07.10.13 14:12 Uhr
 324
 

Schwarzfahren in Frankreich: Volkssport mit Versicherung

Quer durch verschiedene Bevölkerungsgruppen zieht sich in Frankreich der Trend zur unentgeldlichen Beförderung.

Als Kavalliersdelikt eingestuft, ist die Strafe auch deutlich günstiger als eine Monatskarte. Mit der Beteiligung an einer "geheimen Kasse" ist man zudem für wenige Euro im Monat gegen eine Geldsstrafe versichert.

Einige Städte gehen dazu über, den öffentlichen Nahverkehr gleich ganz gratis anzubieten. Das spart finanzielle Kosten, welche durch Betrug und das Kontrollsystem entstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _griller_
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Versicherung, Schwarzfahren, Volkssport
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 14:12 Uhr von _griller_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wie sie nach Erklärungen suchen. Von Mentalität bis zum katholischem Glauben, ist alles dran Schuld.

Aber wenn´s Jacques Chirac vormacht - warum soll sich das Volk an Gesetz und Ordnung halten?
Kommentar ansehen
07.10.2013 15:31 Uhr von Darkness2013
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In unserer Stadt habe ich auch schon öfter gesehen wenn in der Bahn oder Bus kontroliert wird sinds nur meist Deutsche aber Araber und Schwarze da gehen die Kontroleure einfach vorbei ohne nachzufragen.
Kommentar ansehen
07.10.2013 18:38 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jaja, alle fahren schwarz, aber sich ueber steuerfluechtlinge aufregen
Kommentar ansehen
07.10.2013 20:54 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zumindest in Deutschland ist das Problem beim Schwarzfahren (bzw. beim Dabei-Erwischtwerden) meines Erachtens weniger die Geldstrafe als die Anzeige im Wiederholungsfall. Davon dürfte man sich nicht auf diese Weise freikaufen können.

@ Darkness2013
Darf man fragen, *welche* Stadt?
Ich war mal in Berlin und habe erlebt, wie eine junge schwarze Frau vom Busfahrer regelrecht schikaniert wurde. Wer an Details interessiert ist, kann sie hier nachlesen:
http://www.shortnews.de/...
(mein Kommentar vom 2.6.2013, 13:21)
Es kann aber natürlich sein, dass die Busfahrer so eine Tour nur bei Fahrgästen abziehen, von denen sie glauben, dass sie sich nicht dagegen wehren können.
Ich lebe im Raum München. Insbesondere auf der Flughafenstrecke werden ausländisch aussehende Fahrgäste besonders gerne und gründlich kontrolliert, da es dort oft was zu holen gibt (weniger keine Fahrkarte als die falsche).
Kommentar ansehen
07.10.2013 22:46 Uhr von Darkness2013
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The Roadrunner
Klar kannste fragen, Komme aus Leipzig.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?