07.10.13 11:23 Uhr
 999
 

Diabetes: Flüssigkeitsverlust und starker Durst bei Diabetes insipidus

Die Erkrankung Diabetes insipidus ist allgemein auch als Wasserharnruhr bekannt und zeichnet sich dadurch aus, dass die Patienten unter einem gesteigerten Durstgefühl und Harndrang leiden.

Eine Nierenschaden oder ein Hormonmangel sind der Grund für den gestörten Flüssigkeitshaushalt im Körper. Für die Behandlung stehen je nach Grund verschiedene Methoden zur Verfügung. Die Ernährung sollte auch umgestellt werden, und zwar auf eine salz- und eiweißarme Diät.

Bei einer hormonellen Störung werden Medikamente in verschiedenen Darreichungsformen verabreicht, die den Hormonspiegel ausgleichen helfen. Liegt ein Nierendefekt vor als Ursache, dann kommen harntreibende Medikamente zum Einsatz, um das Natrium auszuscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Diabetes, Durst, Harndrang
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret
Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?