07.10.13 11:23 Uhr
 998
 

Diabetes: Flüssigkeitsverlust und starker Durst bei Diabetes insipidus

Die Erkrankung Diabetes insipidus ist allgemein auch als Wasserharnruhr bekannt und zeichnet sich dadurch aus, dass die Patienten unter einem gesteigerten Durstgefühl und Harndrang leiden.

Eine Nierenschaden oder ein Hormonmangel sind der Grund für den gestörten Flüssigkeitshaushalt im Körper. Für die Behandlung stehen je nach Grund verschiedene Methoden zur Verfügung. Die Ernährung sollte auch umgestellt werden, und zwar auf eine salz- und eiweißarme Diät.

Bei einer hormonellen Störung werden Medikamente in verschiedenen Darreichungsformen verabreicht, die den Hormonspiegel ausgleichen helfen. Liegt ein Nierendefekt vor als Ursache, dann kommen harntreibende Medikamente zum Einsatz, um das Natrium auszuscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Diabetes, Durst, Harndrang
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 13:49 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur zur Info (falls es jemanden interessiert):
Damit ist weder die Kaffee-, die Bierblase gemeint... je nachdem, was man trinkt, könnte der Eindruck entstehen, man ginge öfter zur Toilette als man müsste.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?