07.10.13 16:44 Uhr
 798
 

Hannover: Triebtäter fragte elfjähriges Mädchen nach Sex

Saufen, Kiffen, Pornos anschauen - das ist der normale Tagesablauf des 30-jährigen Shedrack K.. Allerdings ist damit für ihn für die nächsten 18 Monate Schluss, denn Shedrack K. wurde vom Amtsgericht Hannover unter anderem wegen "pornografischer Reden gegenüber Kindern" zu einer Haftstrafe verurteilt.

"Willst Du mit mir fi...?", fragte der vorbestrafte Sexualstraftäter im Mai dieses Jahres ein elfjähriges Mädchen vor einer Schule in Hannover-Wülfel. Wenig später lauerte er mit geöffnetem Hosenschlitz Frauen mit ihren Töchtern vor einer Kita auf.

"Darf ich Sie lecken, bis Sie kommen?", fragte er dort die Frauen. Vor Gericht behauptet Shedrack K., dass es nicht zum Sex mit der Elfjährigen gekommen wäre. Der Mann hat bisher alle Therapien ausgeschlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hannover, Haftstrafe, Gerichtsurteil, Triebtäter
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 16:57 Uhr von Samsara
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
"Saufen, Kiffen, Pornos anschauen - das ist der normale Tagesablauf des 30-jährigen Shedrack K."

Und bestimmt auch vieler SN-User :D
Kommentar ansehen
07.10.2013 17:25 Uhr von Kamimaze
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Chocobo77

> "Der Name Shedrack kommt übrigens aus Kenia."

Hatte ich ursprünglich auch in die News geschrieben, wurde aber gelöscht... ;)
Kommentar ansehen
07.10.2013 18:04 Uhr von ein_fremder
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
und da heißt es, es gäbe keine Alternativen zu Tierversuchen
aber das darf man ja nicht schreiben.
Kommentar ansehen
07.10.2013 18:13 Uhr von Kanga
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
und darum muss H4 auf mindestens 2000 euro netto erhöht werden..
damit diejenigen auch genug geld für den puff haben...
dann wird sowas auch nicht mehr passieren
Kommentar ansehen
07.10.2013 19:54 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@miawuaschd

findest du das lustig? niemand hat irgendwas von kenianern oder dunkelhäutigen erzählt, aber du fängst auf krampf mit diesem thema an? was hat seine hautfarbe mit seinen vergehen zu tun? nichts! es gibt auch genug deutsche perverse in deutschland. und es ist auch nicht so, dass dunkelhäutige (verdammt, es gibt für diesen begriff kaum noch synonyme, die man sorglos verwenden darf) in der kriminalstatistik sonderlich auffallen. die einzige ausnahme, die in der kriminalstatistik negativ signifikant auffallen und überdurchschnittlich viele verbrechen verüben, sind migranten aus dem morgenländischen kulturkreis. alle anderen reihen sich in dieser statistik eher unauffällig ein.
Kommentar ansehen
07.10.2013 20:08 Uhr von Sirigis
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der Mann ist psychisch krank, er gehört dauerhaft in eine geschlossene Abteilung. Warum? Weil er irgendwann wenn er wieder frei ist, möglicherweise völlig austickt. Drogen und übersteigerter Sexualtrieb sind eine explosive Mischung.
Kommentar ansehen
08.10.2013 12:33 Uhr von psycoman
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Er darf gerne auch länger ins Gefängnis. Vorbestrafte Vergewaltiger müssen nicht frei herumlaufen, insbesondere, wenn sie nicht den Eindruck erwecken resozialisiert und geläutert zu sein.

Tja, da es sich um einen Deutsch-Kenianer, laut Quelle, handelt, wird man ihn leider nicht nach der Strafe nach Kenia zurück schicken können.

Hat er seine deutsche Staatsangehörigkeit erst kürzlich erhalten, sollte man ihm diese aberkennen und ihn abschieben.

Was für eine Bereicherung für dieses Land:

"Shedrack K. und sein kaputtes Leben. Arbeitslos, Gewohnheits-Krimineller. 17 Vorstrafen, neben der versuchten Vergewaltigung Körperverletzungen, Drogen-Delikte."

"Erst vor einem Jahr war Shedrack K. aus dem Knast gekommen – jetzt fährt er wieder ein. Verurteilt wegen „pornografischer Reden gegenüber Kindern, Beleidigung, Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“. Ohne Bewährung, zu 18 Monaten Gefängnis. 4 davon hat er in der U-Haft abgesessen."
Kommentar ansehen
08.06.2014 21:29 Uhr von DonKorax65
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann kaputte welt bäämmm headshot

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?