissen wann man stirbt oder ist da eine Bombe drinnen die bei Ablauf der Zeit explodiert.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?