07.10.13 11:00 Uhr
 6.267
 

USA: Kellnerin zieht mit Trinkgeld Hauptgewinn

Bei Aurora Kephart, einer Kellnerin aus Springfield (US-Bundesstaat Oregon), fiel das Trinkgeld eines Stammgastes etwas üppiger aus als Gedacht. Anstatt Geld schenkte ihr der Mann zwei Lottoscheine.

Einer der beiden Scheine war für die 25-Jährige das große Los. Sie gewann 17.500 Dollar (ca. 13.000 Euro).

Ein Teil des Geldes will sie ihrem Trinkgeldgeber abgeben. Der Rest wird in ein neues Sofa investiert werden und was dann noch übrig bleibt, wird gespart.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Trinkgeld, Kellnerin, Hauptgewinn
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher wurde wuschig, als ihn seine Tochter streichelte
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 11:53 Uhr von Winneh
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
17500 sind zwar durchaus nett, aber kein Hauptgewinn.
Kommentar ansehen
07.10.2013 11:56 Uhr von Professorix
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@schraegervogel: Was willst du damit sagen???? - Wenn man googelt https://www.google.de/... sieht man dass es eine ganz aktuelle News ist. Oder übersehe ich etwas, da soviele mit "schlecht" bewerten?
Kommentar ansehen
07.10.2013 12:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Der schräge vogel bezieht sich wohl auf den Hollywood-Film "2 Millionen Dollar Trinkgeld".

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
07.10.2013 14:45 Uhr von FadingMoon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla
In dem Fall sollte sie klug genug sein, es ihm nicht zu geben. Ich bezweifle, dass es ihm zusteht. Und für ein Jahresgehalt würde ich sogar eine Kündigung in Kauf nehmen.
Kommentar ansehen
07.10.2013 16:03 Uhr von Luisaza
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die inkompetenten Kommentare von nochmalblabla werden langsam anstrengender als die, mit Crushial News, vollgemüllte Startseite von SN. Kellner in den USA bekommen gar kein bzw. nur sehr wenig Grundgehalt. Sie leben in v.A. vom Trinkgeld, weshalb es in den USA auch Brauch ist, bis zu 20% des Kaufpreises noch als Trinkgeld dazuzugeben. Der Betreiber hat somit auch gar keine rechtliche Grundlage um sich dieses Geld unter den Nagel zu reißen.
Kommentar ansehen
07.10.2013 16:08 Uhr von gamer9991
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Professorix

ich glaube er meint den Film mit Nicolas Cage "It Could happen to you" ^^

Die Frage ist nur ob sie tatsächlich einen Teil des Gewinns teilt, denn meines Wissens bleibt in den USA nach der Steuer sowieso nicht mehr allzuviel von dem Geld übrig


[ nachträglich editiert von gamer9991 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?