07.10.13 12:33 Uhr
 657
 

Politikerüberwachung: Zigarettenhersteller "Philip Morris" schleuste Lobbyisten in EU

Der amerikanische Zigarettenhersteller "Philip Morris" hat in EU-Kreisen insgesamt 161 Lobbyisten eingeschleust, die Profile über die Abgeordneten angelegt haben.

Die Tätigkeiten der Lobbyisten belaufen sich auf Kosten bis zu 1.249.402,62 Euro für Reisen, Beratungen und diverse Events.

Rebecca Harms von den Grünen ist entsetzt über das Ausmaß der Lobbyarbeit und warnt, dass so "das Primat der Politik in Frage" gestellt werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Philip Morris, Lobbyist, Tabakindustrie
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Uruguay: Nach sechs Jahren - Tabakkonzern Philip Morris verliert Rechtsstreit
Zigarettenhersteller Philip Morris will 25 Millionen Schadenersatz von Uruguay

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 12:40 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Primat der Politik??
Das gibts doch gar nicht mehr...
Kommentar ansehen
07.10.2013 12:40 Uhr von brycer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will ja jetzt gar nicht wissen wieviel Geld andere Konzerne für Lobbyarbeit in der EU gelassen haben, von denen Frau Harms jetzt lieber nicht spricht, weil sie da auch Nutznießer war. ;-)
So manche Entscheidung der EU kann man nur mit Lobbyismus erklären. ;-P
Kommentar ansehen
07.10.2013 12:41 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind:
Vielleicht ist damit gemeint dass in der Politik immer mehr Primaten arbeiten. Dann könnts ja wieder passen. ;-P
Kommentar ansehen
07.10.2013 13:38 Uhr von ar1234
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Spätestens seit Schröders Gasaktion sollten alle bescheid wissen, dass die meisten Politiker in Deutschland korrupt sind (egal, welches Wort* man für die Gabe von Leistungen an Politikern verwendet, ich nenne sowas immer noch Korruption).

*Nebenjobs, Parteispenden, Zuwendungen,....
Kommentar ansehen
07.10.2013 13:41 Uhr von Endgegner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag nur Glühbirnenverbot. Auf jeden Abgeordneten im europäischen Parlament kommen 20 Lobbyisten, das ist Fakt und sagt schon alles.
Kommentar ansehen
04.11.2013 19:58 Uhr von HerrAcherje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"das deutsche primat der politik" wurde schon vor mehr als einem halben jahrhundert von den inteligentesten wissenschatlern und denkern in "frage" gestellt..
gibt bestimmt ne menge kinder die das auch so sehen

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Uruguay: Nach sechs Jahren - Tabakkonzern Philip Morris verliert Rechtsstreit
Zigarettenhersteller Philip Morris will 25 Millionen Schadenersatz von Uruguay


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?